AUSRÜSTUNG

Der optimale Canon PTZ-Controller: RC-IP1000 vs. RC-IP100

Welcher Canon PTZ-Controller ist die beste Option für deine Produktionsanforderungen und dein Budget? Hier vergleichen wir die wichtigsten Merkmale von RC-IP1000 und RC-IP100, um dir die optimale Wahl zu erleichtern.
Zwei Canon PTZ-Kameras werden für die Live-Übertragung in einem Sportstudio positioniert.

Das Canon PTZ-System bietet diverse Optionen für die Fernsteuerung mehrerer PTZ-Kameras über kostenlose Software oder einen Hardware-Controller. Diese erweiterte Funktionalität macht PTZ-Kameras ideal für eine Vielzahl von Anwendungen, auch als Teil eines umfassenderen Imaging-Systems.

Die Canon PTZ-Controller ermöglichen eine optimierte Steuerung von Remote-Kameras. Mit den Canon Hardware-Controllern RC-IP1000 und RC-IP100 oder der kostenlosen Remote Camera Control Application für Windows und Mac kann ein einziger Bediener die Bewegungen und Einstellungen mehrerer PTZ-Kameras präzise anpassen.

Aber welcher Canon PTZ-Controller ist für dich die beste Option? Was kann man mit den Hardware-Controllern tun, was mit der Softwarelösung nicht möglich ist? Und warum sollte man den RC-IP1000 dem RC-IP100 vorziehen?

Ein Computerbildschirm, auf dem die Canon Remote Camera Control Application Software für PTZ-Kameras angezeigt wird.

Die kostenlose Remote Camera Control Application Software ermöglicht eine Vorschau von bis zu neun Kameras auf dem Bildschirm, und die Einstellungen für Fokus, Zoomen, Schwenken und Neigen lassen sich ganz bequem am Computer durchführen.

So wählst du den optimalen Canon Controller für deine Anforderungen aus

Matthew Koshy ist Product Marketing Specialist bei Canon Europe und erklärt die Hardware-Optionen von Canon, sowie die Präzision, Geschwindigkeit und Steuerungsoptionen für ein Multi-Kamera-Setup, die Profis benötigen – wobei die Software-Option eine gute Möglichkeit für den Einstieg ist.

„Die Remote Camera Control Application ist eine gute Wahl für jemanden, der gerade erst mit PTZ-Video anfängt und noch nicht in einen Hardware-Controller investieren möchte. Die kostenlosen Software bietet die volle Steuerung von bis zu 20 Canon PTZ-Kameras und kann neun Live-Feeds in der Vorschau anzeigen – alles von einem Computer aus.

„Dieser Funktionsumfang eignet sich für Anwendungen mit geringem Budget, z.B. für Unternehmen, die mit der Erstellung von Inhalten beginnen, für einzelne Content Creator oder für kleine Abteilungen in Hochschulen.“

Ein Hardware-Controller wie der Canon RC-IP1000 oder der RC-IP100 bietet jedoch eine nahtlose Steuerung von PTZ-Kameras. Der Joystick des Hardware-Controllers ermöglicht feine und flüssige Kamerabewegungen, so dass es keine Verzögerung gibt, wenn man eine Kameraeinstellung vornimmt und sie dann sieht.

Ein Techniker mit weißen Handschuhen reinigt den Sensor einer Canon Kamera.

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um mit Canon Professional Services (CPS) Zugang auf Expertentipps, Gerätewartung, inspirierenden Veranstaltungen und exklusiven Sonderangeboten zu erhalten.
Ansicht von oben auf einen Canon RC-IP1000 PTZ-Controller.

Die Anzahl der physischen Tasten und Regler des Canon RC-IP1000 macht ihn zur perfekten Wahl für Fernsehstudios, High-End-Live-Events und andere Umgebungen, in denen schnelle Anpassungen der Kameraeinstellungen erforderlich sind.

Rückansicht des Canon RC-IP1000 PTZ-Controllers.

Der Canon RC-IP1000 bietet eine größere Auswahl an Anschlussmöglichkeiten als der Canon RC-IP100. „Beide Controller verfügen über serielle RS-422-Anschlüsse, an die du Kameras wie die CR-X500 anschließen kannst“, sagt Matthew. „Der RC-IP1000 hat jedoch fünf Anschlüsse, während der RC-IP100 nur einen hat.“ Der RC-IP1000 bietet außerdem einen SDI-Ein-/Ausgang, einen HDMI-Ausgang und einen LAN-Anschluss, der POE+ und somit Videosignale unterstützt.

Bester PTZ-Controller für High-End-Broadcast: Canon RC-IP1000

Der Canon RC-IP1000 ist ein leistungsstarker PTZ-Controller auf Broadcast-Niveau für High-End-Anwendungen. Der RC-IP1000 lässt sich problemlos mit professionellen PTZ-Kameras wie der Canon CR-N700 und der CR-N500 kombinieren, und bietet die ergonomische Steuerung, die Kameraleute bei High-End-Live-Events und in Fernsehstudios benötigen.

Zu den Highlights des RC-IP1000 PTZ-Controllers gehören die IP-Video- und Eingangsüberwachung, die PC-freie Kameraeinrichtung, eine breite Palette professioneller Anschlussmöglichkeiten – einschließlich SDI- und HDMI-Ausgang – und ein neu gestalteter Multifunktions-Joystick.

Zusätzlich zur SDI- und HDMI-Konnektivität unterstützt der RC-IP1000 POE+ (Power over LAN), so dass der Controller ohne 12-Volt-Stromversorgung betrieben werden kann. Er verfügt über fünf serielle RS-422-Anschlüsse, einen SDI-Eingang und GPIO-Eingänge für die Tally-Steuerung.

Als weltweit erster PTZ-Controller, der IP-Video- und Eingangsüberwachung ermöglicht, bietet der RC-IP1000 einen besonders effizienten Remote-Kamera-Workflow, erklärt Matthew. „Früher hätte man einen externen Monitor anschließen müssen, um die Übertragung zu sehen. Aber mit dem RC-IP1000 Controller kann man alle Feeds auf dem 7-Zoll-LCD-Touchscreen überwachen. Man hat auch verschiedene Ansichten zur Verfügung, so gibt es eine Vollbildanzeige, eine 2x2- und 3x3-Ansicht. Die SDI- und HDMI-Ausgänge des RC-IP1000 ermöglichen natürlich auch, das gesamte Bildmaterial live auf einem externen Bildschirm zu überwachen, falls das gewünscht wird.“

Der Touchscreen bietet zudem erweiterte Funktionen, wie z.B. die Auswahl des AF-Punkts mit Touch AF. „Canon PTZ-Kameras bieten den renommierten Dual Pixel CMOS AF oder Hybrid AF, was eine ihrer größten Stärken ist“, betont Matthew. „Natürlich hat eine PTZ-Kamera keinen Sucher und kein Display, mit dem man einen AF-Punkt manuell auswählen kann, wie es bei einer spiegellosen oder DSLR-Kamera möglich ist, aber der Touchscreen des RC-IP1000 löst dieses Problem.“

Zusätzlich zur Autofokus-Steuerung ermöglicht der RC-IP1000 die Verwaltung bestimmter Einstellungen innerhalb der optionalen Auto Tracking App, die für ausgewählte PTZ-Kameras verfügbar ist. Es ist auch möglich, den Videoausschnitt über den Touchscreen anzupassen. „Damit kann man mit einer PTZ-Kamera im Wesentlichen zwei getrennte Feeds aufnehmen“, erklärt Matthew. „So kannst du z.B. eine CR-N700 via 12G-SDI und 3G-SDI anschließen und auf dem Touchscreen ein Feld für den Haupt-Feed und eins für den Sekundär-Feed definieren.

„Früher musste man dazu die Einstellungsseite des Webbrowsers aufrufen, aber das ist jetzt alles im RC-IP1000 enthalten.“

Ein Mann bedient einen Canon RC-IP100 PTZ-Controller zusammen mit einer Canon CR-N300 PTZ-Kamera in einem Hörsaal.

„Der Canon RC-IP100 hat nur sehr wenige Tasten, und es gibt nur einige vom Benutzer konfigurierbare Bedienelemente“, sagt Matthew. „Aber dieses einfachere Setup ist wahrscheinlich für Benutzer, die einen Einsteiger-Controller suchen, attraktiver.“

Bester PTZ-Controller für Einsteiger: Canon RC-IP100

Der kompakte Canon RC-IP100 ermöglicht die Steuerung von bis zu 100 Kameras über eine IP-Verbindung. Wie auch der RC-IP1000 bietet er einen 7-Zoll-Touchscreen, über den sich Kameras und Einstellungen einfach umstellen lassen. Zwei vom Benutzer konfigurierbare Tasten, zwei spezielle Funktionstasten und ein konfigurierbarer Steuerknopf am Joystick ermöglichen die Anpassung des RC-IP100 für verschiedene Aufnahmeszenarien. Eine professionelle Zoomwippe sorgt dabei für das reibungslose Einstellen von Weitwinkel bis Tele.

„Der RC-IP100 ist ein wirklich guter Controller für ein kleines bis mittelgroßes Multi-Kamera-Setup, bei dem nur grundlegende Funktionen benötigt werden – z.B. das Schwenken der Kamera, das Umschalten zwischen Kameras und das Aktivieren einiger Voreinstellungen“, erklärt Matthew.

„Dieser PTZ-Controller eignet sich perfekt für eine solche Art von Arbeit, weil die Benutzeroberfläche sehr klar und übersichtlich ist. Das Touchscreen-Bedienfeld ermöglicht einen einfachen Zugriff auf die Menüs, und es gibt fünf konfigurierbare Tasten, mit denen man den Controller an die jeweilige Arbeitsweise anpassen kann – egal, ob er für Unternehmensvideos, Schulungen, Startup-Live-Events oder Gotteshäuser verwendet wird.“

Matthew fügt hinzu, dass er auch in kleineren Fernsehstudios eingesetzt werden kann, wie der Einsatz beim Slowakischen TV-Kanal, TV JOJ, beweist.

Ein Canon RC-IP1000 PTZ-Controller.

„Man braucht keinen Computer, auf dem eine separate Software läuft, um das IP-Netzwerk und die Kameras zu suchen“, sagt Matthew. „Man muss nur sicherstellen, dass sich der RC-IP1000 im selben Netzwerk wie die PTZ-Kamera befindet, und der Controller kann die Ersteinrichtung problemlos übernehmen.“

Ein Canon RC-IP100 PTZ-Controller.

„Für Broadcaster, die mit begrenztem Platzangebot arbeiten und vielleicht nicht so viele Funktionen ihrer PTZ-Kameras benötigen, ist der Canon RC-IP100 eine solide Wahl. Es kommt wirklich auf das Budget an und darauf, ob die Art und der Umfang der Produktion die zusätzlichen Funktionen des RC-IP1000 erforderlich machen“, sagt Matthew.

PTZ-Controller Vergleich: Canon RC-IP1000 vs. RC-IP100

Grundsätzlich ermöglichen beide Hardware-Optionen die Fernsteuerung mehrerer Kameras. Lässt man das Budget mal beiseite: Warum sollte man den Canon RC-IP1000dem RC-IP100 vorziehen?

Einer der Hauptvorteile des RC-IP1000 gegenüber dem RC-IP100 ist der Grad der Steuerungsoptionen, den er bietet. „Der RC-IP1000 Controller hat mehr Tasten und Knöpfe als der RC-IP100“, sagt Matthew. „Der RC-IP100 bietet eine Zoomwippe, einen Joystick und fünf konfigurierbare Tasten, während der RC-IP1000 über 42 dedizierte physische Tasten, 14 Drehregler und 66 LEDs sowie eine verbesserte Zoomwippe und einen Joystick verfügt, der ergonomisch so gestaltet ist, dass er komfortabel in die menschliche Hand passt.

„Die Anzahl der Bedienelemente mag für manche Leute überwältigend sein, aber die Benutzer in der Broadcast-Branche brauchen einen schnellen Zugriff, um alle Aspekte der Kameras gezielt einstellen zu können

Der RC-IP1000 bietet spezielle Tasten zur Einstellung von Zoomgeschwindigkeit und Bildqualität, einschließlich Irisblende und Weißabgleich, sowie konfigurierbare Tasten, die je nach Vorliebe des Bedieners mit Funktionen belegt werden können.

„Um all diese Funktionen mit dem RC-IP100 zu erreichen, muss man auf dem Touchscreen durch die Menüs blättern“, fügt Matthew hinzu. „Wenn man an einer hochwertigen Fernsehproduktion arbeitet, kann das aber zu lange dauern.“

Die Vier-Wege-Pfeiltasten ermöglichen außerdem eine schnelle Navigation durch die Menüs des RC-IP1000. „Bei spiegellosen Kameras kann man sowohl mit physischen Tasten als auch über den Touchscreen durch die Menüs navigieren – der RC-IP1000 bietet diese Funktionalität ebenfalls“, sagt Matthew.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen dem Canon RC-IP1000 und dem RC-IP100 besteht in der Anzahl der PTZ-Kameras, die man damit steuern kann. Während der RC-IP100 bis zu 100 Remote-Kameras steuern kann, lässt sich diese Zahl mit dem RC-IP1000 auf 200 verdoppeln.

Wie Matthew erklärt, bietet der RC-IP1000 eine Multikamerasteuerung und Einstellungsoptionen, die eine effiziente und schnelle Steuerung von Schlüsselfunktionen wie PTZ-Steuerung, Voreinstellungen oder Belichtungseinstellungen ermöglichen.

Eine Canon CR-N300 PTZ-Kamera auf einem Stativ. Im Hintergrund befindet sich ein Schreibtisch mit weiterer AV-Ausrüstung.

Innovation durch Notwendigkeit: Streaming von Uni-Vorlesungen mit Canon PTZ Kameras

Wie die PTZ-Systeme von Canon an der Mailänder IULM zum Beginn einer neuen Ära im Bildungssektor führten.

„Außerdem kann man angeschlossene PTZ-Kameras in Gruppen zusammenfassen“, fährt er fort. „Man kann bis zu 10 Kameras in 20 verschiedenen Gruppen haben und so alle Kameras einer Gruppe gleichzeitig steuern.“

Der RC-IP1000 verfügt außerdem über einen größeren Joystick für eine noch feinere Steuerung der PTZ-Bewegungen. „Die Höhe wurde angepasst, damit er besser in die Hand passt.“ Matthew erklärt: „Der Zoom, Fokus und die Irisblende können der Drehbewegung des Joysticks zugewiesen werden. Du kannst diesen also als konfigurierbare Funktionstaste nutzen.“

„Es gibt auch eine Taste oben am Joystick, die man mit Funktionen wie One-Shot AF und Rückkehr zur Ausgangsposition konfigurieren kann. Der Joystick des RC-IP100 lässt sich zwar auch drehen, bietet aber nicht die Möglichkeit zur Konfiguration.“

Maximale Anzahl verbundener Kameras

200

100

Anzahl der Kamera-Gruppen

20 (mit bis zu 10 Kameras pro Gruppe)

10 (mit bis zu 10 Kameras pro Gruppe)

Voreinstellungen für jede Kamera

Bis zu 100

Bis zu 100

Steuertasten/-knöpfe

56

6

LC-Display

7-Zoll-Farb-Touchscreen

7-Zoll-Farb-Touchscreen

Videoanzeige auf dem Touchscreen

Ja

Nein

Touch-Fokus auf dem Display

Ja

Nein

Video EIN-/AUSGANG

IP EINGANG
12G-SDI EIN-/AUSGANG
HDMI AUSGANG
Seriell RS-422 x 5

IP EINGANG
Seriell RS-422

USB-Anschlüsse

2 x Typ A (Service)

Typ A (nur Service)

Abmessungen (B x H x T)

342 x 115 x 245 mm

350 x 110 x 182 mm

Gewicht

Ca. 3,5 kg

Ca. 2,1 kg

Letztendlich hängt die Entscheidung zwischen dem Canon RC-IP1000 und dem RC-IP100 vom Budget ab und davon, ob die Art der Produktion, die ausgefeilte Steuerung und die Erweiterungsmöglichkeiten des RC-IP1000 erfordert.

Unabhängig davon, wofür du dich entscheidest, kannst du sicher sein, dass du mit einem Canon PTZ-Hardware-Controller ein Multi-Kamera-Setup mit größerer Präzision und Effizienz betreibst als mit einer reinen Software-Lösung.

Ähnliche Artikel

Newsletter sichern

Hier klicken, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.