ARTIKEL

Storrors Premiere im Film: Ein Parkourlauf von Europa bis Asien

Die Parkourgruppe Storror war begeistert von der geringen Größe und der Leichtigkeit der Canon EOS M50 beim Filmen ihrer Actionsequenzen in Istanbul, Türkei, da sich ein Großteil der Action auf dem Dach abspielte. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/1000 Sek., Blende 1:7,1 und ISO 400. © Samo Vidic

Rennen über die markanten Dächer von Istanbul, von einer Kuppel zur nächsten springend. Wie sich die jungen Männer durch die urbane Landschaft bewegen, sieht leicht und fließend aus – aber sie trainieren dafür bereits seit einem Jahrzehnt. Das führende Freerunning-Kollektiv Storror stellte sich der Herausforderung von Canon zu einer Weltpremiere: mittels Parkourlauf die Grenze zwischen Kontinenten zu überqueren.

Ausgestattet mit Canon EOS M50-Systemkameras und Canon EOS C200-Videokameras hat das Team mit sieben Mitgliedern die Straßen und Dächer des historischen Istanbul in der Türkei zu seinem Schauplatz gemacht – eine Stadt, die zwei Kontinente überbrückt – um mittels Freerunning von Europa nach Asien zu gelangen. Das daraus resultierende Video zeigt die physische und mentale Herausforderung der Teammitglieder, während sie bewegliche Hindernisse überwinden – angefangen bei Kränen und Versandcontainern bis hin zu traditionellen türkischen Teppichen, die eine enge Gasse entlang transportiert werden. Der Höhepunkt des Films ist ein komplexer Stunt mit einem Sprung auf das Dach einer Passagierfähre, die unter einer Brücke hindurch fährt und das Team über den Bosporus zum Frachthafen Haydarpaşa im asiatischen Stadtteil bringt.

„Wir hatten noch nie daran gedacht, mittels Parkourlauf Kontinentgrenzen zu überqueren, daher wollten wir uns diese Herausforderung nicht entgehen lassen“, sagt Sacha Powell, der neben Toby Segar der Hauptfilmemacher der Gruppe ist. Mit bescheidenen Anfängen – witzigen Videos von Sprüngen, die sie im Internet veröffentlichten – hat Storror in der Parkourszene mittlerweile Berühmtheit erlangt, da die Mitglieder das Unmögliche möglich machen. Inzwischen haben sie auf Youtube beinahe 2 Millionen Abonnenten.

Christian Ziegler’s

Newsletter abonnieren

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Durch die Überquerung der Kontinentgrenzen erhielt das Team Zugang zu einigen der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Istanbul, von der Galatabrücke bis hin zu den Kuppeldächern in der Nähe der Süleymaniye-Moschee. Für Sacha und Toby, beide selbst Parkourathleten, bot der Auftrag die Gelegenheit, ihre Filmproduktion auf ein neues Niveau zu heben – und sich ganz auf die Arbeit hinter der Videokamera zu konzentrieren.

„Einige der Orte waren unglaublich – dort wollten wir schon jahrelang Sprünge machen, doch es wurde uns nie erlaubt“, sagt Toby. „Bei diesem Projekt waren Sacha und ich ausschließlich Kameramänner und Regisseure. Wir haben darüber nachgedacht, selbst am Parkour teilzunehmen, doch dann erkannten wir, dass sich hier seit langer Zeit die beste Gelegenheit bot, unser gesamtes Können in die Filmaufnahmen zu stecken und uns darin weiterzuentwickeln.“

Bei dieser Art des Filmemachens müssen rasante Bewegungen, blitzschnelle Entscheidungen und komplexe Aktionen – oft in großer Höhe – aufgenommen werden. Das ist nur möglich, weil die beiden Filmemacher genauso geübte Parkourläufer sind wie der Rest des Teams, dem sie seit 2010 angehören. „Da wir selbst Parkourathleten sind, wissen wir, wie wir die Bewegung filmen müssen und wie wir den anderen Teammitgliedern beim Überwinden der Hindernisse folgen müssen, um abwechslungsreiche Aufnahmen machen zu können“, sagt Sacha. „So kommen die Zuschauer näher an die Athleten heran und rennen sozusagen mit ihnen mit. Wir befolgen keine Regeln oder Branchenstandards, wir experimentieren für uns, und wir produzieren das Filmmaterial, das wir selbst gut finden. Die Produktion neuer Inhalte für Storror ist jetzt unser Lebensziel.“

Bei den Actionaufnahmen geht es darum, die Bewegung und die Fertigkeiten der Teammitglieder so spektakulär wie möglich zu zeigen. „Bei Moves, die wirklich schwierig sind, aber nicht total unglaublich aussehen, ist es unsere Aufgabe, diesen Bewegungsablauf als so schwierig wie nur möglich darzustellen“, erzählt Toby. „Erst danach kümmern wir uns darum, welche Perspektive im Film und bei der Bearbeitung besser aussieht.“

 A man does a backflip on a stack of shipping containers as the sun sets on the minarets of Istanbul.
Ein Mitglied von Storror mit Rückwärtssalto auf einem Containerstapel, während in Istanbul die Sonne untergeht. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/6400 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 200. © Samo Vidic
A man leaps over the camera under a blue sky.
Für fließende Filmaufnahmen kamen kardanische Aufhängungen zum Einsatz. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/1000 Sek., Blende 1:4,5 und ISO 10.000. © Samo Vidic

