ARTIKEL

Ungestellte Hochzeitsfotografie mit der Canon EOS 5D Mark IV und EOS R: Geheimnisse des Ninja-Hochzeitsfotografen

Eine Braut und ein Bräutigam lachen in einem ganz unbeobachteten Moment, der von Hochzeitsfotograf Markus Morawetz eingefangen wurde. Aufgenommen mit einer Canon EOS 6D Mark II mit einem Canon EF 85mm f/1.2L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/320 Sek., Blende 1:1,4 und ISO 2000. © Markus Morawetz

Markus Morawetz nimmt jeden Hochzeitsfotografieauftrag persönlich. Als Meister der ungestellten, intimen Momente lässt er sich von den Emotionen jeder Hochzeit mitreißen, indem er eine tiefe Verbindung zu seinen Motiven aufbaut. Die charakteristischen Merkmale seiner Hochzeitsfotografie bezeichnet er als „gefühlvolles Geschichtenerzählen“. Er zielt darauf ab, die Emotionen in jedem Bild einzufangen, damit die Menschen auch noch Jahre später, wenn sie ihre Fotos betrachten, wissen, wie sie sich an diesem Tag gefühlt haben.

Der österreichische Fotograf ist Mitglied der weltweiten Gruppe Fearless Photographers und Canon Botschafter. Seine Arbeit zeichnet sich durch ihre Authentizität und seine Verwendung eines weichen Bokeh rund um das Motiv aus, um zu betonen, was wirklich wichtig ist. Er beschreibt das Fotografieren von Hochzeiten als „Reportage echter Momente, die wie ein wunderschöner Film wiedergegeben werden“, und vergleicht das Erlebnis mit der Abenteuerfotografie, bei der man sich auf das Unvorhersehbare einlässt, aber immer bereit ist, jeden aufregenden Moment festzuhalten.

Außerdem bleibt Morawetz selbst beim Dokumentieren von Hochzeiten so unsichtbar wie möglich. „Ich möchte niemanden ablenken, also versuche ich, so unsichtbar wie ein Ninja zu sein“, sagt er. Hier erklärt er, was Hochzeiten für ihn bedeuten, wie er jeden Auftrag angeht, und warum die Wahl der richtigen Ausrüstung für ungestellte Hochzeitsfotos entscheidend ist.

A couple kissing under an umbrella, illuminated by light reflected from the inside of the umbrella. Photo by Markus Morawetz.
Dank der ungewöhnlichen Beleuchtung und des selektiven Fokus wirkt es, als wäre dieses Paar in seiner eigenen Welt. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 85mm f/1.2L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/160 Sek., Blende 1:1,6 und ISO 2000. © Markus Morawetz

1. Stelle sicher, dass du der/die Richtige für den Job bist

„Ich treffe mich immer mit dem Paar, bevor ich eine Hochzeit fotografiere. Ich muss die Menschen persönlich kennenlernen, nicht nur per E-Mail oder Telefon. Ich arbeite nicht mit jedem zusammen – ich lehne Paare ab, die eine klare Vorstellung davon haben, wie ihre Hochzeitsaufnahmen aussehen sollen, wenn diese nicht meinem Stil entspricht. Wenn sie mir Pinterest-Boards zeigen und mir eine feste Shot-Liste vorlegen, sage ich ihnen, dass ich nicht der Richtige für sie bin, und empfehle einen Kollegen. Die Leute sind darüber oft überrascht, weil sie davon ausgehen, dass das für mich nur ein weiterer Auftrag ist, aber ich muss eine gute Verbindung zu allen haben, mit denen ich zusammenarbeite. Sie müssen mir vertrauen, dass ich auf meine eigene Weise gute Arbeit leisten werde.“

2. Halte nach Momenten Ausschau, die nie wiederkehren

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

„Wenn man einem Hochzeitstag gerecht werden will, muss man die ganze Geschichte einfangen – einschließlich der privaten Momente, während man für die Gäste unsichtbar bleibt. Es geht z. B. darum, die echten Emotionen einer Enkelin zu bemerken, die mit ihrer Großmutter lacht, und diese Interaktion zu dokumentieren, ohne sie zu unterbrechen, da sie so nie wieder stattfinden wird.“

„Es geht auch darum, sich im Moment zu verlieren, sich als Teil der Hochzeit zu fühlen und genau wie die Gäste Gänsehaut zu bekommen. Es ist viel wichtiger, eine Verbindung zu den Menschen auf der Hochzeit aufzubauen, als 500 Bilder von Personen aufzunehmen, die für die Kamera posieren.“

A bride and family members in dressing gowns drink and prepare food in the kitchen, a wedding dress hanging in the next room. Photo by Markus Morawetz.
Morawetz erzählt die Geschichte des ganzen Tages, nicht nur der Hochzeitszeremonie. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 35mm f/1.4L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/250 Sek., Blende 1:1,6 und ISO 500. © Markus Morawetz

3. Packe mehr als eine Kamera ein

„Ich habe immer zwei Canon EOS 5D Mark IV Gehäuse und eine Canon EOS R dabei. Mich hat noch nie eine Kamera im Stich gelassen, aber eine gute Vorbereitung ist das Markenzeichen eines Profis. Die Leute zahlen mehr für einen Hochzeitsfotografen, weil sie einen reibungslosen Service erwarten. Mit drei Kameras kann ich außerdem nahtlos zwischen den Brennweiten wechseln.“

Dank der EF-EOS R Objektivadapter ist die Verwendung von EF und EF-S Objektiven in Kombination mit Kameras des EOS R Systems ganz einfach und ohne Abstriche bei der Qualität oder Funktionalität möglich.

4. Berücksichtige den Standort bei der Auswahl der Objektive

„Das Canon EF 35mm f/1.4L II USM und das Canon EF 85mm f/1.4L IS USM sind meine bevorzugten Objektive für Hochzeiten. Das 35-mm-Objektiv ist meist weit genug für eine ganze Kirche und großartig für kreative Bilder von Paaren, während das 85-mm-Objektiv wie ein Zoomobjektiv funktioniert, d. h. es holt Details heraus, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass ich nicht im Weg bin. Wenn die Kirche klein ist, wechsle ich zum Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM Objektiv, um den gleichen Effekt zu erzielen, aber das passiert nicht oft.

„Ich positioniere mich meist drei bis vier Meter vom Paar entfernt. Wenn ich jedoch weiter entfernt stehen muss, wechsle ich zum Canon EF 50mm f/1.2L USM und Canon EF 135mm f/2L USM, die ich jeweils an einem meiner Canon EOS 5D Mark IV Gehäuse anbringe.“

A couple stand by the shore of a lake in a pine forest. The photo is taken from ground level, with narrow depth of field. Photo by Markus Morawetz.
Das Bild eines Paars, aufgenommen mit einem Tilt-und-Shift-Objektiv. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon TS-E 50mm f/2.8L Macro Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/500 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 320. © Markus Morawetz

5. Aktiviere leise Aufnahmen

„Ein guter Hochzeitsfotograf muss für alle Beteiligten gut sein. Ich möchte für das Paar und die Gäste unsichtbar bleiben, aber auch für den Pfarrer in der Kirche und für alle anderen, die eine Aufgabe zu erledigen haben. Ich möchte niemanden ablenken, also versuche ich, so unsichtbar wie ein Ninja zu sein. Die absolut geräuschlosen Aufnahmen meiner Canon EOS R helfen mir, unbemerkt zu bleiben.“

„Der automatische elektronische Sucher ist auch ein großer Pluspunkt für Aufnahmen in dunklen Räumen oder mit Tilt-und-Shift-Objektiven, wie meinem Canon TS-E 50mm f/2.8L Makroobjektiv. So kann ich mich natürlicher bewegen und weiß immer, was vor sich geht, anstatt mich nur mit meiner Kamera zu beschäftigen.“

A black-and-white photo, taken from a low level, of a couple dancing together, surrounded by party guests, as bubbles fill the air. Photo by Markus Morawetz.
Hochzeitsempfänge sind oft sehr lebhaft ... Morawetz fängt die Atmosphäre mit einem hohen ISO-Wert und einem ungewöhnlichen Winkel ein. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/80 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 3200. © Markus Morawetz

6. Erhöhe den ISO-Wert

„Ich verwende nur selten Blitz, da ich in dunkleren Bereichen mit natürlichem Licht und einer hohen ISO-Empfindlichkeit arbeite. Der native ISO-Bereich der Canon EOS 5D Mark IV beträgt 100-32000 und derjenige der Canon EOS R 100-40000, wobei beide auf 50 bis 102400 erweiterbar sind. Dies ist einer der wichtigsten Aspekte, auf die ich bei der Auswahl einer Kamera achte. Für Hochzeitsfotos ist es so wichtig, die ISO-Empfindlichkeit erhöhen zu können und dennoch garantiert ein gestochen scharfes Bild zu erhalten.“

A little girl shows a card to a bride, sitting with the groom beside her at an outdoor reception. Photo by Markus Morawetz.
Gute Hochzeitsfotografen erkennen Momente der Intimität und Persönlichkeit unter allen Aktivitäten des Tages. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 85mm f/1.2L II USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/8000 Sek., Blende 1:1,6 und ISO 100. © Markus Morawetz

7. Setze die in deine Kamera integrierten Funktionen kreativ ein

„Ich habe die Canon EOS R gerne in meiner Tasche, weil sie über ein schwenkbares Display verfügt. Viele professionelle Fotografen sagen, dass ein Profi kein ausklappbares Display benötigt, aber wenn sie mich bei der Arbeit sehen könnten, würden sie es verstehen. Ich sage meinen Paaren immer: ‚Seid nicht überrascht, wenn ihr mich in den Büschen, auf einem Baum oder auf dem Boden liegend vorfindet. Es mag merkwürdig aussehen, aber ihr werdet die Fotos lieben.‘ Ein ausklappbares Display gibt mir die Freiheit, kreativere Positionen einzunehmen.“

8. Komponiere jedes Bild wie ein Kunstwerk

An Indian woman in silk wedding clothes and opulent gold jewellery holds a henna tattooed hand in front of one eye.

Hochzeitsfotografie auf einer indischen Hochzeit mit der EOS R

Wie geräuschlose Aufnahmen und ein zuverlässiger EVF Sanjay Jogia dabei halfen, mit der Canon EOS R eine farbenfrohe Hochzeit zu fotografieren.

„Objektive mit Festbrennweite passen zu meinem persönlichen Stil. Meine bevorzugte Brennweite beträgt 35 mm, da ich damit intensiv über die Bildkomposition nachdenken muss. Wie kann ich mein Motiv am besten isolieren, mit dem Hintergrund verschmelzen lassen und mit nur einem Foto eine ganze Geschichte erzählen?
Wie kann ich den Blick des Betrachters genau auf die Reise führen, die ich für ihn geplant habe? Ich verwende ausschließlich den Mittelfokus, stelle die Brennweite ein und spiele dann mit der Bildkomposition, während ich die Fokustaste auf der Rückseite gedrückt halte.
Sobald ich auf den Auslöser geklickt habe, bleibt das Foto so, wie es aufgenommen wurde. Ich schneide nie etwas heraus.“

A party of wedding guests photographed on a lawn in a range of extravagant poses. Photo by Markus Morawetz.
Große Blendenöffnungen eignen sich für mehr als nur Aufnahmen von Paaren ... Aufgenommen mit einer Canon EOS 6D Mark II mit einem Canon EF 35mm f/1.4L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/2000 Sek., Blende 1:1,4 und ISO 100. © Markus Morawetz

9. Scheue dich nicht, mit einem niedrigen Blendenwert zu fotografieren

„Ich verwende meine Objektive mit Festbrennweite immer unter 1:2. Diese Einstellung eignet sich perfekt für Hochzeiten, da sich das Paar durch das zusätzliche Bokeh perfekt abhebt. Bei Aufnahmen mit einem niedrigen Blendenwert ist es zwar schwieriger, scharfe Bilder zu erhalten, aber Schärfe ist nicht alles.“
„Einige Leute erwarten, dass ich auf meinen 1:1,2-Objektiven einen Wert von 1:2,8 einstelle, damit die Bilder kristallklar werden, aber ich finde, dass die geringstmöglichen Blendenstufen mehr Emotionen in das Bild bringen.“

A black-and-white photo of a couple kissing in a forest, with a halo of light dimly illuminating them from behind and reflecting off raindrops. Photo by Markus Morawetz.
Morawetz ist von der Leistung der Canon EOS R bei schlechten Lichtverhältnissen beeindruckt. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/80 Sek., Blende 1:1,8 und ISO 800. © Markus Morawetz

10. Nutze Erfahrung in anderen Bereichen, um deinen eigenen Stil zu entwickeln

„Ignoriere nicht einfach alles, was du als Fotograf gelernt hast, nur weil du neu im Hochzeitsgewerbe bist. Ich habe herausgefunden, dass ich meine Erfahrung aus der Abenteuer- und Sportfotografie auch auf die Hochzeitsfotografie anwenden kann, um einen ganz besonderen Stil zu erreichen.“
„Aber ich lerne immer noch dazu. Ich bin offen für neue Ideen und neue Geräte, wie die fantastischen neuen RF Objektive für die Canon EOS R. Das neue Canon RF 50mm F1.2L USM und das noch nie dagewesene Canon RF 28-70mm F2L USM mit kontinuierlicher Blendenöffnung sind einfach ein Traum. Sie fühlen sich wie echte Meilensteine an und geben mir das Selbstvertrauen, kreativ sein zu können.“

Verfasst von Matthew Bowen


Markus Morawetz‘ Ausrüstung

Die essentielle Ausrüstung für ungestellte Hochzeitsfotos

The contents of Markus Morawetz's wedding kitbag, including Canon EOS 5D Mark IV and EOS R bodies and a range of Canon lenses.

Kameras

Canon EOS 5D Mark IV

Diese Vollformat-DSLR mit 30,4 MP erfasst unglaubliche Details selbst bei extremem Kontrast. Reihenaufnahmen mit bis zu 7 Bildern pro Sekunde helfen, den perfekten Moment festzuhalten. Die hohe ISO-Empfindlichkeit ist für Morawetz ebenfalls von entscheidender Bedeutung: „Für Hochzeitsfotos ist es so wichtig, die ISO-Empfindlichkeit erhöhen zu können und dennoch garantiert ein gestochen scharfes Bild zu erhalten“, sagt er.

Canon EOS R

Die wegbereitende spiegellose Vollformat-Kamera, die neue Standards setzt. „Die absolut geräuschlosen Aufnahmen helfen mir, unbemerkt zu bleiben, während das dreh- und schwenkbare Display mir die Freiheit bietet, kreativer zu sein. Zudem ist der elektronische Sucher ein großer Pluspunkt für Aufnahmen in dunklen Räumen“, so Morawetz.

Objektive

Canon EF 35mm f/1.4L II USM

Diese klassische Brennweite ist bei Dokumentarfotografen sehr beliebt und bietet eine Weitwinkelansicht mit einer natürlichen Perspektive. „Eines meiner bevorzugten Objektive für Hochzeiten“, sagt Morawetz. „Es ist meist weit genug für eine ganze Kirche und großartig für kreative Bilder von Paaren.“

Canon EF 85mm f/1.4L IS USM

Dieses lichtstarke Porträtobjektiv liefert klare, gestochen scharfe Bilder voller Details – ideal für die hochauflösenden Sensoren moderner Kameras. Eine große Blende von 1:1,4 erzeugt eine geringe Feldtiefe. „Mein anderes bevorzugtes Objektiv für Hochzeiten“, sagt Morawetz. „Es funktioniert wie ein Zoomobjektiv, d. h. es holt Details heraus, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass ich nicht im Weg bin.“

Canon EF 16-35mm 1:2,8L II USM

Ein lichtstarkes Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv mit exzellenter Leistung über den gesamten Brennweitenbereich. „Wenn die Kirche klein ist, wechsle ich zu diesem Objektiv, um die Details zu erfassen“, sagt Morawetz.

Canon EF 50mm f/1.2L USM

Mit seiner unglaublich hohen Lichtstärke von 1:1,2 und einem Autofokus mit Ultraschallmotor erweist sich dieses ultraschnelle Objektiv als Top-Lösung für den Einsatz bei schlechten Lichtverhältnissen. „Wenn ich mehr als drei oder vier Meter vom Paar entfernt bin, wechsle ich zu diesem Objektiv“, sagt Morawetz.

Objektive

Canon RF 50mm F1.2L USM

Der neue Standard hinsichtlich Qualität und Geschwindigkeit – dieses Festbrennweitenobjektiv mit 50mm und 1:1,2 für das EOS R System bietet eine überragende Schärfe und beeindruckende Low-Light-Eigenschaften. „Es ist einfach traumhaft, mit den RF Objektiven zu arbeiten“, sagt Morawetz.

Canon RF 28-70mm F2L USM

Mit seiner hohen Lichtstärke von 1:2 über den gesamten Brennweitenbereich ermöglicht dieses Objektiv beeindruckende Ergebnisse bei wenig Licht. „Die RF Objektive fühlen sich wie echte Meilensteine an und geben mir das Selbstvertrauen, kreativ sein zu können”.

Canon EF 135mm f/2L USM

Das EF 135mm f/2L USM ist ein lichtstarkes, leichtes und hochwertiges Teleobjektiv. Es ist ideal zum Fotografieren von Hallensportveranstaltungen mit ungünstigen Lichtverhältnissen und für die Porträtfotografie.

Canon TS-E 50mm f/2.8L Macro

Ein Festbrennweiten-Spezialobjektiv der L Serie zur Steuerung der Perspektive. Dieses Tilt-und-Shift-Objektiv bietet die Möglichkeit zur Steuerung der Perspektive und der Fokusebene. Es zeichnet sich aus durch perfekt kalibrierte Verstellmechaniken, eine erstklassige optische Konstruktion für minimale Verzeichnung, eine exzellente Auflösung von der Mitte bis zum Rand und Makroeigenschaften mit einem Abbildungsmaßstab bis zu 1:2.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren