ARTIKEL

Die beste Canon Kamera und die besten Objektive für die Architekturfotografie

Eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Architekturfotografie-Objektive von Fernando Guerra ist das Canon TS-E17mm f/4L. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark II mit einem Canon TS-E17mm f/4L Objektiv bei 1/400 Sek., Blende 1:9 und ISO 100. © Fernando Guerra

Welche Kamera und Objektive von Canon sind am besten für die Architekturfotografie geeignet? Und warum solltest du Tilt-und-Shift-Objekte von Canon bei der Aufnahme von Gebäuden in deiner Tasche dabei haben?

Hier verrät der Canon Botschafter und weltberühmte Architekturfotograf Fernando Guerra, welche Kameras und Objektive für seine Arbeit entscheidend sind. Mike Burnhill, Canon Professional Imaging Product Specialist und Experte für Objektivtechnologie, erklärt, warum Guerras Auswahl so gut für die Architekturfotografie geeignet ist.

Mit seiner innovativen Art, Charaktere in seine Architekturbilder zu integrieren, erweckt Guerra Räume zum Leben. „Ich liebe lebendige Architektur. Ich bin nicht wirklich daran interessiert, ein Haus ohne Möbel oder Menschen zu fotografieren. Ich mag es, morgens in ein Haus zu kommen und die Kinder zu fotografieren, wie sie sich für die Schule fertigmachen, eben den normalen Rhythmus des Hauses. Vor mir hat niemand diese zusätzliche Ebene des Geschichtenerzählens genutzt. Was mich antreibt, ist die Geschichte der Menschen, die dort leben“, sagt er.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Der portugiesische Fotograf Fernando Guerra verfolgt bei seiner Ausrüstung einen minimalistischen Ansatz und hat die Liste seiner Lieblingsgeräte für die Architekturfotografie auf zwei zuverlässige Objektive und eine spiegellose Vollformatkamera eingegrenzt. „Je mehr ich fotografiere, desto weniger brauche ich“, sagt er. „Es kommt nur darauf an, welche Ausrüstung man wählt. Neue Kameramodelle wie die Canon EOS R machen mich zu einem besseren Fotografen.“ Guerra, der früher mit der Canon EOS 5DS R fotografiert, ist auf das spiegellose EOS R System umgestiegen, mit dem er seine wichtigsten Objektive aus der TS-E Objektivserie von Canon sowie spiegellose Vollformat-RF Objektive nutzen kann.

Guerra nutzt bei manuellen Objektiven nur die Feldtiefe, um Bilder mit mehreren Schichten zu erstellen, bei denen alles im Fokus ist. Auf kleine Blendenöffnungen und Bokeh-Effekte verzichtet er ganz. Bei einer Aufnahmegeschwindigkeit von ca. 1:8 sucht er nach absoluter Schärfe von 1 m bis unendlich. Für seine täglichen Aufnahmen nimmt er nur wenig mit und verlässt sich bei 90 % seiner Arbeiten auf das Canon TS-E 17mm f/4L und Canon TS-E 24mm f/3.5L II. Für zusätzliche Vielseitigkeit sorgen die kamerainternen Crop-Modi.

Lies weiter und erfahre, welche Canon Ausrüstung sich am besten für die Architekturfotografie eignet – von Weitwinkelobjektiven für ein breites Gesichtsfeld bis hin zu Objektiven zur Erfassung kleiner Details einer Stadt und der Menschen hinter den Gebäuden.

A Canon EOS R camera.

Canon EOS R

Ein 30,3 Megapixel Vollformatsensor mit beeindruckender Detaildarstellung, hoher ISO-Empfindlichkeit und Dual Pixel CMOS AF. Mit den neuen RF Objektiven bietet die Canon EOS R die ultimative Aufnahmeerfahrung, die jedes Storytelling auf eine neue Stufe hebt.

1. Canon EOS R

Bestes leichtes Gehäuse

„Ich nutze die neue Canon EOS R, weil sie mir so viele Vorteile bietet“, sagt Guerra. „Sie ist kleiner, verfügt über einen leisen Modus und einen neigbaren Bildschirm, den ich einfach liebe. Wenn ich auf einen Platz gehe, um für einen Architekten zu fotografieren, möchte ich, dass die Leute mich nicht bemerken, als wäre ich gar nicht da. Mit einer EOS R auf jeder Schulter kann ich so unsichtbar wie möglich sein.“

„Mit dem dreh- und schwenkbaren Display kann ich von der Hüfte aus fotografieren, da der Touchscreen auch als Auslöser verwendet werden kann. So ist es ganz einfach, die Kamera in Positionen bringen, die zuvor nicht möglich waren, z. B. an einer Wand oder auf der anderen Seite eines Zauns. Da ich jeden Tag fotografiere, ist ein neigbares Display wirklich sehr hilfreich. Wenn man sich ständig auf Flughäfen herumtreibt, ist es einfach toll, ein kleines Gehäuse zu haben, das man überall hin mitnehmen kann. Die EOS R hat mir meinen Alltag sehr erleichtert.“

Mike Burnhill stimmt zu: „Wenn man aus niedrigen Blickwinkeln fotografiert, muss man nicht mehr auf die Knie gehen. Man kann die Kamera auch über dem Kopf halten und den Bildschirm nach unten neigen, um das Gebäude aus anderen Winkeln als auf Augenhöhe aufzunehmen. Diese einfachen kleinen Dinge können einen großen Unterschied in der Art und Weise machen, wie man mit einer Kamera und einem Motiv interagiert. Mit dem Drop-In Filter Mount Adapter EF-EOS R der Canon EOS R lassen sich jetzt auch Filter hinter dem Objektiv anbringen. So kannst du alle Objektive mit einem Neutraldichtefilter oder zirkularen Polfilter ausstatten und zwischen den Objektiven wechseln, sodass der Filter genau in der gleichen Position bleibt.“

A woman stands on a balcony overlooking tall, rounded glass towers. Photo by Fernando Guerra with a Canon TS-E 24mm f/3.5L II lens.
„Wenn man versucht, Probleme zu lösen, und wirklich lernen möchte, wie man Architektur fotografiert, ist das Canon TS-E 24mm f/3.5L II das beste Objektiv“, so Guerra. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark II mit einem Canon TS-E 24mm f/3.5L II Objektiv bei 0,3 Sek., Blende 1:7,1 und ISO 100. © Fernando Guerra
A Canon TS-E 24mm f/3.5L II lens.

Canon TS-E 24mm 1:3,5L II

Das TS-E 24mm f/3.5L II überzeugt mit einer exzellenten Abbildungsqualität bis in die Bildränder. Ein unabhängig voneinander rotierender Tilt-und-Shift-Mechanismus ermöglicht zahlreiche kreative Einsatzmöglichkeiten.

2. Canon TS-E 24mm f/3.5L II Objektiv

Bestes Allround-Objektiv von Canon für Architekturaufnahmen

„Für den Einstieg in die Architekturfotografie eignet sich das Canon TS-E 24mm f/3.5L II Objektiv am besten“, so Guerra. „Selbst wenn du nicht das gesamte Gebäude auf einmal ins Bild bekommst, wirst du damit immer besser. Wenn man versucht, Probleme zu lösen, und wirklich lernen möchte, wie man Architektur fotografiert, ist das 24mm das beste Objektiv. Es eignet sich auch besser für Anfänger als ein Weitwinkelobjektiv, welches Verzerrungen verursachen kann. Wenn ich eine lange Brennweite brauche, ist das 24mm perfekt, da es nahezu keine Verzerrung erzeugt, was großartig ist.“

„Das Canon TS-E 24mm f/3.5L II ist ein leistungsstarkes TS-E Objektiv für den täglichen Gebrauch“, so Burnhill. „Es bietet einen recht weiten Winkel, nahezu keine Verzerrung, eine beeindruckende Qualität und eine Vielzahl von Bewegungen, sodass du das Objektiv nach oben bewegen kannst, um Parallaxenfehler zu vermeiden, oder es neigen kannst, um die Schärfentiefe für Architekturbilder zu erhöhen.“

„Diese Objektive verfügen über hochleistungsfähige UD-Glaslinsen (Ultra Low Dispersion), die chromatische Aberrationen verhindern. Das ist bei der Architekturfotografie besonders wichtig, da man oft harte Kanten eines Gebäudes vor dem Himmel fotografiert, wo diese Farbsäume entstehen können. Die SWC-Beschichtung bietet maximale Leistung, um Lichtreflexionen und Geistereffekte zu verhindern, die das Bild beeinträchtigen. Zudem verbessern die großen asphärisch geschliffenen Linsen die Schärfe im gesamten Bild.“

A large one-storey glass-fronted house is seen from the garden, beneath a deep blue twilight sky. Photo by Fernando Guerra with a Canon TS-E 17mm f/4L lens.
„Als das Canon TS-E 17mm f/4L auf den Markt kam, hat es mein Leben völlig verändert“, so Guerra. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon TS-E 17mm f/4L Objektiv bei 30,0 Sek., Blende 1:4,0 und ISO 1250. © Fernando Guerra
A Canon TS-E 17mm f/4L lens.

Canon TS-E 17mm 1:4L

Minimierte Bildverzeichnung und exzellente Abbildungsqualität von der Bildmitte bis zum Rand: Das TS-E 17mm f/4L ist eine Empfehlung für die Architekturfotografie; ein unabhängig voneinander rotierender Tilt- und Shift-Mechanismus sorgt für vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

3. Canon TS-E 17mm f/4L Objektiv

Das beste Canon Weitwinkelobjektiv für Profis

„Wenn man Architektur fotografiert, möchte man natürlich alles auf das Foto bekommen. Normalerweise hat man aber nicht viel Platz, da man beim Fotografieren auf der Straße steht und ein großes Gebäude vor der Nase hat“, sagt Guerra. „Als das Canon TS-E 17mm f/4L auf den Markt kam, hat es mein Leben völlig verändert. Plötzlich konnte ich Hochhäuser in einem Foto aufnehmen, wofür ich bisher 300 m Abstand nehmen musste. Ich glaube auch, dass es die Architekturfotoszene für immer verändert hat, da das 17mm zusammen mit dem Canon TS-E 24mm f/3.5L II heute die Grundlage für Architekturaufnahmen bildet.“

„Die einzige Regel in der Architekturfotografie ist, dass vertikale Linien gerade bleiben müssen. Mit einem Weitwinkelobjektiv ist es einfach, die Proportionen eines Gebäudes zu verändern. Ich betrachte mich jedoch als Botschafter. Ich kann daher ein Gebäude, das ich fotografieren soll, nicht in ein anderes verwandeln. Mit den TS-E Objektiven stehen mir Til-und-Shift-Funktionen zur Verfügung. So kann ich das Objektiv nach oben verschieben, damit es im Verhältnis zum Gebäude gerade bleibt, und dann das Gebäude ganz in die Komposition einfügen.“

„Das Canon TS-E 17mm f/4L bietet das größte Gesichtsfeld aller auf dem Markt erhältlichen Tilt-und-Shift-Objektive und eignet sich somit ideal für Innenräume oder große Gebäude, in denen es schwierig sein kann, alles einzufangen“, sagt Burnhill. „Zudem ist die Verzerrung für ein so weites Objektiv sehr gering. Architekturfotos müssen schön und interessant, aber gleichzeitig auch absolut präzise sein. Schließlich sollen die Gebäude sich nicht verbiegen oder die Geometrie des Architekten ändern, nur weil das Objektiv ihnen einen schöneren Look verleiht. Bei vielen Weitwinkelobjektiven entstehen eine gewisse Krümmung und ein größerer Raumeffekt. Dies ist ein wichtiges Objektiv, da ein Profi damit das Gebäude so zeigen kann, wie es vom Architekten erdacht wurde.“

A person appears small in a huge polished concrete room with thick walls. Photo by Fernando Guerra with a Canon TS-E 17mm f/4L lens.
„Das Canon TS-E 17mm f/4L hat das größte Gesichtsfeld aller Tilt-und-Shift-Objektive auf dem Markt", so Mike Burnhill, Canon Professional Imaging Product Specialist. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon TS-E 17mm f/4L Objektiv bei 1/20 Sek., Blende 1:10 und ISO 200. © Fernando Guerra
A silhouette of a cyclist passing a large concrete building with many windows. Photo by Fernando Guerra with a Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO lens.
„Im Einsatz muss ich vielleicht jemanden fotografieren, der sich im Haus befindet“, erklärt Guerra, warum er immer das Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO Objektiv für seine Architekturfotografie einpackt. „Es sind nicht die Gebäude, die mich begeistern – es sind die Menschen, Geschichten und Charaktere.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO Objektiv bei 1/125 Sek., Blende 1:8 und ISO 200. © Fernando Guerra
A Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO lens.

Canon TS-E 50mm f/2.8L Macro

Das kompakte Tilt-und-Shift-Spezialobjektiv mit 50mm Brennweite ermöglicht die Steuerung der Schärfentiefe für besonderes scharfe Landschafts- und Architekturaufnahmen.

4. Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO Objektiv

Das beste Objektiv für Menschen und Gebäude

„Das Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO Objektiv ist ein schönes Porträtobjektiv, das optisch wunderbar ist“, so Guerra. „Bei einem Einsatz muss ich beispielsweise eine Person im Haus fotografieren und dann plötzlich ein Porträt des Architekten aufnehmen. Für diese Zwecke ist dieses Objektiv hervorragend. Wenn ich die Crop-Modi verwende, kann ich es auf Knopfdruck auch in ein wirklich schönes 76-mm-Objektiv verwandeln. Als Architekt liegt es auf der Hand, dass ich Architektur liebe. Aber das ist nicht wirklich der Grund, warum ich das tue, was ich tue. Ich fotografiere gern Menschen in ihrer Umgebung. Ich mache das jetzt schon 20 Jahre lang beruflich, und es sind nicht die Gebäude, die mich begeistern – es sind die Menschen, Geschichten und Charaktere.“

Burnhill sagt: „Eines unserer neueren Objektive, das Canon TS-E 50mm f/2.8L MACRO, verfügt über einen viel größeren Bewegungsbereich als Weitwinkelobjektive über die gesamte Brennweite. Das Tolle an den Tilt-und-Shift-Objektiven von Canon ist, dass sie sich drehen lassen, sodass sie vielseitiger eingesetzt werden können. Wenn man ein hohes Gebäude aufnehmen, aber gleichzeitig den Weg erfassen möchte, kann man mit diesem Objektiv die Feldtiefe durch Neigen erhöhen, um die Schärfe zu maximieren, und es dann verschieben, damit das gesamte Gebäude in das Bild passt. Mit anderen auf dem Markt erhältlichen Tilt-und-Shift-Objektiven ist nur eine dieser Bewegungen möglich.“

„Je kleiner die Blende, desto weicher das Bild, da dadurch die Feldtiefe erhöht wird. Der Vorteil eines TS-E Objektivs besteht darin, dass du die Optik in einen Winkel neigen kannst, um mehr Schärfe im gesamten Bild zu erzielen, indem du die Optik in einen ähnlichen Winkel wie die Landschaft vor dir bewegst. Daher musst du nicht mehr die kleinste Blendenstufe einstellen, damit alles scharf ist. Die beste optische Schärfe erreichst du mit dem Blendenbereich in der Mitte des Objektivs. So kannst du die schärfste Blende verwenden und dennoch eine maximale Feldtiefe erreichen, wodurch du die Auflösung deines Bildes erhöhst.“

A Canon RF 35mm F1.8 IS MACRO STM lens.

Canon RF 35mm F1.8 IS MACRO STM

Ein Weitwinkelobjektiv mit Festbrennweiten, das eine natürliche Perspektive mit hoher Lichtstärke von 1:1,8 und Makro-Eigenschaften bietet.

5. Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM Objektiv

Bestes Objektiv für Straßenfotografie

„Seit ich 16 Jahre alt bin, fotografiere ich auf der Straße. Für mich war das auch eine natürliche Art der Architekturfotografie“, so Guerra. „Ich bin bekannt dafür, dass ich die Straße und nicht nur das Gebäude in mein Bild einbeziehe, um meinem Motiv Leben und Bedeutung zu verleihen. Die Integration von Menschen in die Architektur bot mir auch neue Impulse im Architekturbereich. Wenn ich auf der Straße unterwegs bin, möchte ich die Aufmerksamkeit nicht auf mich lenken. Das Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM ist besonders toll, weil es ein kleines Objektiv ist, das man einfach an einer Canon EOS R befestigen und abends mitnehmen kann. So kann man Straßenaufnahmen machen, aber auch die Gebäude zeigen.“

„Das Canon RF 35mm f/1.8 MACRO IS STM bietet eine beeindruckende Bildqualität für eines unserer Einsteigerobjektive der EOS R Serie“, so Burnhill. „Es ist für Makroaufnahmen geeignet, verfügt über eine schnelle Blendenöffnung und einen schnellen Stabilisator – und das alles in einem Paket, das kleiner ist als vergleichbare DSLR-Objektive. Es ist sehr kompakt und leicht, sodass du es diskret bei dir tragen kannst, fast wie ein Notebook, um selbst kleinste Details aufzunehmen. Es bietet auch einen leisen Modus, wenn du Menschen in dein Bild integrieren möchtest, ohne sie bei der Interaktion mit den Gebäuden und der Architektur zu stören.“

Verfasst von Lucy Fulford


Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren