Profil

Helen Bartlett

Helen Bartlett nimmt ausschließlich in Schwarz-Weiß auf und arbeitet mit Kontrast, Licht und Schatten, um Drama und eine grafische Intensität zu erzeugen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X mit einem Canon EF 85mm f/1.2L USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/320 Sek., Blende 1:5,0 und ISO 1600. © Helen Bartlett

Die in London lebende Porträtfotografin Helen Bartlett nutzt Schwarz-Weiß-Aufnahmen in natürlichen Settings, um die einzigartige Atmosphäre jeder Familie, mit der sie arbeitet, perfekt zu erfassen.

Bartlett begann mit der Fotografie 2003, nachdem sie ihren Abschluss in mittelalterlicher Geschichte an der University of Cambridge erlangt hatte. Seitdem hat sie sich zu einer der besten und angesehensten Familienfotografinnen in Großbritannien weiterentwickelt.

Canon Ambassador Helen Bartlett holds a Canon DSLR camera.


Ort: Großbritannien
Fachgebiete: Porträts von Familien und Kindern
Lieblingsausrüstung:
Canon EOS-1D X Mark II
Canon EF 85mm f/1.4L USM

Bartlett entwickelte ihre Leidenschaft für Fotografie schon sehr früh, nachdem sie im Alter von acht Jahren ihre erste Kamera (eine russische Zorki-Sucherkamera) bekommen hatte. Während sie aufwuchs, fotografierte ihr Vater sie und ihre Brüder in Schwarz-Weiß, und von diesem Zeitpunkt an fühlte sie, dass diese Bilder besser aussehen und die Zeit besser überdauern als Farbbilder. Sie ist der Meinung, dass wir durch das Fehlen von Farbe ermutigt werden, näher hinzuschauen, aufmerksamer zu sein und die Lücken selbst zu füllen.

Ihre Arbeit ist inspiriert von der Idee, dass keine Familie wie die andere ist. Sie ist überzeugt davon, dass jede Familie ihre eigene Dynamik hat – eine einzigartige Energie. Diesen Geist einzufangen, macht die Fotografie so faszinierend. Bartlett fotografiert ausschließlich vor Ort und kann individuelle Momente des Familienlebens festhalten – manchmal als konventionelles Porträt, oft aber auch mit einem ganz offeneren Ansatz, um das Gefühl von Glück, Freude oder Liebe zwischen den Familienmitgliedern zu vermitteln.

Canon Ambassador Helen Bartlett's black and white image of a boy splashing in water, creating dramatic wing-like shapes.
„Wenn ich in Schwarz-Weiß fotografiere, habe ich mehr Freiheit, Bilder aufzunehmen, die einen Schritt von der Realität entfernt sind – Bilder mit einer geheimnisvollen Note, die uns neugierig macht und anspricht. Ich kann mich ganz ohne die Ablenkungen, die manchmal mit Farbe einhergehen, auf den Ton, die Formen und die Bewegung konzentrieren. Hier werden die hellen Töne des Wassers vor dem Laub im Hintergrund hervorgehoben, was mit der kurzen Belichtungszeit dramatische Wasserflügel entstehen lässt“, so Bartlett. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X mit einem Canon EF 35mm f/1.4L USM Objektiv bei einer Verschlusszeit von 1/8000 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 2000. © Helen Bartlett

Obwohl Bartlett von Anfang an eine klare Vision des Stils hatte, den sie mit ihrer Familienfotografie erreichen wollte (entspannt, natürlich und unterhaltsam mit einer konsistenten und zeitlosen Schwarz-Weiß-Ästhetik), sind ihre Bilder mit zunehmender Reife und Geschicklichkeit abenteuerlicher geworden. Sie experimentiert nun während eines Shootings mit Licht, Bewegung und den grafischen Elementen eines Bilds.

Durch die Zusammenarbeit mit wiederkehrenden Kunden konnte Bartlett im Laufe der Jahre intime visuelle Geschichten ihrer Familien dokumentieren. Wenn sie jedoch eine Familie zum ersten Mal besucht, zieht sie es vor, nur sehr wenig über die Umgebung wissen, in der sie arbeiten wird. Eigentlich kennt sie nur die Namen und das Alter der Kinder und die Adresse. Sie schaut nicht einmal auf Google Maps nach, welchen Stil das Haus hat, da sie lieber unvoreingenommen anreist und sehen möchte, was ihr ins Auge fällt.

Ihr Portfolio deckt alles von Neugeborenen bis hin zu älteren Kindern und Familiengruppen ab. Wenn sie keine Portraits für ihre Kunden fotografiert, nimmt sie Familienporträts für ihre Freunde auf oder beschäftigt sich mit Landschafts- und Straßenfotografie. Bartlett gesteht, dass sie „nur für die Fotografie lebt“ und ständig Bilder online, in Büchern, Filmen und Galerien analysiert, um neue Ansätze für das Fotografieren von Menschen zu entdecken. Diese speichert sie dann in ihrer „inneren Datenbank“, damit sie instinktiv reagieren kann, wenn sie mit einer neuen Situation konfrontiert wird.

Bartlett hat in ganz Großbritannien und Europa Vorträge über Fotografie gehalten und sowohl in Großbritannien als auch international Arbeiten veröffentlicht. Artikel über ihre Arbeit wurden in den Fachmagazinen Professional Photo, PhotoPlus: The Canon Magazine und Professional Imagemaker in Großbritannien sowie im Rahmen eines zwölfseitigen Features in der einflussreichen Zeitschrift Photoworld in China veröffentlicht.

Canon Ambassador Helen Bartlett's black and white portrait of a mother holding her laughing baby by the legs.
Als Familienfotografin ist Bartlett bestrebt, die natürlichen, unbeobachteten Momente ihrer Motive festzuhalten. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/1250 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 400. © Helen Bartlett

Warum arbeiten Sie in Schwarz-Weiß statt in Farbe?
„Schwarz-Weiß-Bilder sind nicht so explizit wie Farbbilder. Ich habe das Gefühl, dass sie den Betrachter mehr involvieren. Ich schaue mir die Gesichtsausdrücke und die Interaktionen an, nicht die Farbe der Kleidung oder ob es ein ‚schöner Tag‘ war. Für die Familienfotografie ist das meiner Meinung nach das perfekte Medium: Die Fotos, die ich heute mache, fügen sich mit vor 10 Jahren und vor 50 Jahren aufgenommenen Bildern zu einer durchgehenden Familiengeschichte mit Bildern voller Gefühlen und Emotionen zusammen.“

Wie unterscheidet sich das Fotografieren von Porträts in Schwarz-Weiß technisch von Farbaufnahmen?
„Technisch gesehen, kann man sich nicht verstecken. Man muss das Bild richtig machen und mit dem Licht arbeiten. Grafische Muster und Geometrie werden wichtiger. Wir denken nicht nur ‚niedliches Kind, sonniger Tag‘, sondern fordern mehr von unserem Bild, wenn es den Zahn der Zeit überstehen soll.“

Was müssen Sie, praktisch betrachtet, bei Schwarz-Weiß-Aufnahmen beachten?
„Positiv ist, dass die leuchtenden Farben der Spielzeuge von Kindern weniger störend wirken und die anderen Elemente in einem Park im Hintergrund verschwinden können, sodass ein roter Mülleimer kein großes Problem mehr ist. Aber die Kleidung muss beachtet werden. Ich empfinde grafische Muster wie karierte Hemden, dominante Streifen und Zickzack-Linien auf Schwarz-Weiß-Bildern als ablenkend.“

Wie holen Sie während einer Porträt-Session das Beste aus den Kindern?
„Mit ihnen zu spielen, ist die beste Möglichkeit, gute Gesichtsausdrücke zu erzielen. Ich verbringe viel Zeit auf dem Boden, damit wir richtig spielen können (wasserdichte Hosen sind in der Herbst- und Wintersaison ein Muss).“

Was ist der schwierigste Teil Ihrer Arbeit?
„Ein Unternehmen zu führen. Ich liebe die Fotografie, aber sie bringt auch andere Aufgaben mit sich, wie Verwaltung, Kundenbetreuung und Marketing. Es sind diese anderen Bereiche, die ich schwieriger finde, aber die vielfältigen Herausforderungen machen das Leben definitiv interessant.“

Instagram: @helenbartlettphotography
Twitter: @Helen_Bartlett
www.helenbartlett.co.uk

Three boys play happily with a giant bubble, captured in black and white by family photographer Helen Bartlett.
„Auf Schwarz-Weiß-Bildern betrachtet man nur die Situation, die Emotionen und die Beziehungen“, so Bartlett. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 35mm F1.8 IS MACRO STM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/1000 Sek., Blende 1:1,8 und ISO 1600. © Helen Bartlett

Erkenntnisse aus meiner Arbeit
Helen Bartlett

„Meiner Meinung nach ist beim Fotografieren von Kindern entscheidend, entspannt zu sein und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Ich beginne gerne früh und stelle sicher, dass jeder gefrühstückt hat (ja, das schließt auch die Erwachsenen ein). Ich finde, dass ich dadurch das beste Zeitfenster für Fotos habe, bevor alle zu müde werden. Ich richte meine Arbeit am normalen Ablauf aus, und wir machen Pausen für Nickerchen und Snacks. Auf diese Weise bleibt jeder wirklich entspannt und hat Spaß – genau dann ergeben sich die besten Bilder. Wenn etwas schief geht und wir einen Tobsuchtsanfall haben, lässt sich die Situation in der Regel durch einen Schokoladenkeks und eine Tasse Tee retten.“

Helen Bartletts Ausrüstung

Das Kit, das die Profis für ihre Fotos verwenden

Canon Ambassador Helen Bartlett's kitbag, containing three Canon cameras, five lenses, photography accessories and children's toys.

Kameras

Canon EOS-1D X Mark II

„Der Fokus ist einwandfrei, und dank der Wetterversiegelung muss ich mir keine Sorgen machen um Sand, Seifenblasenflüssigkeit und klebrige Finger – die einfach nicht ausbleiben.“

Canon EOS R

„Die spiegellose Kamera von Canon verleiht meiner Arbeit einen neuen Winkel für eine noch kreativere Nutzung von Licht und Bildkomposition dank des elektronischen Suchers und des einstellbaren Touchscreens mit 5.655 wählbaren AF-Messfeldern.“

Objektive

Canon RF 35mm F1.8 IS MACRO STM

„Dieses Objektiv ist die meiste Zeit über an meiner EOS R angebracht. Er ist klein und schnell und eignet sich perfekt zum Erzählen von Geschichten. Ich liebe auch die Makrofunktion und die Möglichkeit, für Details nahe heranzukommen und dann für eine Weitwinkelaufnahme zurückzutreten. Das ist großartig, wenn ich Kinder fotografiere.“

Canon RF 50mm F1.2L USM

„Zweifellos das erstaunlichste Objektiv, das ich je verwendet habe. Es ist schnell wie der Blitz und erstaunlich scharf, verleiht meinen Bildern aber dennoch einen sehr schönen Look.“

Canon EF 35mm f/1.4L II USM

„Obwohl ich dieses Objektiv bei meinen Sessions seltener verwende, vielleicht nur 30 % der Zeit, nehme ich oft meine Lieblingsbilder damit auf. Es ist ein Objektiv, mit dem man Geschichten erzählen kann.“

Zubehör

SD-Karten

„Ich verwende schnelle und zuverlässige SD-Karten.“

Lebkuchenmann

„Jeder, der mit Kindern arbeitet, weiß, wie mächtig ein Keks sein kann. Wir haben viel Spaß und verbrauchen viel Energie beim Spielen und Herumtollen, daher sind Snacks ein wichtiger Teil jedes Fotoshootings.“

Spielzeug

„Meine Fotoshootings werden komplett von den Kindern geleitet. Wir spielen die Spiele, die sie spielen möchten, und wir beziehen häufig ihre Lieblingsspielzeuge in die Bilder ein – das kann ein Holzzug, ein Teddybär oder sogar ein Papierrohr oder eine Pappschachtel sein.“

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Canon Europe
Ambassador Programme

Erfahre, wie das Ambassador Programme funktioniert, und triff die phänomenalen Fotografen, die ausgewählt wurden, um Canon zu repräsentieren.

Mehr erfahren

Canon Ambassador Jaime de Diego

Canon Professional Services

Mitglieder erhalten Zugang zum CPS Priority Support (vor Ort und auf großen nationalen und internationalen Veranstaltungen), dem Fast Track-Reparaturservice und – abhängig vom Level deiner Mitgliedschaft – kostenlosen Verleih von Ersatzausrüstung sowie Rückversand von gewarteten Geräten. Zudem erwarten Mitglieder regelmäßig exklusive Angebote.

Erfahre mehr und melde dich an

A CPS member looking pleased with his Canon photography equipment