Sie glauben, dass Hirsche scheu oder schwer zu fassen sind? Nicht diese hier.

Realität schlägt TV: Mehrfach im Jahr erleben die Bewohner eines Stadtviertels mysteriöse Begegnungen mit Hirschen – eine wunderbare Stimmung im Licht der Straßenlaternen.

Dies ist Damwild aus dem Unterholz bei Epping in Essex, UK. Die Weidetiere haben in den letzten Jahren ihre Scheu abgelegt und Grünstreifen – manchmal sogar Vorgärten – als bevorzugtes Nachtmahl entdeckt. Eine wohl sehr schmackhafte Alternative zu Ästen und Blättern.

Obwohl sie dabei einen dreist wirkenden Eindruck machen, handelt es sich dennoch um äußerst furchtsame Tiere. Zum Glück für Fotografen halten sie gelegentlich still, um Witterung aufzunehmen und auf Gefahr zu lauschen.

Die größten Hirsche wiegen bis zu 150 kg. Weibliche Damkühe werden nur halb so schwer. Sie leben ungefähr zwölf bis sechzehn Jahre.

Nach einigen milden Wintern (und ohne natürliche Feinde) steigen in Großbritannien die Population und der Lebensraum der sechs Wildarten kontinuierlich an – wie man hier unschwer erkennen kann.

Diese Begegnung mit Hirschen ist nur einer von den magischen Momenten, die uns sprachlos vor Augen führen, was unsere Welt zu bieten hat, wenn man bereit ist, seine gewohnten Pfade zu verlassen. Canon lädt Sie zu einer Entdeckungsreise ein – mit Bildern und Filmen. Come and See.

Techniken

Aufnahmen bei wenig Licht