Das Überqueren der Kontinentgrenze bedeutete für Storror eine Abkehr von ihren Normen, da das übliche engmaschige Team in eine Crew von mehr als 50 Mitgliedern verwandelt wurde, darunter Drohnenpiloten und Fotograf Samo Vidic. „So viele Helfer hatten wir zum ersten Mal“, sagt Toby. „Canon und die Crew ermöglichten uns im Grunde genommen die Verwirklichung unserer Vorstellungen, das ist wirklich beeindruckend. Die Produktion lag komplett in unserer Hand, und es war fantastisch, die Flexibilität und Freiheit zu haben, uns einen lang gehegten Traum zu erfüllen.“

„Das Projekt dreht sich darum, Menschen zu einer ‚Premiere‘ zu inspirieren“, sagt Lee Bonniface, Marketing Director bei Canon Europe. „Wir freuen uns, dass wir Storror dabei unterstützen konnten, als erste Parkourgruppe die Grenze zwischen Kontinenten zu überqueren. Wir haben sie herausgefordert, etwas Mutiges zu tun und ihre Erfahrungen festzuhalten, um andere zu inspirieren. Nicht jeder muss so waghalsig sein, doch Premieren kann es jeden Tag geben, und Canon hilft dabei, sie festzuhalten.“

Die Filmaufnahmen fanden im April statt und dauerten eine Woche. „Wir filmten mit der Canon EOS M50 und Canon EOS C200 und verwendeten kardanische Aufhängungen, um eine fließende Bewegung zu erzielen“, so Sacha. „Die Canon EOS M50-Kameras ähneln den Kameras, die wir sonst verwenden, denn wenn wir bei unseren Abenteuern auf Dächer klettern, wollen wir keine schweren Geräte dabei haben. Die M50 ist sehr kompakt und eignet sich perfekt für das, was wir tun.“

„Seit dieser Filmaufnahme haben wir diese Kameras ständig für unseren Vlog und allgemeine Actionaufnahmen im Einsatz. Das ist möglich, weil sie die perfekten Hybridkameras sind“, fügt Toby hinzu. „Es ist angenehm, ein All-in-one-Gerät zu haben. Und bei der Bearbeitung war ich ehrlich überrascht, wie nah die Qualität der M50 an die C200 heranreicht.“ Mit der Canon EOS M50 wurden letztendlich alle rasanten Aufnahmen gemacht, sodass Toby und Sacha nah an das Geschehen herankommen konnten, während die Canon EOS C200 für Weitwinkelaufnahmen auf dem Stativ und auf der Drohne verwendet wurde.

A group of men run up a crane and jump on to a shipping container.
Freerunning von Europa nach Asien: Das Parkourkollektiv Storror durchquerte die historische Stadt Istanbul, den Bosporus und den Frachthafen Haydarpaşa, Istanbul. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/1000 Sek., Blende 1:6,3 und ISO 200. © Samo Vidic

„Eine der herausragenden Funktionen der Canon EOS M50 war der Autofokus“, sagt Sacha. „Mit kardanischen Aufhängungen hatten wir bislang nie die Möglichkeit, den Fokus mitten in der Aufnahme zu verändern, während wir rennen. Das Beste an dieser Kamera war, dass wir die Person in der Aufnahme verfolgen konnten, wobei der Fokus automatisch auf dieser einen Person blieb – das fand ich fast unglaublich.“

Wie viele ihrer Actionszenen, bei denen der Zuschauer feuchte Hände bekommt, sind im Voraus geplant? „Wir planen so viel wir können im Voraus und überlassen dann doch alles dem Zufall“, sagt Toby lachend. „Bestimmte Faktoren ändern sich, z. B. ob die Teammitglieder sich in Form fühlen, um die gewünschten Bewegungen auszuführen.“

Einige Szenen wurden im Detail vorausgeplant, wie die Stunts im Containerhof, wo ein Schauplatz von Storror entworfen und speziell für die Aufnahme gebaut wurde. Dadurch waren die Oberflächen sicher, um darauf zu landen, und die Containerabstände waren zentimetergenau abgestimmt, damit das Team sein Können zeigen konnte. Andere Aufnahmen waren von ihrer Art her fließender, z. B. die „intensive“ Sequenz des Sprungs von einer Brücke auf ein fahrendes Schiff. „Wir stellten fest, dass beim Filmen auf Wasser keine zwei Aufnahmen gleich sind“, so Sacha. „Zwar kann man versuchen, den Ablauf genauso zu machen wir bei der vorhergehenden Aufnahme – aber dann ist zum Beispiel das Schiff einen Meter weiter als davor.“

Die fertigen Aufnahmen sind für Storror etwas ganz Besonderes. „In den ersten Tagen war es ein surreales Erlebnis – es war schwer zu begreifen, wie groß dieses Projekt war“, sagt Toby. „Es wurde letztendlich einer der besten Filme, die wir je gemacht haben.“

Verfasst von Lucy Fulford


Ausrüstung von Storror

Die Ausrüstung, die Profis für ihre Videos verwenden

A man in a baseball cap sits in front of a wall with graffiti on. Another man takes his photo.

Kameras

Canon EOS M50

Diese vielseitige, spiegellose Systemkamera mit 4K-Video, dreh- und schwenkbarem Touchscreen, 24,1 Megapixel CMOS-Sensor und DIGIC 8 ist ideal für unvergessliche Erinnerungen in den schönsten Farben und Details.

Canon EOS C200

Die neue EOS C200 ist eine kompakte, vielseitige und leistungsstarke Kamera für die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten, die gestochen scharfe 4K 50p Bilder aufzeichnet.

Objektive

Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM

Dieses professionelle Standard-Zoomobjektiv bietet eine hervorragende Bildschärfe und robuste Qualität der L-Serie. Dank der konstanten Blende von f/2.8 können Sie herausragende Fotos selbst bei wenig Licht aufnehmen und die Schärfentiefe mit Leichtigkeit steuern.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren