ARTIKEL

Non-League-Fußballaction mit der Canon EOS R3

Sportfotografin Molly Darlington kehrt zu dem Verein zurück, bei dem ihre Karriere begann, um die professionelle Systemkamera auf die Probe zu stellen.
Ein Spieler in Grün greift einen Spieler in Weiß an. Im Hintergrund ist ein Haus zu sehen.

Während Aufnahmen eines Non-League-Spiels mit der Canon EOS R3 hat die Sportfotografin Molly Darlington die Vorteile der Aufnahmegeschwindigkeit von 30 B/s genutzt. Außerdem sagt sie, dass der Akku sogar am Ende des Tages noch weit davon entfernt war, aufzugeben. Aufgenommen mit einer Canon EOS R3 mit einem Canon RF 70-200mm F2.8L IS USM Objektiv bei 135 mm, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 1600. © Molly Darlington

Als Sportfotografin Molly Darlington beauftragt wurde, den Non-League-Fußballverein 1874 Northwich FC in Cheshire, England, zu fotografieren, sah die Canon Botschafterin eine Gelegenheit, zu ihren Wurzeln zurückzukehren. „Hier fing ich an, Fotos aufzunehmen“, erinnert sich Darlington. „Ich begann während meines ersten Jahres an der Hochschule damit, das Team zu fotografieren. Damals war ich gerade mal 16 Jahre alt. In den folgenden drei bis vier Jahren habe ich den Verein zu Hause und bei Auswärtsspielen während meines Fotografie-Studiums begleitet. Daher war es schön, zurückzukehren.“

Obwohl Darlington für die Aufnahmen eine Zeitreise in die Vergangenheit machte, nahm sie eine Kamera mit, die völlig neue Wege erschließt: die Canon EOS R3. „Ich wusste nicht, was mich erwartet, da ich eine Systemkamera vorher noch nie benutzt habe. Doch ich war am Ende sehr beeindruckt“, sagt sie. „Normalerweise verwende ich die Canon EOS-1D X Mark III, aber ich konnte die EOS R3 ähnlich einstellen. Sie ist definitiv leichter zu tragen.“

Darlington hatte ein einzelnes RF Objektiv für den Auftrag – das Canon RF 70-200mm F2.8L IS USM – und verwendete eine Canon EF 400mm f/2.8L IS II USM (mittlerweile ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon EF 400mm f/2.8L IS III USM) für längere Aufnahmen, das an der EOS R3 mit einem Bajonettadapter mit Steuerungsring EF-EOS R angebracht wurde. Sie nutzte außerdem eine Canon Extender EF 1.4x (inzwischen ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon Extender EF 1.4x III) für eine größere Reichweite beim Fotografieren ungestellter Porträts des Teammanagers von der anderen Seite des Spielfelds aus. „Ich war mir nicht sicher, ob ich den Adapter und den Extender gleichzeitig nutzen kann“, offenbart Darlington. „Doch die Leistung der Kamera hat sich nicht verändert.“
Zwei Fußballer aus gegnerischen Mannschaften kämpfen in der Luft um den Ball.

Darlington fand es sehr nützlich, einen schnellen, geräuschlosen Auslöser zu verwenden. „Wenn ich möchte, dass meine EOS-1D X Mark III geräuschlos ist, muss ich das Livebild verwenden. Daher benutze ich es nicht sehr oft, beispielsweise wenn ich den Aufschlag eines Tennisspielers fotografieren möchte. Aber mit der Canon EOS R3 kann ich das machen, während ich den Sucher verwende. Das ist toll.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS R3 mit einem Canon RF 70-200mm F2.8L IS USM Objektiv bei 108 mm, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 1600. © Molly Darlington

Herausforderungen bei der Fußballfotografie

Das Fotografieren bei einem Non-League-Fußballspiel bringt laut Darlington im Vergleich zu Spielen der englischen Premier League einige besondere Herausforderungen mit sich. „So ziemlich alle Vereine der Premier League haben eine hochwertige LED-Beleuchtung. Bei Non-League-Vereinen hingegen muss man mit Flutlichtern arbeiten, die nicht sehr stark oder manchmal gelblich leuchten.“

„Dann ist da noch der Hintergrund“, erzählt sie weiter. „Bei einem Spielfeld der Premier League sieht man – vor Corona jedenfalls – hinter den Spielern oft volle Stadien, die man mithilfe einer hohen Lichtstärke ausblenden kann. So sticht die Mannschaft dann besser heraus. Bei einem Non-League-Feld drängen sich hingegen Barrieren, Zäune und Häuser in den Mittelpunkt.“
„Natürlich ist das eigentliche Spiel bei Non-League-Spielen auch langsamer. Das macht Aufnahmen ein wenig einfacher, da z. B. das Flanken in den Strafraum in einem langsameren Tempo passiert. Gleichzeitig kann es aber auch schwieriger sein, vorherzusagen, wo der Ball landen wird.“

Die langsamere Spielgeschwindigkeit hat Darlington nicht davon abgehalten, die Canon EOS R3 mit ihrer maximalen Framerate von 30 B/s mit elektronischem Auslöser zu verwenden. „Ich denke nicht, dass ich diese Geschwindigkeit die ganze Zeit benötige“, sagt sie. „Wenn man nicht aufpasst, hat man am Ende tausende Bilder von einem Fußballspiel. Die Option, die Aufnahmegeschwindigkeit auf 3 B/s bis 15 B/s zu verringern, ist allerdings sehr praktisch.
Ein Techniker mit weißen Handschuhen reinigt den Sensor einer Canon Kamera.

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services zu erhalten.
„Die Möglichkeit, mit 30 B/s zu fotografieren, ist sehr hilfreich, wenn es darum geht, lebhafte Manager zu fotografieren, die schreiend auf und ab springen“, fügt Darlington hinzu. „So sind die Chancen auf ein Foto ohne geschlossene Augen oder albernen Gesichtsausdruck höher.“
Nahaufnahme eines Fußballers in einem grünen Trikot, der den Ball mit seiner Brust kontrolliert.

Dank der verbesserten Nachführung von Personen kann die Canon EOS R3 schnell die Augen, das Gesicht, den Kopf oder den Körper einer Person erkennen – je nachdem, was in dem Moment sichtbar ist. Damit ist sie für schnelle Actionaufnahmen sehr gut geeignet. Aufgenommen mit einer Canon EOS R3 und einem Canon EF 400mm f/2.8L IS II USM Objektiv, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 1000. © Molly Darlington

Ein Mann in schwarzer Jacke und Hose schaut sich grölend ein Fußballspiel an. Ein anderer Mann steht mit verschränkten Armen neben ihm, während ein dritter Mann rechts im Bild in einem Unterstand mit Getränken zu seinen Füßen sitzt.

Da Darlington einen EF Extender verwendete, erhielten ihre Aufnahmen eine höhere Reichweite, die sie während des Spiels benötigte, um alle Reaktionen des Management-Teams des 1874 Northwich FC einzufangen. Aufgenommen mit einer Canon EOS R3 mit einem Canon EF 400mm f/2.8L IS II USM Objektiv und einem Canon Extender EF 1.4x, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:4 und ISO 6400. © Molly Darlington

Fokusnachführung der Spieler bei 30 Bildern pro Sekunde

Eine Eigenschaft der Canon EOS R3, die Darlington beim Fotografieren des Management-Teams des 1874 Northwich FC besonders wertgeschätzt hat, war die präzise, schnelle AF-Nachführung von Personen. „Die Gesichts- und insbesondere die Augenerkennung und -nachführung funktionieren einwandfrei, weshalb es tatsächlich sehr einfach war, den Fokus vom Manager auf den Co-Manager zu wechseln“, sagt sie. „Auch mit dem 1.4x Extender auf meinem 400-mm-Objektiv war es für die Kamera kein Problem, von einem Gesicht zum nächsten zu wechseln.“
„Es schien so, als würde die Nachführung während des Spiels förmlich an den Spielern kleben“, erzählt Darlington weiter. „Auch wenn andere Spieler durch das Bild liefen, blieb der Fokus der Kamera dennoch auf dem ursprünglich nachgeführten Spieler.“

Darlington erhöhte die Reaktion der EOS R3 etwas, wie sie es mit all ihren Kameras macht. „So kann ich am besten mit der Kamera arbeiten“, erklärt sie. Sie ließ den Autofokus außerdem mithilfe des Auslösers eingeschaltet, anstatt die Taste auf der Rückseite der Kamera zu verwenden. „Ich habe in der Vergangenheit beide Möglichkeiten ausprobiert, habe mich mittlerweile aber für den Auslöser entschieden.“

Darlington hat abgesehen von der Action auf dem Spielfeld auch das Geschehen abseits davon fotografiert. Sie erklärt, dass die AF-Leistung bei schlechten Lichtbedingungen (ein 1:1,2-Objektiv von 50 mm oder 85 mm kann in Lichtverhältnissen von bis zu -7,51 LW fokussieren), die integrierte Bildstabilisierung und die hohe ISO-Leistung der EOS R3 dabei geholfen haben, im Eingangsbereich und im Vereinsshop Aufnahmen zu machen. Manchmal hat sie dort die Empfindlichkeit der Kamera sogar auf ISO 8000 eingestellt. „Ich habe keine Geräusche wahrgenommen, die man normalerweise bei einer Kamera erwarten würde. Außerdem gab es auch bei schwächerem Licht keine Probleme mit dem Autofokus.“
Ein rotes Rallye-Auto, das bei hoher Geschwindigkeit aufgenommen wurde, und eine Staubwolke hinter sich aufwirbelt.

Mit der Canon EOS R3 ins Offroad-Gelände

Der Motorsportfotograf Vladimir Rys testet den bahnbrechenden Nachführ-AF der Canon EOS R3 für Rennautos bei seinem ersten Shooting einer Elektroauto-Rallye
Eine Frau mit einem offenen, grün-schwarzen Regenschirm sitzt in einer kleinen Holzhütte und schreibt etwas auf einen Zettel.

Darlington wechselte zu einem Ultra-Weitwinkelobjektiv und stellte einen höheren ISO-Wert für Innenaufnahmen am Fußballfeld ein. Aufgenommen mit einer Canon EOS R3 mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L IS II USM Objektiv bei 16 mm, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 6400. © Molly Darlington

Ein goldbrauner Hund liegt unter dem Wappen des 1874 Northwich Football Club.

Darlington hatte mit der EOS R3 auch die Möglichkeit, den AF mit verbesserter Tiererkennung auszuprobieren. „Es war offensichtlich, dass die Kamera bei dieser Aufnahme den Hund direkt gefunden und auch bei Bewegungen dessen Augen und Gesicht weiterhin nachverfolgt hat“, sagt sie. Aufgenommen mit einer Canon EOS R3 mit einem Canon EF 400mm f/2.8L IS II USM Objektiv, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:4 und ISO 400. © Molly Darlington

Wesentliche professionelle Eigenschaften der EOS R3

Schon der intelligente Autofokus und die unnachgiebige Geschwindigkeit der Canon EOS R3 machen Schlagzeilen. Doch es gibt mehr als 100 Updates der EOS R5, was die Kamera zu einem perfekten Gerät für Sportfotografen und Sportfotografinnen wie Darlington machen. Dank der kürzeren Startzeit des Displays kann die Kamera schneller Fotos aufnehmen. Bei einer Auslöseverzögerung von 20 Millisekunden ist es viel einfacher, entscheidende Momente des Spiels einzufangen.

Darlington fiel es dank praktischer Erweiterungen leicht, die EOS R3 in ihren professionellen Workflow einzubauen, etwa die Kompatibilität mit der EOS-1D X Mark III, die denselben Akku des Typs LP-19 verwendet. Außerdem können Netzwerkeinstellungen zwischen den Kameras übertragen werden. „Während einige Einstellungen der EOS-1D X Mark III von einer CFexpress-Karte auf die EOS R3 kopiert werden können, sind die FTP-Einstellungen am nützlichsten, da deren Einrichtung sehr heikel sein kann“, so Darlington.
Eine Canon EOS R3 Kamera steht aufrecht auf der Erde vor einem Torpfosten.

Darlington hat auch die Memoaufnahmefunktion der Canon EOS R3 ausprobiert und war sehr zufrieden mit den Ergebnissen. „Ich mache relativ oft mit meiner Canon EOS-1D X Mark III Audioaufnahmen. Wenn ich von der Kamera Bilder verschicke, erläutere ich per Sprachaufnahme, wer sich auf dem Bild befindet oder was auf dem Bild passiert, wie z. B. ein Tor oder eine rote Karte. Das ist ein wichtiger Bestandteil des Bearbeitungsprozesses“, erklärt sie. © Molly Darlington

Letztlich haben die Ähnlichkeiten zwischen der Canon EOS R3 und der EOS-1D X Mark III dazu geführt, dass sich Darlington nicht lange an eine neue Kamera gewöhnen musste. Auch der Wechsel zu einem elektronischen Sucher verlief problemlos.

„Die meiste Zeit habe ich gar nicht gemerkt, dass ich einen elektrischen Sucher verwende“, so Darlington. „Einige Personen sagten, dass sie tatsächlich einen Unterschied sahen, als ich von einem optischen auf einen elektronischen Sucher wechselte. Das kann ich von mir nicht behaupten.“

„Die Kamera hat sich allgemein robust und stabil angefühlt und ist der Canon EOS-1D X Mark III sehr ähnlich“, so Darlington. „Das ist definitiv eine Kamera, die ich in Zukunft durchgehend nutzen würde. Ich denke, dass wir alle demnächst auf Systemkameras umsteigen werden.“

Verfasst von Marcus Hawkins


1 Bei Verwendung mit einem 1:1,2-Objektiv (ausgenommen Objektive mit DS-Beschichtung), AF mit zentralem Messfeld, One-Shot-Modus bei Raumtemperatur mit ISO 100.

Molly Darlingtons Ausrüstung

Das Kit, das die Profis für ihre Fotos verwenden

Molly Darlingtons Ausrüstung mit Canon Kameras und Objektiven.

Kameras

Canon EOS R3

Bei der Entwicklung dieser führenden Vollformat-Systemkamera standen von Anfang an die Bedürfnisse professioneller Sportfotografinnen und -fotografen im Mittelpunkt, etwa AF-Nachverfolgung bei 30 B/s und leistungsstarker EVF ohne Blackout.

Canon EOS-1D X Mark III

Das ultimative kreative Werkzeug mit erstklassiger Leistung bei wenig Licht, Deep-Learning-AF und 5,5K RAW-Video. Darlington verwendet zwei dieser professionellen digitalen Spiegelreflexkameras zusammen mit der EOS-1D X Mark II, die sie als Kamera mit Fernauslöser bei Fußballspielen hinter dem Netz einsetzt. „Sie ist für Actionaufnahmen sehr gut geeignet, und die hohe ISO-Leistung ist auch überaus hilfreich. Das robuste Gehäuse und der Witterungsschutz sind für Aufnahmen im Außenbereich wichtig“, so Darlington.

Objektive

Canon EF 16-35mm f/2.8L IS III USM

Die von Darlington verwendete, neueste Version des Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM Objektivs ist ein hochwertiges Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv mit einer maximalen Blende von 1:2,8. „Ich habe immer ein Weitwinkelobjektiv dabei, falls sich die Gelegenheit ergibt, die Spieler vor einem schönen Sonnenuntergang zu fotografieren“, so Darlington. „Ich verwende es auch für Aufnahmen hinter dem Tor.“

Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM

Ein von professionellen Fotografen bevorzugtes Objektiv: schnell, flexibel und für jeden Auftrag geeignet. Darlington erläutert: „Wenn ich ein Fußballspiel außerhalb des Strafraums bis zu den Ecken fotografiere, verwende ich das 70-200mm Objektiv. Mit dem Zoombereich kann ich flexibel Tore und Jubel aufnehmen, die vor mir passieren.“

Canon EF 400mm F2.8 L IS III USM

Das Nachfolgemodell des von Darlington bevorzugten Objektivs ist ein lichtstarkes Superteleobjektiv mit professioneller Leistung – ideal für die Sport-, Nachrichten- und Naturfotografie. „Das ist mein Lieblingsobjektiv, das ich sowohl für Actionszenen als auch für Aufnahmen der Zuschauer, Manager und Fans verwende“, so Darlington.

Zubehör

Canon Extender EF 1.4x III

Dieser kompakte Extender ist für Presse-, Sport- und Naturfotografie sehr gut geeignet und erweitert die Brennweite von Tele- oder Telezoom-Objektiven der Canon L Serie um den Faktor 1,4. Darlington verwendet für Fotos von Managern am Spielfeldrand das Original. „Wenn du gerade auf der anderen Seite des Spielfelds und nicht bei der Spielerbank bist, kannst du mit dem Canon Extender trotzdem etwas mehr heranzoomen“, sagt sie.

Ähnliche Artikel

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.