ARTIKEL

Spiegellose Vollformatkamera oder Vollformat-DSLR: Was ist besser?

Bei einigen Aufträgen stellt das geringe Gewicht der Canon EOS R für Richard Walch definitiv einen Vorteil dar. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem EF 16-35mm f/4L IS USM Objektiv. © Richard Walch

Was ist besser: eine herkömmliche Vollformat-DSLR oder das neue spiegellose Canon EOS R System? Wir haben den führenden Extremsportfotografen und Canon Botschafter Richard Walch um einen Vergleich der Vollformatkameras von Canon gebeten.

Richard Walch ist einer der erfahrensten Actionfotografen der Welt. Er verwendet seit mehr als 25 Jahren Kameras von Canon professionell. Walch ist bekannt für seine Wintersport- und Segelbilder und arbeitet in den extremsten Umgebungen der Welt mit schnellen Aufnahmen, bei denen jedes Bild auf Anhieb gelingen muss. Deshalb wählt er für jeden Auftrag die richtige Kamera.

A tightly-packed group of racehorses thunder around a track in snowy conditions.
Walch ist berühmt dafür, die Action unter allen Bedingungen einzufangen, so wie bei diesem Foto eines Pferderennens unter sehr ungewöhnlichen Umständen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einer Verschlusszeit von 1/2500 Sek., Blende 1:4,0 und ISO 250. © Richard Walch

„Bevor ich zu einem Auftrag aufbreche, überlege ich genau, welches Kamerasystem sich perfekt dafür eignet“, erklärt er. „Canon verfügt über ein großes Sortiment an Gehäusen und Objektiven für Vollformat-DSLR-Kameras. Ich liebe die robuste Qualität und die großartige Akkulebensdauer.“

Aber Walch steht ganz an der Spitze seiner Branche, weil er immer auf der Suche nach dem entscheidenden Element ist, das seine Bilder zu etwas ganz Besonderem macht. Derzeit ist dieses Element bei einigen Aufträgen die neue Technologie des Canon EOS R Systems und seiner bahnbrechenden RF Objektive.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

„Ich bin auf Technologie angewiesen. Ich nutze sie als Unterstützung, um das zu erreichen, was ich mit meinen Bildern erreichen möchte. Die Canon EOS R hat sich definitiv einen Platz in meiner Tasche verdient, und es ist spannend, mit ihr zu arbeiten“, sagt Walch. „Wenn man erst einmal die Datenblätter durchgearbeitet hat und beginnt, die Kamera zu verwenden, merkt man, dass sie Funktionen bietet, die die eigene Kreativität beflügeln können.“

„Für mich sind die besten Bilder spontan, und die EOS R bietet eine atemberaubende Vollformatqualität in einem extrem handlichen Paket. Aber man darf nicht vergessen, dass Canon 30 Jahre lang an der Entwicklung der EOS DSLR-Reihe gearbeitet hat. Diese Kameras sind sehr zuverlässig und robust. Jetzt habe ich die Wahl.“

Und wie trifft er diese Wahl? Wo liegt der Unterschied zwischen Vollformat-DSLRs und dem spiegellosen Vollformatsystem EOS R? Welche Vorteile bieten die beiden aus der Sicht des Experten, und wann entscheidet er sich für welche?

Wie wählen Sie aus, welche Ausrüstung Sie auf ein Shooting mitnehmen?

„Wenn es um High-Speed-Action geht, ist eine DSLR von Canon wie die EOS-1D X Mark II kaum zu schlagen. Dank des blitzschnellen Autofokus kann ich mit 14 Bildern pro Sekunde fotografieren, sodass ich nie eine Aufnahme verpasse. Es gibt eine riesige Auswahl an Objektiven, und alle Bedienelemente sind stets griffbereit. Zudem bietet ein optischer Sucher Fotografen eine reine, natürliche Methode, eine Verbindung zu ihrem Motiv aufzubauen. Man spürt den Moment. Man sieht das Foto. Man nimmt das Bild auf. Das ist die Art, wie wir seit Jahrzehnten fotografieren.“

„Wenn ich in die Berge gehe, um Skifahrer zu fotografieren, hält der Akku der EOS-1D X Mark II auch bei sehr kalten Temperaturen gut durch. Bei einem Abfahrtsrennen habe ich nur den Bruchteil einer Sekunde Zeit, um mein Foto zu machen, während der Skifahrer durch das Bild rauscht. Ich brauche daher eine superschnelle Kamera, und die EOS-1D X Mark II ist perfekt.“

„Wenn ich aber die höchste Auflösung für eine Reklametafel-Kampagne oder einen großen benutzerdefinierten Druck benötige, würde ich zur EOS 5DS R mit 50,6 MP greifen. Sie ist unschlagbar, vor allem in Studio-Setups mit genügend Licht oder für die Arbeit mit Blitz.“

„Die EOS R ähnelt in ihren Spezifikationen der EOS 5D Mark IV. So verfügt sie z. B. über einen Sensor mit etwa 30,3 Megapixeln und einen Dual Pixel CMOS AF. Beide sind großartige Allround-Kameras. Wenn du ein traditioneller Fotograf bist, der seit Jahren DSLR-Kameras verwendet und nicht wechseln möchte, sind DSLRs noch immer perfekt. Ich bin neuen Technologien gegenüber jedoch sehr aufgeschlossen. Es macht mir Spaß, ein neues Produkt zu testen und herauszufinden, was es für mich leisten kann. Ich verbringe gerne einen oder zwei Tage damit, mich mit den Funktionen anzufreunden. Das macht mich zu einem perfekten Kunden für die EOS R.“

A multiple-exposure view of a skier executing a jump from a ramp, viewed from above.
Eine eindrucksvolle Mehrfachbelichtungsaufnahme eines Skifahrers, der gerade einen Sprung durchführt. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/2000 Sek., Blende 1:7,1 und ISO 200. © Richard Walch
A slackline walker holds a blazing torch overhead with both hands.
Das EOS R System demonstriert auf diesem Foto eines Slackliners, der nur von der Fackel beleuchtet wird, die er bei sich trägt, seine außergewöhnlichen Fähigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 1000. © Richard Walch

Wo liegen die größten Vorteile der Canon EOS R im Vergleich zu einer Vollformat-DSLR wie der EOS 5D Mark IV?

„Die Leistung der EOS R bei schlechten Lichtverhältnissen ist phänomenal. Diese Kamera kann im Dunkeln sehen! Dank des elektronischen Suchers [EVF] und des LC-Displays sowie des Low-Light-Autofokus kann man auch noch weiterfotografieren, wenn das Licht längst weg ist.“

„Außerdem können die EOS R Steuerelemente nahezu endlos angepasst werden, sodass man sehr schnell und ganz nach eigenen Wünschen aufnehmen kann. Es gibt zwei zusätzliche Bedienelemente, die Multifunktionsleiste und den Objektiv-Steuerring, denen nahezu alle Funktionen zugeordnet werden können, z. B. die Belichtungskompensation.

„Das Fotografieren mit einem elektronischen Sucher war eine Offenbarung. Ich wusste die Vorteile der WYSIWYG-Anzeige in Bezug auf Belichtung und Schärfentiefe wirklich sehr zu schätzen. Ich musste eindeutig seltener auf die Rückseite der Kamera schauen, um Fokus und Belichtung zu überprüfen. Das beschleunigt die Aufnahme ungemein, und ich kann mich voll und ganz auf mein Motiv konzentrieren, weil ich nicht abgelenkt werde.“

„Da sie spiegellos ist, verfügt die EOS R über einen vollkommen geräuschlosen Blendenmodus, mit dem man auch in schwierigen Situationen Fotos aufnehmen kann.“

„Wenn ich das Objektiv bei ausgeschalteter Kamera wechsle, schließt die EOS R automatisch die Blende, um den Sensor zu schützen. Das ist ideal für Aufnahmen im Staub oder Schnee.“

Four kayakers racing in rough water.
Eine Vollformat-DSLR eignet sich hervorragend für die Aufnahme des großen Dynamikumfangs bei diesem Wassersport-Event. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einer Verschlusszeit von 1/2000 Sek., Blende 1:5,0 und ISO 800. © Richard Walch

Gibt es Nachteile bei der Aufnahme mit der EOS R?

„Wenn man von einer DSLR-Kamera von Canon auf eine neue DSLR-Kamera von Canon umsteigt, muss man natürlich nichts Neues dazulernen. Bei der EOS R sind einige Dinge anders [z. B. die neuen Bedienelemente], und man muss sich erst daran gewöhnen. Wenn man jedoch bereit ist, die nächste Stufe zu erreichen, sollte man sich etwas Zeit dafür nehmen.“

„Die EOS R verfügt nur über einen Speicherkartensteckplatz. Wenn du bei einem Shooting auf keinen Fall riskieren willst, die Daten zu verlieren, und dir mit zwei Steckplätzen einfach wohler ist, verwende die EOS-1D X Mark II oder die EOS 5D Mark IV. Aber ich habe noch nie Bilder auf der Kamera verloren und bin dahingehend entspannter.“

Wie sieht es mit der Objektivauswahl aus?

„Canon bietet eine große Auswahl an EF und EF-S Objektiven für DSLR-Kameras. Man kann sie dank einer Reihe intelligenter EF-EOS R Bajonettadapter jedoch auch in Kombination mit den Kameras des EOS R Systems verwenden. Diese Adapter schränken das Licht nicht ein oder ändern die Brennweite, wie ein Telekonverter. Die gleichen Ingenieure, die die EF und RF Objektive entwickelt haben, haben auch diese Adapter entwickelt. Dabei haben sie genau auf ein nahtloses Erlebnis geachtet – ganz ohne Qualitätseinbußen oder Funktionsverluste.

A slackline walker balancing on a line between rocky cliffs over water.

Wagemutige Seiltänzer und die Vollbildkamera EOS R

An einer Klippe an der Küste Irlands baumelnd, testete Reportagenfotograf Richard Walch die EOS R auf Herz und Nieren.

„Sie haben ihn sogar noch intelligenter gestaltet, da er über einen Adapter mit Ringsteuerung verfügt, was die Nutzung von EF und EF-S Objektiven ermöglicht.

„Es gibt auch einen Adapter mit Drop-in-Filterhalterung, sodass du z. B. deine regulierbaren Neutraldichtefilter oder zirkularen Polfilter nutzen kannst.

„Ich habe die EOS R mit langen Objektiven wie dem EF 600 mm f/4L IS III USM und dem EF 200-400mm f/4L IS USM Extender 1.4x auf einer Safari verwendet, und das lief perfekt. Man muss dem Adapter einfach vertrauen.“

Wie fanden Sie die neuen RF Objektive?

„Das Canon EOS R System verfügt über einen neuen, größeren RF Adapter, der ein nie dagewesenes Objektivdesign ermöglicht. Und die Objektivqualität ist wirklich einzigartig. Das neue Glas erweitert die Reichweite des Möglichen, insbesondere beim RF 28-70mm F2L USM Zoomobjektiv. Dabei handelt es sich um ein Objektiv der L-Serie mit einer fantastischen Qualität, das durch das neue Adapterdesign erst möglich wurde.“

„Es ist relativ schwer, kann aber drei Objektive mit Festbrennweite ersetzen. Wenn man normalerweise ein 28-mm-, ein 50-mm- und ein 85-mm-Objektiv nutzt, kann man diese drei Objektive getrost zu Hause lassen und einfach nur dieses Zoomobjektiv verwenden.“

„Einem Hochzeitsfotografen reichen beispielsweise eine Kamera und ein Zoomobjektiv aus. So kann er schneller und völlig geräuschlos arbeiten.“

„Die Produktreihe aus schnellen RF Objektiven, wie das RF 50mm F1.2L USM, unterstreicht die Tatsache, dass das EOS R System eine so gute Leistung bei schwachem Licht abliefert. Man kann umfassend mit der geringen Schärfentiefe arbeiten. Und das optische Design ist so gut, dass man sie bei großen Öffnungen nutzen kann. Man muss die Einstellungen nicht mehr verringern, um scharfe Bilder zu erreichen. Natürlich ist die Feldtiefe im weit geöffneten Zustand so klein, dass man einen präzisen Autofokus benötigt.“

A view from some distance of a slackline walker on a line between rocky cliffs over swirling water.
Walch fotografierte mit einer EOS R die deutschen Slackline-Athleten von „One Inch Dreams“ an der Nordwestküste Irlands. Da jedes Manöver eine waghalsige Herausforderung war, gab es keine Chance zur Wiederholung. Walch musste daher jede Aufnahme auf Anhieb im Kasten haben. Dazu vertraute er bei wenig Licht, wie in dieser Aufnahme zu sehen, auf den Autofokus der EOS R. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem EF 11-24mm f/4L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/640 Sek., Blende 1:5,6 und ISO 640. © Richard Walch

Wie schneidet der Autofokus ab?

„Für Sport und Action gibt es nichts Besseres als die EOS-1D X Mark II. Die EOS R bietet jedoch noch viel mehr Messfelder. Das macht einen großen Unterschied, insbesondere bei Verwendung der Touch-and-Drag-Fokussierung über den Touchscreen.“

„Wenn ich die EOS-1D X Mark II verwende, ändere ich das AF-Messfeld jedes Mal, wenn ich die Kamera in die Hand nehme. Ich bin an den Prozess gewöhnt, aber bei jeder Aufnahme muss ich darüber nachdenken, wo der Fokus liegen muss. Mit der EOS R kann ich das Messfeld mit dem Finger auf der Rückseite des Bildschirms auswählen.“

„Es dauert eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hat – und es funktioniert nicht so gut, wenn man mit Handschuhen auf einem verschneiten Berg steht! Aber bei den meisten Aufnahmen läuft die Bedienung sehr rund. Du kannst ein leistungsstarkes Objektiv mit voller Öffnung verwenden, einfach das Messfeld auswählen, und du hast das Bild im Kasten.“

Photographer Richard Walch on a cliff holding a Canon EOS R, with a slackline walker on a line behind.
Nachdem er die EOS R unter schwierigsten Bedingungen getestet hat, reserviert Walch ihr bei vielen Aufträgen einen Platz in seiner Kameratasche. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV. © Richard Walch
Two young red-haired girls by the sea, their hair blown by the wind.
Die EOS R bietet darüber hinaus auch eine außergewöhnliche Leistung als Allzweck-Vollformatkamera für Porträtaufnahmen. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem RF 50mm F1.2L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/1000 Sek., Blende 1:4,0 und ISO 200. © Richard Walch

Welche Art von Kamera eignet sich besser für Videos?

„Die Unterschiede liegen nicht darin, ob es sich bei einer Kamera um eine spiegellose Kamera oder eine DSLR-Kamera handelt. Im Vergleich zur EOS 5D Mark IV ist es mit der EOS R dank des schwenkbaren Bildschirms sehr einfach, Bilder aus verschiedenen Winkeln aufzunehmen. Beide verfügen über einen Dual Pixel CMOS AF, der bei der Videoaufzeichnung einen gleichmäßigen und präzisen Pull-Fokus ermöglicht, aber der Touch-Autofokus ist auf dem neigbaren Bildschirm der EOS R leichter zu bedienen und bietet fantastische 5.655 manuell auswählbare AF-Messfelder.“

„Wenn du 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen musst, dann ist die EOS-1D X Mark II die einzige Kamera, die das leisten kann. Die EOS R und die EOS 5D Mark IV nehmen 4K nur mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Die EOS R nimmt etwas schmalere 4K-Videos im Format 16:9 auf, während die anderen 17:9 schaffen. Die EOS R ist jedoch eine wirklich leistungsstarke Option, wenn man sie an einen externen Recorder anschließt, da sie 10-Bit-4:2:2 ausgeben kann und Canon Log für einen breiten Dynamikbereich mit 12 Stufen unterstützt. Das macht sie zur idealen Wahl für einen professionellen Video-Workflow.“

„Was die Objektive angeht, gibt es das RF 24-105mm F4L IS USM mit integrierter Bildstabilisierung, das sich ideal für Videoaufnahmen eignet, selbst wenn man freihändig filmt. Es geht Hand in Hand mit der internen Movie Digital IS 5-Achsen-Bildstabilisierung der Kamera. Das ist eine atemberaubende Kombination.“

Wie sieht Ihr ideales Setup heute aus?

„Eine EOS-1D X Mark II für High-Speed-Sportarten und eine EOS R als zweite Kamera, weil sie sich in verschiedenen Bereichen bewährt hat. Bei besonders actionreichen Sportveranstaltungen gibt es entsprechende Vorbereitungsphasen und Afterpartys. Dafür ist die EOS R einfach perfekt geeignet. Bei diesen Gelegenheiten muss ich schnell und diskret sein, und die Lichtverhältnisse sind ebenfalls ungünstig.“

„In Kombination mit dem RF 35mm F1.8 MACRO IS STM Objektiv ist die EOS R sehr klein. Man kann daher in einem Stil aufnehmen, der zuvor mit Vollformatkameras von Canon einfach nicht möglich war.“

„Mit einer EOS-1D X Mark II und der EOS R kann ein Profi das spiegellose System kennenlernen und mit ihm wachsen, kann aber stets darauf vertrauen, dass ihm eine bewährte Sportkamera für die Action zur Verfügung steht.“

„Für Hobbyfotografen bietet die EOS R einfach alles, was man derzeit braucht. Sie ähnelt der EOS 5D Mark IV, umfasst aber mehr Optionen. Die EOS R steht an der Spitze der Technologie. Wenn man sie heute beherrschen lernt, ist man dank dieses neuen Kamerasystems perfekt für die Zukunft gerüstet.“

Verfasst von Adam Duckworth


Richard Walchs Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für ihre Fotos verwenden

The contents of Richard Walch's kitbag, including a Canon EOS-1D X Mark II, EOS R, and several lenses.

Kameras

Canon EOS R

Spiegellose Vollformat-Systemkamera, die engagierten Fotografen und Filmemachern ganz neue kreative Möglichkeiten bietet. „Sie bietet einfach eine atemberaubende Vollformatqualität in einem extrem tragbaren Paket“, sagt Walch, „und sie verfügt über Funktionen, die die eigene Kreativität beflügeln können.“

Canon EOS 5D Mark IV

Diese Vollformat-DSLR mit 30,4 MP erfasst unglaubliche Details selbst bei extremem Kontrast. Reihenaufnahmen mit 7 Bildern/Sekunde helfen dabei, den perfekten Moment abzupassen, während 4K-Video hochauflösendes Filmmaterial im DCI-Standard (4096 x 2160) liefert. „Eine großartige Allround-Kamera“, sagt Walch.

Canon EOS-1D X Mark II

Die Canon EOS-1D X Mark II verfügt über einen hochempfindlichen Vollformat-CMOS-Sensor mit 20,2 Megapixeln, ein erweitertes 61-Punkt-Dual Pixel-AF-System und ermöglicht Videoaufnahmen in 4K – somit bietet sie konkurrenzlose Leistung. „Bei rasanten Actionszenen ist sie kaum zu schlagen“, sagt Walch. „Dank des blitzschnellen Autofokus kann ich mit 14 Bildern pro Sekunde fotografieren, sodass ich nie eine Aufnahme verpasse.“

Objektive

RF 28-70mm F2L USM

Das 28-70mm f/2 Objektiv bietet eine Abbildungsqualität wie man sie sonst nur von einer Festbrennweite erwarten würde. Mit seiner hohen Lichtstärke von 1:2 über den gesamten Brennweitenbereich ermöglicht es beeindruckende Ergebnisse bei wenig Licht. „Ein Objektiv der L-Serie mit fantastischer Qualität, das durch das neue Design des RF Adapters erst möglich wurde“, sagt Walch.

RF 50mm F1.2L USM

Diese 50mm f/1.2 Festbrennweite setzt neue Standards in puncto Qualitätsoptik – es bietet eine überragende Schärfe und bemerkenswerte Low-Light-Eigenschaften. „Das optische Design ist so gut, dass man sie bei großen Öffnungen nutzen kann“, sagt Walch. „Man muss die Einstellungen nicht mehr verringern, um scharfe Bilder zu erreichen.“

RF 24-105mm F4L IS USM

Mit der schnellen und praktisch geräuschlosen Nano USM Technologie ist dieses 24-105mm f/4 Objektiv für Fotografen und Filmer ein kompaktes und leichtes Alltagsobjektiv mit 5-Stufen-Bildstabilisator. „Es ist ideal für Videos“, sagt Walch. Zusammen mit der EOS R ergibt es „eine atemberaubende Kombination“.

RF 35mm F1.8 MACRO IS STM

Das extrem lichtstarke 35mm f/1.8 Makroobjektiv ist mit seiner natürlichen Weitwinkelperspektive und den Makroeigenschaften ideal für die alltägliche Kreativität mit dem Schwerpunkt auf Flexibilität. „Es ist sehr klein“, sagt Walch, „sodass man damit in einem Stil fotografieren kann, der zuvor nie möglich gewesen wäre.“

EF 600mm f/4L IS III USM

Das leichteste 600mm f/4 Objektiv der Welt mit seiner überragenden Super-Tele-Performance bietet eine außergewöhnliche Bildqualität und eine absolut professionelle Leistung. Der 5-Stufen-Bildstabilisator ermöglicht die Arbeit aus der freien Hand und schnellere Reaktionen.

EF 200-400mm f/4L IS USM Extender 1.4x

200-400mm, 1:4 Telezoom-Objektiv der Profi-Klasse mit integriertem 1,4fach Extender zur Erweiterung der Brennweite auf 280-560mm. 4-Stufen-Bildstabilisator für erhöhte Bildschärfe Intuitive Steuerung für besseres Handling.

Zubehör

Bajonettadapter EF-EOS R

Die Adapter des EOS R Systems ermöglichen die volle Kompatibilität mit dem gesamten Angebot an Canon EF und EF-S Objektiven. So können Besitzer einer Canon EOS R, die bereits eine andere EOS Kamera haben, sie voll in ihr bestehendes Objektiv-Lineup integrieren. „Das Erlebnis ist nahtlos“, sagt Walch, „und es gibt keine Qualitätseinbußen oder Funktionsverluste.“

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren