ARTIKEL

13 Jahre danach: die EOS 5D Mark IV rückt aussterbende chinesische Tradition wieder ins Bild

Two elderly Chinese cormorant fishermen sit in their boats in near darkness. One has a cormorant sitting on his shoulder. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Die chinesische Tradition des Fischens mit Kormoranen wird seit mindestens 600 Jahren praktiziert. Der Fotograf Joel Santos, der diese Fischer seit 2006 schon oft besucht hat, stellte fest, dass er mit der Canon EOS 5D Mark IV auch bei schwierigen Lichtverhältnissen fotografieren konnte. „Der Dynamikumfang und die hohe ISO-Leistung haben sich verbessert, sodass diese Kamera auch bei wenig Licht besser funktioniert“, sagt er. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 24 mm, Verschlusszeit 1/320 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 3200. © Joel Santos

Ein älterer Fischer arbeitet im Licht einer Gaslampe und sitzt auf seinem Bambusfloß, während ein Vogel darüber zum Tauchen ansetzt. Das ungleiche Paar fischt ist gemeinsam: Mensch und Kormoran arbeiten harmonisch zusammen, eine alte chinesische Praxis, die 600 Jahre zurückreicht. Die rasche Modernisierung des Landes hat jedoch einen beispiellosen Tourismus an den Li-Fluss in der Region Guangxi gebracht. Zusammen mit der mangelnden Akzeptanz bei jüngeren Generationen wird dies dazu führen, dass diese Tradition ausstirbt.

Canon Botschafter Joel Santos, der seit über 13 Jahren enge Beziehungen zu dieser Gemeinschaft aufgebaut und diese Art des Lebens dokumentiert hat, konnte anlässlich seiner sechsten Reise eine der letzten Chancen nutzen, die Arbeit der Kormoran-Fischer zu dokumentieren. Mit der Canon EOS 5D Mark IV im Gepäck hoffte er, dass ihm bei diesem Besuch in Guangxi seine bislang besten Werke gelingen würden.

„Die Idee war, an einen Ort zu gehen, den ich bereits gut kannte, der für meine Arbeit wichtig ist, um herauszufinden, was ich mit den technischen Fortschritten erreichen konnte, die bei den Kameras, Sensoren und Objektiven erzielt worden waren, und sie praktisch an die Grenzen des Möglichen zu bringen“, erklärt Santos. „Gleichzeitig wollte ich etwas quasi neu erfinden, das ich schon oft aufgenommen habe.“

2006 fotografierte er die Fischer zum ersten Mal und war fasziniert von der Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Zwei der porträtierten Menschen, die Brüder Huang Yue Ming und Huang Yue Chang, gehören zu den letzten sechs echten Fischern der Region. Sie sind jetzt beide über 90 Jahre alt und fischen seit ihrer Jugend.

„Es ist die Geschichte ihres Lebens“, sagt Santos. „Aber schon bald wird eine der schönsten Geschichten der letzten 600 Jahre zu einer Erinnerung werden. Dies war eine der letzten Chancen, echte Fischer zu fotografieren, die noch nicht zu Marionetten des Tourismus geworden sind.“

Als Santos die Fischer zum ersten Mal fotografiert hatte, verwendete er zwei ältere Digitalkameras von Canon: eine Canon EOS 350D und eine Canon EOS 20D. „Ich musste mit den ISO-Einstellungen vorsichtig sein, da diese Kameras bei wenig Licht nicht allzu gut waren“, erklärt Santos. „Also musste ich nach dem Sonnenaufgang ein wenig warten und ein bisschen vor dem Sonnenuntergang anfangen.

„Bei dieser neuen Reise setzet ich eine EOS 5D Mark IV und eine Reihe von Objektiven der L Serie ein. Deshalb wollte ich wirklich testen, was ich sehen konnte, insbesondere bei wenig Licht. Und welche Art von Schattenwiederherstellung ich mit diesen Dateien erzielen und welche Schärfe mit neuen, besseren Objektiven der L Serie erreichen würde.“

A close-up of a cormorant, a drop of water dripping from its beak. Two fishermen in their boats are visible on the river behind, and jagged hills in the background. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
In der chinesischen Guangxi-Region sind nur noch sechs echte Kormoran-Fischer übrig, berichtet Santos. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 24 mm, Verschlusszeit 1/100 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 200. © Joel Santos
A shot over Joel Santos's shoulder as he photographs a fisherman on his boat with his cormorant.
Bei Aufnahmen in der Dämmerung und im Morgengrauen wurde die Leistungsfähigkeit der Canon EOS 5D Mark IV getestet. © Magali Tarouca
Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Die Geschichte hat auch eine persönliche Seite. „Ich habe eine Leidenschaft für Fischer, weil ich in einem Land der Fischer lebe“, fügt Santos hinzu, der aus Portugal stammt. „Und auch meine Familie ist, historisch betrachtet, mit dem Meer verbunden. Daher bewundere ich diese Menschen und ihr hartes Leben. Es ist eine Menge Arbeit, einen Fisch zu fangen.

Ich habe das Gefühl, dass Fischer auch wie Fotografen sind. Ich fische nach Licht, sie fischen nach Nahrung. Sie müssen also warten, sie müssen geduldig sein, sie müssen jeden Tag aufs Wasser, ohne zu wissen, wie ihre Mühen belohnt werden.

Was sie wohl von allen anderen Fischern auf der Welt unterscheidet, ist, dass sie Kormorane einsetzen. Sie trainieren die Vögel ab einem frühen Alter und legen ein Band um den Hals der Tiere, sodass diese kleinere Fische fressen können – weil diese Beziehung zu beiderseitigem Vorteil funktionieren muss –, aber sie können keine großen Fische schlucken, die ihnen dann von den Fischern abgenommen werden.“

A fisherman sits on his boat holding a lamp. A cormorant sits behind him, its wings spread. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Santos begann 2006 mit Aufnahmen der Fischer. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 32 mm, Verschlusszeit 1/60 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 800. © Joel Santos
A West African child in a dark room illuminated only by an oil lamp she holds, with an older girl visible behind.

Pascal Maitres Porträts der Elektrizitätskrise in Afrika bei schlechten Lichtverhältnissen

Der Fotojournalist verrät, wie er sein preisgekröntes Projekt fotografierte, und gibt Tipps für die Arbeit bei extrem wenig Licht.

Die Story bei wenig Licht festhalten

Beim Paddeln über das ruhige Wasser schicken die alten Fischer ihre Vögel ins Wasser und werfen handgeknüpfte Netze aus. Das Fischen in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden, mit einer Beleuchtung durch eine helle Lampe auf den Booten, erschwert das Fotografieren.

„Ich habe die Kamera aufs Äußerste getestet, während ich bei wenig Licht fotografiert habe“, sagt Santos. „Auf früheren Reisen habe ich auch bei Sonnenauf- und -untergang fotografiert, aber nicht allzu viel in der Dämmerung. Der Himmel war also immer etwas heller. Der Dynamikumfang und die hohe ISO-Leistung haben sich verbessert, sodass diese Kamera auch bei wenig Licht besser funktioniert und nicht so stark überbelichtet.

„2006 wäre es unmöglich gewesen, mit einer höheren Empfindlichkeit als ISO 400 oder 800 zu fotografieren, aber die meisten dieser Bilder wurden mit einer ISO-Einstellung über 1600 aufgenommen, manche sogar mit ISO 6400. Die Bilder sind sauber, der Dynamikumfang ist immer noch gut, und auch die Lampen sind scharf. Bei einer so starken Lichtquelle entstehen im Bild in der Regel starke Lichtreflexionen, Kontrast geht verloren, und um einige Bildbereiche bildet sich ein Lichtkranz. Auf diesen Fotos gibt es das aber nicht.“

Inside his house, one of the fishermen lights a fire. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Santos erhielt Zugang zu vielen Wohnstätten der Fischer. Zum Dank, so Santos, drucke er für die Motive gerne Porträts auf seinem tragbaren Canon Zoemini Drucker. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 20 mm, Verschlusszeit 1/200 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 2000. © Joel Santos
Two fishermen stand on their boats, each with a staff over his shoulder. A cormorant perches at the end of one staff and both ends of the other. The entire scene is reflected in the still water.
Dank der Bildstabilisierung der Objektive der L Serie von Santos konnte er sogar Aufnahmen machen, während er auf einem fahrenden Floß auf dem Fluss stand, ohne sich Gedanken über die Verwacklung der Kamera machen zu müssen. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 22 mm, Verschlusszeit 1/80 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 1000. © Joel Santos

Santos fotografierte die Fischer nicht nur bei der Arbeit, sondern porträtierte die Männer auch zu Hause. Auf dieser Reise enthielt seine Objektivtasche das Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv und das neue Telezoom Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM. „Ich war wirklich beeindruckt“, erinnert er sich. „Optisch ist es hervorragend. Die Präzision ist erstaunlich, ebenso wie die Streulicht-Kompensation und der Bildstabilisator. Das hat mir wirklich gut gefallen.“

Auch die Bildstabilisierung erwies sich als großer Vorteil beim Canon EF 85mm f/1.4L IS USM. „Ich habe mit diesem Objektiv Porträtaufnahmen gemacht, und es ist erstaunlich, da die meisten Objektive mit Festbrennweite nicht über einen Stabilisator verfügen. Das ist eine wirkliche Seltenheit. Das 85-mm-Objektiv ist sehr lichtstark, aber meistens kann man die Verschlusszeit bei wenig Licht trotzdem nicht kurz genug wählen, damit die Brennweite keine Probleme macht.

„Meistens kann die Belichtungszeit nicht über 1/100 Sekunde gewählt werden, weil einfach nicht genug Licht dafür vorhanden ist, oder die Einstellung der ISO-Empfindlichkeit muss stark nach oben gesetzt werden, bis zu einem Punkt, an dem die Aufnahme dann ruiniert ist. Mir hat es wirklich gut gefallen, dass dieses Objektiv eine Stabilisierungsfunktion hat und dass ich es verwenden konnte, als ob es ein 50-mm-Objektiv wäre. Ich konnte 1/50 Sekunde als Belichtungszeit wählen, und die Aufnahmen wurden gestochen scharf.“

A fisherman in the middle of a river casts his net. Three cormorants sit on his boat. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Santos war ursprünglich vor 23 Jahren dazu inspiriert worden, die Region des Li-Flusses zu besuchen, nachdem er unecht aussehende Aufnahmen der Region gesehen hatte. Er hat jetzt Bilder aufgenommen, die sowohl echt als auch symbolträchtig sind. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv bei 28 mm, Verschlusszeit 1/2000 Sek., Blende 1:5 und ISO 100. © Joel Santos

4K-Videos aufnehmen

Santos und seine Frau Magali Tarouca, die ebenfalls Fotografin ist und ihn auf der Reise begleitet hat, um die Bilder hinter den Kulissen aufzunehmen, haben auch die 4K-Videofunktionen der EOS 5D Mark IV getestet. „Ich habe noch nie zuvor ein Video von den Fischern aufgenommen, da die Low-Light-Eigenschaften der Kameras dafür nicht gut genug waren. Deshalb war das wirklich großartig. Meistens werden Sie kein Videomaterial von diesen Fischern sehen, weil es schwierig ist. Viele unserer Aufnahmen wurden von einem anderen Floß aus gemacht, wodurch die Stabilisierung ein Problem war.“

Bezüglich der Erweiterung seiner künstlerischen Tätigkeit auf Videoaufnahmen neben Fotos sagt Santos: „Ich versuche, die Ästhetik, die ich bereits in der Fotografie erreicht habe, auch in Videos einzubringen. Aber es dürfte bekannt sein, dass Videoaufnahmen nicht nach denselben Regeln funktionieren. Du musst andere Verschlusszeiten verwenden. Du brauchst eine bessere ISO-Leistung, da ein Motiv mit 1/5 Sekunde, ein anderes mit 1/30 Sekunde aufgenommen wird.

„Die Aufnahme von Fotos erfordert eine völlig andere Sprache als die Aufnahme von Videos. Aber Videos bieten eine weitere Möglichkeit, eine Geschichte zu erzählen. Warum also sollte ich darauf verzichten, eine ergänzende Geschichte zu meinen Fotos zu erzählen?“

At night, a man and a woman stand on a boat in the River Li. The woman's arm is raised. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Neben dem Fischen konnte Santos am Fluss Li einige schöne Lichtshows sehen. Leider haben diese Shows seit den frühen 2000er Jahren so viele Touristen angezogen, dass die traditionelle Lebensweise in der Region von der Show verdrängt wird. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM Objektiv bei 200 mm, Verschlusszeit 1/60 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 200. © Joel Santos
A light show on the River Li. People stand on boats in the river, while bright spotlights light the scene. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Die unglaublichen Lichtshows auf dem Fluss Li bieten mittlerweile 5.000 Menschen eine Beschäftigung. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM Objektiv bei 200 mm, Verschlusszeit 1/125 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 2000. © Joel Santos

Veränderungen dokumentieren

Als Gesamtwerk dokumentieren die umfangreichen Arbeiten von Santos die kulturellen Veränderungen, die in der Region stattgefunden haben, wobei die Geschichte der Fischer für eine breiter angelegte Erzählung der Revolution der Modernisierung steht, die in China im Gange ist.

„Das Wachstum ist in den letzten zehn Jahren sehr schnell fortgeschritten, und die Menschen haben heute mehr Geld als je zuvor“, sagt er. „Der Tourismus, insbesondere der Inlandstourismus, ist sprunghaft angestiegen. Innerhalb der 13 Jahre, seit ich diese Fischer zum ersten Mal fotografiert hatte, ist diese Tradition praktisch in sich zusammengebrochen, da die Zunahme des Tourismus in der Region so hoch ist.“

Dies kommt in den dramatischen Bildern zum Ausdruck, die Santos von einer gleißend hellen Lichtshow aufgenommen hat, bei der der Fluss Li in bunte Lichter getaucht wird. Die Choreographie des berühmten chinesischen Regisseurs Zhang Yi Mou, der für die prachtvolle Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2008 in Peking verantwortlich war, hat Yangshuo zu einem Touristenmagneten gemacht. Die Show wurde 2004 erstmalig veranstaltet und findet nun zwei- bis dreimal täglich statt, an jedem Tag des Jahres. Die Veranstaltung sorgt für 5.000 Arbeitsplätze.

„Es ist die größte Bühne der Welt“, sagt Santos. „Die Show ist so berühmt geworden, dass Touristen in Scharen herbeiströmen.“ Diese Touristen beobachten nachts auch die Kormoran-Fischerei, aber was sie dabei zu sehen bekommen, ist eine Inszenierung, die weit vom tatsächlichen Ablauf dieser Technik der Fischerei entfernt ist: Die vielen Lichter, Bewegungen und Geräusche verscheuchen die Fische.

A fisherman and his cormorant on a boat, photographed from the water level and illuminated only by a lamp on the boat. Taken by Joel Santos on a Canon EOS 5D Mark IV.
Die Fotos von Santos dokumentieren eine Lebensweise, die schnell verschwinden wird. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 35 mm, Verschlusszeit 1/30 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 8000. © Joel Santos

„Wenn du diese Geschichten dokumentierst, denkst du darüber nach, wie sich die Welt verändert“, sagt Santos. „Wenn wir uns nie ändern würden, würden wir immer noch in Höhlen leben, aber gleichzeitig ist es beängstigend zu sehen, dass etwas, das mehr als 600 Jahre überdauert hat, in weniger als 10 Jahren verloren gehen kann.

„Ich fühle mich hin- und hergerissen, denn wenn wir eine Tradition verlieren, verlieren wir Wissen, und das ist etwas, das für immer verloren geht. Aber gleichzeitig ist es doch auch egoistisch, wenn du möchtest, dass die Menschen so bleiben, wie sie sind, nur damit eine Tradition bewahrt wird.“

Auch die letzten noch verbliebenen Kormoran-Fischer haben gemischte Gefühle. „Sie sehen die Verbesserungen, die der Tourismus in ihrem Leben bewirkt hat, und akzeptieren daher die Veränderung der Traditionen der Fischerei. Sie verstehen, warum sich die jüngeren Generationen nicht dafür interessieren. Sie selbst haben ein hartes Leben, und das Geld, das sich mit dem Fischen verdienen lässt, reicht nicht zum Bezahlen der Dinge, die man heute zum Überleben braucht. Aber sie sind auch wirklich traurig, dass die Tradition vielleicht schon bald verschwindet.“

Verfasst von Lucy Fulford


Santos Ausrüstung

Die wichtige Ausrüstung für die Low-Light-Dokumentarfotografie

Joel Santos's Canon cameras and lenses.

Kamera

Canon EOS 5D Mark IV

Diese Vollformat-DSLR mit 30,4 MP erfasst unglaubliche Details selbst bei extremem Kontrast. „Diese Kamera kommt sehr gut mit wenig Licht und hohen ISO-Werten zurecht“, findet Santos. „Selbst Bilder, die mit einer ISO-Empfindlichkeit von mehr als 1600 aufgenommen wurden, sind sauber, und der Dynamikumfang ist immer noch gut.“

Objektive

Canon EF 85mm f/1.4L IS USM

Dieses lichtstarke Porträtobjektiv liefert klare, gestochen scharfe Bilder voller Details – ideal für die hochauflösenden Sensoren moderner Kameras. „Es ist erstaunlich, da die meisten Objektive mit Festbrennweite nicht über einen Stabilisator verfügen. Das ist eine wirkliche Seltenheit“, sagt Santos. „Es ist ein sehr lichtstarkes Objektiv, und es hat mir sehr gut gefallen, es so zu verwenden, als hätte ich ein 50-mm-Objektiv im Einsatz.“

Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM

Dieses Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv der L-Serie verfügt über eine hervorragende Bildqualität bis zum Rand, eine robuste Bauweise und eine hervorragende Wetterversiegelung. Die hohe Lichtstärke von 1:2,8 sorgt für gestochen scharfe Ergebnisse bei allen Lichtverhältnissen.

Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM

Dieses zuverlässige Telezoomobjektiv verfügt über ein robustes Design, einen Bildstabilisator mit vier Stufen, der sich ideal für Freihandaufnahmen bei schwachem Licht eignet, und UD-Linsenelemente (Ultra-low Dispersion) für hohen Kontrast und natürliche Farben. „Optisch ist es hervorragend“, sagt Santos. „Die Präzision ist erstaunlich, ebenso wie die Streulicht-Kompensation und der Bildstabilisator. Das hat mir wirklich gut gefallen.“

Zubehör

Canon Zoemini

Dank seines perfekten Taschenformats ist der Canon Zoemini das ultimative Zubehör für jedes Mobilgerät. „Ich versuche, so viel wie möglich zu drucken und die Fotos, die ich aufnehme, den Motiven, wie den Fischern, zu geben“, erklärt Santos. „Ein Bild ist für die Menschen so viel wert.“

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren