TIPPS ZUM DRUCKEN

Fragen und Antworten zu Drucker, Tinte und Papier

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Drucken beantwortet der Canon Europe Druckspezialist Suhaib Hussain.
Die Tintenfüllstände werden am Bedienfeld eines Canon Druckers angezeigt.

Es gibt so viele Möglichkeiten, Tinte auf Papier zu bringen, und so viele Arten von Tinte und Papier, dass das Drucken viele Fragen aufwirft – sei es vom gelegentlichen Anwender zu Hause bis hin zum professionellen Fotografen. Hier beantwortet der Canon Europe Druckspezialist Suhaib Hussain einige der häufigsten Fragen zu Druck, Tinte und Papier.

Auswahl von Drucker, Tinte und Papier:



Informationen über die Druckerfunktionen:

Informationen über Tinte und die Handhabung in der Praxis:

Was sind die Unterschiede zwischen Tintenstrahl-, Laser- und anderen Druckertypen?

Der Laserdruck basiert auf dem physischen Kontakt zwischen dem Papier und einer fotoelektrischen Trommel. Diese Trommel nimmt das trockene Tonerpulver auf, das dann durch Hitze auf dem Papier fixiert wird. Das Verfahren erzeugt Drucke mit guter Wischfestigkeit und ist ideal für den Einsatz im Büro, wo hauptsächlich Dokumente auf Normalpapier gedruckt werden.

Beim Tintenstrahldruck werden flüssige Tintentröpfchen auf das Papier aufgetragen, ohne dass es zu einem physischen Kontakt von Druckkopf und Papier kommt. Das ermöglicht den Einsatz einer viel breiteren Palette von Medientypen und Papierstärken und eine weitaus bessere Farbtreue und Farbbrillanz beim Fotodruck.

Die tragbaren SELPHY Fotodrucker von Canon arbeiten mit Thermosublimationsdruck, um langlebige Ausdrucke in Laborqualität mit gleichmäßigen Farben zu erzeugen. Das erfordert speziell beschichtetes Papier und ist ideal für sofortige Ausdrucke in hoher Qualität.

Die kleinformatige Canon Zoemini Fotodrucker-Serie verwendet die ZINK1 Technologie (der Name leitet sich von „Zero Ink“ ab), bei der spezielles Papier mit Mikrokristallen verwendet wird, die bei Erwärmung reagieren. Dadurch wird ganz ohne Tinte ein wischfestes, wasserbeständiges Bild erzeugt – eine perfekte Drucktechnologie also für die kleinen und tragbaren Drucker.

Ein PIXMA Drucker, der einen Bogen T-Shirt Transferfolie zum Aufbügeln mit einem Pinguinmotiv ausdruckt, daneben ein T-Shirt, auf das die Folie aufgebracht wurde, und ein Smartphone.

Die kontaktlose Art der Inkjet-Technologie ermöglicht die Verwendung einer breiten Palette spezieller Canon Medien, darunter helle und dunkle T-Shirt-Transferfolie zum Aufbügeln, magnetisches Fotopapier und bedruckbare Nail-Art-Sticker. Im Canon Creative Park findest du außerdem zahlreiche kostenloseKunst- und Bastelprojekte für Erwachsene und Kinder.

Eine Frau druckt mit ihrem Smartphone über einen Canon SELPHY CP1300 und hat einen Stapel Briefumschläge in der Nähe.

Die kompakten Canon SELPHY Fotodrucker wie dieser Canon SELPHY CP1300 arbeiten mit Thermosublimationsdruck, bei der drei verschiedene Farben von einem Farbband in aufeinander folgenden Durchgängen mit dem Papier verschmolzen werden. Nachträglich wird während des vierten und letzten Durchgangs durch den Drucker eine Schutzschicht aufgebracht.

Was ist der beste Drucker für zu Hause?

Wenn du einen Drucker suchst, der sowohl Dokumente als auch Fotos drucken kann, ist der Tintenstrahldruck die beste Technologie. Die Canon PIXMA Druckerserie umfasst Modelle mit separaten Tintentanks oder sogar nachfüllbaren Tintentanks, die bei höherem Druckaufkommen kostengünstiger sein können – siehe „Was ist der Unterschied zwischen separaten Tintentanks und FINE Druckköpfen mit Tinte?“ weiter unten.

Die Druckgeschwindigkeit kann ein weiterer wichtiger Faktor sein, insbesondere wenn du viel drucken möchtest – siehe „Was bedeutet IPM und warum ist es wichtig?“ weiter unten. Zu den weiteren Funktionen, auf die man achten sollte, gehört der automatische beidseitige Druck, mit dem sich die Papierkosten senken lassen. Multifunktionssysteme mit integriertem Scanner sind ideal, wenn du Dokumente oder Fotos scannen oder kopieren möchtest. Kabellose Konnektivität kann das Drucken ebenfalls erleichtern.

Um die Entscheidungsfindung zu vereinfachen, bietet Canon in seinen Hauptkategorien PIXMA Drucker für zu Hause und MAXIFY Drucker für den Einsatz im Homeoffice oder in kleineren Büros an.

Sanjay Jogia hält einen Druck von einem Canon imagePROGRAF PRO-300 in der Hand.

Als professioneller A3+ Großformat-Fotodrucker verfügt der Canon imagePROGRAF PRO-300 über 10 Pigmenttinten, darunter Grau, Mattschwarz, Fotoschwarz und einen Chroma Optimizer, um eine optimale Qualität von Farb- und Schwarzweißdrucken zu gewährleisten. Er ist für eine Vielzahl von fotografischen und Fine-Art-Medien geeignet. © Sanjay Jogia

Eine Auswahl an Canon Fotopapieren

Das Canon Angebot an Fine-Art-Medien umfasst eine breite Palette an Papierweißgraden (entspricht maximaler Helligkeit) und eine beeindruckende Auswahl an Oberflächen, von glatt bis stark strukturiert. Die Canon PIXMA PRO und Canon imagePROGRAF Fotodrucker unterstützen auch spezielles Kunstdruckpapier und andere Medien von Spezialpapierherstellern wie Canson und Hahnemühle.

Was ist die beste Tinte, um Fotos und Dokumente zu drucken?

Tintenstrahldrucker drucken in der Regel mit Tinten auf Farbstoffbasis, aber Canon hat sich seit langem auf das Hybrid Tinten-System spezialisiert, bei dem eine schwarze Pigmenttinte mit farbigen Tinten auf Farbstoffbasis kombiniert wird. Die schwarze Pigmenttinte liefert gestochen scharfen, satten schwarzen Text für Dokumente. Sie ist wischfest und gewährleistet selbst auf Normalpapier und Umschlägen eine ausgezeichnete Haltbarkeit, während die farbstoffbasierten Tinten eine lebendige Farbwiedergabe für den Fotodruck liefern, speziell auf Hochglanz- und Glanzpapier.

Die Canon Tintenstrahldrucker mit dem Hybrid Tinten-System der Einstiegsklasse arbeiten mit einer Patrone mit schwarzer Pigmenttinte und eine Dreifarb-Patrone auf Farbstoffbasis. Fortschrittlichere Modelle verfügen neben der schwarzen Pigmenttinte über vier oder sogar fünf separate Tinten auf Farbstoffbasis, darunter ein Fotoschwarz und manchmal auch Fotoblau oder Fotograu. Diese Tinten ermöglichen es Druckern wie dem Canon PIXMA TS705 und dem Canon PIXMA G650, beim Fotodruck mit einem größeren Farbraum oder Gamut sowie einen größeren Tonwertumfang und Kontrast zu begeistern.

Die pigmentbasierten LUCIA PRO-Pigmenttinten kommen in den imagePROGRAF PRO Druckern von Canon zum Einsatz und sorgen für freie Ausdrucksmöglichkeiten beim Fotodruck – sowohl bei Farb- als auch bei Schwarzweiß-Bildern. Der Canon imagePROGRAF PRO-300 druckt bis zum Format A3+ und verwendet zehn pigmentbasierte Tinten, die eine unschlagbare Qualität auf mattem Fotopapier und speziellen Fine-Art-Medien liefern. Dieser Drucker hat außerdem eine Chroma Optimiser Tinte, um die Ebenmäßigkeit und die Gesamtqualität auf glänzenden Medien zu optimieren.

Welche Papiersorten sind für den Foto- und Dokumentendruck am besten geeignet?

Für den Dokumentendruck ist normales Papier oder Karton von guter Qualität ideal, aber für den Fotodruck gibt es eine viel größere Auswahl. Canon bietet seidenglänzendes, glänzendes und mattes Fotopapier an. Es gibt auch beidseitig bedruckbares mattes Fotopapier, das sich ideal für Scrapbooking eignet, und sogar eine Ausführung mit Mittelfalz und Umschlägen, die sich ideal für die Gestaltung von Grußkarten eignet. Hochglänzende und seidenglänzende Fotopapiere haben eine schützende Deckschicht, die sich besonders gut für farbstoffbasierte Tinten eignet. Die relativ kleinen Farbstoffmoleküle werden unter der äußeren Schicht vollständig absorbiert und im Inneren versiegelt.

Ein MAXIFY GX6050 MegaTank-Drucker mit einem Sichtfenster für den Tintenstand an der Vorderseite und Ausdrucken, die an einer Pinnwand dahinter befestigt sind.

Die MegaTank-Drucker der PIXMA G und MAXIFY GX Serie von Canon verfügen über nachfüllbare Tintentanks anstelle herkömmlicher Patronen und ermöglichen bis zu 6.0002 Drucke mit einer Füllung. Dank der Sichtfenster an der Vorderseite der Drucker ist es einfach, den Tintenstand im Blick zu behalten.

Ein Canon PIXMA TS705 auf einem Holztisch druckt Bilder von Früchten und Blumen.

Wie andere Canon Tintenstrahldrucker mit Hybrid Tinten-System druckt der Canon PIXMA TS705 mit schwarzer Pigmenttinte und farbstoffbasierten Tinten in den Farben Cyan, Magenta, Gelb und Fotoschwarz. Die schwarzen und farbigen Tinten sind in den Kapazitäten Standard, XL und XXL3 erhältlich, die unterschiedliche Druckvolumina abdecken.

Was bedeutet IPM und warum ist es wichtig?

Die Druckgeschwindigkeit wird häufig in PPM (Seiten pro Minute) angegeben, was jedoch irreführend sein kann, da der Wert je nach Seiteninhalt und Auflösungseinstellung variiert. Canon verwendet stattdessen die IPM-Messung (ISO-Seiten pro Minute). Dies ist präziser, da sie auf der Ausgabe von ISO-Standardtestseiten basiert, die eine Reihe von Texten, Diagrammen und Bildern enthalten und mit einer durchgängig identischen Auflösung gedruckt wird. IPM gibt einen deutlicheren Hinweis darauf, wie schnell ein Drucker tatsächlich ist.

Was ist randloser Druck?

Die Option „Randlos“ wird häufig für Fotodrucke in verschiedenen Größen verwendet und ermöglicht das Drucken bis zum Rand des Papiers, sodass kein weißer Rand verbleibt. Viele Drucker für zu Hause, wie z.B. die Canon PIXMA TS5350 Modelle, ermöglichen den randlosen Druck in Größen von 8,9 x 8,9 cm bis hin zu A4. Bei den neuesten imagePROGRAF PRO Druckern, einschließlich dem Canon imagePROGRAF PRO-300 und dem Canon imagePROGRAF PRO-1000, ist die randlose Option für matte und Fine-Art-Medien sowie für Hochglanz- und Glanzpapier verfügbar.

Diese immer beliebter werdende Funktion ermöglicht es, über eine WLAN-Verbindung von überall Zuhause oder im Büro zu drucken – mit einem WLAN-fähigen Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop-Computer – ohne dass eine physische Verbindung (Kabel) zum Drucker bestehen muss. Canon Apps wie die Canon PRINT App, die Creative Park App und die Easy-PhotoPrint Editor App ermöglichen die Steuerung des Druckers und die Ausführung einer Vielzahl von Funktionen vom Mobilgerät aus. Wi-Fi Direct ist eine weitere beliebte Funktion, die eine direkte kabellose Verbindung zwischen Drucker und Mobilgerät ohne Router ermöglicht, während Cloud-basiertes Scannen und Drucken zunehmend für einen echten Remote-Betrieb verfügbar ist. Die Funktionen sind je nach Druckermodell unterschiedlich.

Ein Canon PIXMA TS6350 Drucker auf einem Tisch, der Bilder für Geburtstagsdekorationen ausdruckt.

Der kostengünstige 5-Tinten-Drucker der Canon PIXMA TS6350 Modelle eignet sich gleichermaßen für den Druck von Dokumenten und Fotos und zeichnet sich durch eine hohe Druckgeschwindigkeit aus. Typisch für die aktuelle Produktreihe ist die WLAN-Konnektivität, die das Drucken von Laptops, Smartphones, Tablets und anderen Geräten von überall zuhause aus ermöglicht. Da das Gerät nicht mehr mit einem Kabel an den Drucker angeschlossen werden muss, ist das Scannen und Drucken sehr viel bequemer.

Was ist der Unterschied zwischen separaten Tintentanks und FINE Druckköpfen mit Tinte?

Die meisten Canon Tintenstrahldrucker verwenden eine innovative Druckkopftechnologie namens FINE (Full-photolithography Inkjet Nozzle Engineering), die robust und langlebig ist und hochwertige Ausdrucke erzeugt. Die FINE Druckköpfe erhitzen die Tinte vor der Übertragung auf das Papier. Das sorgt dafür, dass die Tinte in einem einzigen Ausstoß übertragen wird, was die Effizienz verbessert. Zudem erfolgt die Platzierung der Tintentröpfchen mit einer höheren Geschwindigkeit, was zu mehr Präzision führt.

Einige Canon PIXMA Drucker verwenden separate Tintentanks, andere die Canon FINE Druckköpfe mit Tinte, wobei nur zwei Patronen verwendet werden, eine schwarze und eine dreifarbige. Der große Vorteil der FINE Druckköpfe mit Tinte ist die Bequemlichkeit und der geringere Zeitaufwand beim Austausch. Bei FINE Druckköpfen mit Tinte sind die Druckköpfe in die Patronen integriert und werden daher bei jedem Austausch erneuert. Bei Druckern mit separaten Tintentanks befinden sich diese in einem separaten Fach, von dem aus die Druckköpfe versorgt werden. Theoretisch kann man mit separaten Tintentanks langfristig Geld sparen, da nur die Tinte ersetzt werden muss, die tatsächlich verbraucht ist. Wenn man aber über einen längeren Zeitraum viele Bilder mit einer vorherrschenden Farbe druckt, wird eine Tinte stärker verbraucht als andere, so dass es einfacher und kostengünstiger ist, jeweils nur die leere Tinte zu ersetzen.

Wie wechsele ich Tintenpatronen aus?

Das Auswechseln der Tintenpatronen ist sehr einfach. Über den Druckertreiber auf dem Computer oder die Canon PRINT App auf dem Mobilgerät (falls installiert) erhältst du eine Meldung, dass eine Tinte zur Neige geht oder leer ist. Bei Canon Druckern, die über ein integriertes Display verfügen, werden die Tinteninformationen auch dort angezeigt.

Um die Tintenpatronen zu wechseln, öffnest du einfach die Abdeckung des Druckers, nimmst die leere Patrone heraus und setzt eine neue Patrone ein. Viele separate Tintentanks von Canon sind außerdem mit LEDs ausgestattet, die rot blinken, wenn der Tintenvorrat zur Neige geht oder der Tank leer ist. So kannst du leicht erkennen, welche Farbe ausgetauscht werden muss.

Wie oft muss ich die Tintenpatronen wechseln?

Wenn du hauptsächlich Textdokumente druckst, halten die Patronen viel länger, als wenn du regelmäßig Fotodrucke mit relativ hohem Tintenverbrauch in großen Formaten druckst.

Für viele aktuelle Canon Drucker sind neben Standardtinten auch XL- und sogar XXL-Tinten3 erhältlich, um unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Für wirklich hohe Druckaufkommen bietet sich ein Canon MegaTank Drucker an, der mit nachfüllbaren Tintentanks statt mit herkömmlichen Patronen arbeitet. In der Regel reicht die Tinte für etwa 6.0002 Seiten oder mehr, verglichen mit 150 bis 200 Seiten bei Druckern mit Patronen.

Ganz gleich, was du drucken möchtest, ob Zuhause, im Homeoffice oder für dein Hobby – hier findest du den idealen Drucker für deinen ganz persönlichen Stil.


Verfasser: Matthew Richards

  1. ZINK, Zero Ink und das ZINK Logo sind Marken der ZINK Holdings, LLC, die in den USA und anderen Ländern eingetragen sind.
  2. Die Seitenreichweite ist der geschätzte Wert, basierend auf der individuellen Testmethode von Canon unter Verwendung der ISO / IEC 24712 Dokumentenvorlagen. Kontinuierliche Drucksimulation mit den Nachfülltintenflaschen nach der Erstinbetriebnahme.
  3. XXL Tinten sind in deiner Region möglicherweise nicht erhältlich.

Verwandte Produkte

Ähnliche Artikel

  • Ein Canon PIXMA auf einem Schreibtisch im Homeoffice.

    TIPPS ZUM DRUCKEN

    Der beste Drucker für das Homeoffice

    Mit dem Canon PIXMA TR4650 Multifunktionssystem kannst du ganz einfach von zu Hause aus arbeiten.

  • A Canon PIXMA TR150 prints out a picture of a small blue vase, the inspiration for which is positioned next to it.

    DRUCKEN

    Die besten PIXMA Drucker für Designer

    Ein Drucker ist für Designer unverzichtbar – wir helfen dir bei der Auswahl des richtigen Modells für deine Anforderungen.

  • A small office with a printer positioned in the middle compartment of a grey wall unit.

    TIPPS ZUM DRUCKEN

    MegaTank Drucker und ihre Vorteile

    Entdecke die sechs guten Gründe für einen MegaTank Drucker

  • Get-Inspired-PIXMA-TR8550

    DRUCKEN

    Kabellos drucken

    Stelle dein Home Office jetzt ganz einfach auf kabellosen Druck um und nutze den Drucker von überall aus – das ist ganz einfach.