ARTIKEL

Perfekte Partner:
Filmaufnahmen in der Kalahari-Wüste mit einer
Canon EOS C300 Mark II und
einer EOS-1D X Mark III

A man holding a Canon EOS-1D X Mark III camera with a gimbal attached to it.
Der Filmemacher Alex Wykes verlässt sich bei vielen seiner Aufnahmen auf eine Canon EOS C300 Mark II Cinema-Kamera. Aber sie mit einer Canon EOS-1D X Mark III bei Dreharbeiten in der Kalahari-Wüste zu kombinieren, überzeugte ihn davon, dass die Spiegelreflexkamera eine perfekte B-Kamera ist. © VerriMedia/Marina Cano

Erfahrene Filmemacher haben alle ihre Lieblingskameras, die ihnen bei Hunderten Stunden an Aufnahmen unter den unterschiedlichsten Bedingungen in aller Welt ans Herz gewachsen sind. Es braucht schon eine ganz besondere Kamera, um viele von ihnen dazu zu bringen, die Ausrüstung ihrer Wahl neu zu überdenken.

Für Alex Wykes, Direktor von Verri Media, ist die Cinema-Kamera Canon EOS C300 Mark II schon seit Langem ein fester Bestandteil seiner Filmproduktionen. Aber während er einen Dokumentarfilm für einen Blick hinter die Kulissen drehte und dabei die Tierfotografin und Canon Botschafterin Marina Cano beim Testen der Canon EOS-1D X Mark III in der Kalahari-Wüste begleitete, hatte Wykes die Gelegenheit, dieselbe DSLR in seine Ausrüstung zu integrieren.

Während der Filmemacher fünf Tage lang unter heißen, staubigen und anspruchsvollen Bedingungen im Tswalu-Wildreservat am Nordkap in Südafrika drehte, hatte er die Gelegenheit, die Canon EOS-1D X Mark III neben seiner bevorzugten Cinema-Kamera auf Herz und Nieren zu testen. Er stellte fest, dass sie ihm eine einzigartige kreative Lösung bot, mit der er den gewünschten Film drehen konnte, ohne Kompromisse machen zu müssen.

Die zuverlässige Canon EOS C300 Mark II

„Während der letzten 20 Jahre haben wir Aufnahmen in Dschungeln, auf Bergen, im Schnee sowie bei Hitze, Kälte und Nässe gemacht“, sagt Wykes. „Wir sind viel gereist und haben in feindseligen, schwierigen Situationen gearbeitet. Es war also ganz sicher nicht das erste Mal, dass ich mich in der Wüste in den Schmutz geworfen habe, um Aufnahmen aus niedrigem Blickwinkel zu machen.“

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Wykes wusste, dass seine bevorzugte Canon EOS C300 Mark II der ideale Partner für anspruchsvolle Aufnahmen sein würde, insbesondere bei Nahaufnahmen von Cano bei der Arbeit. „Wir haben alle auf engem Raum erforderlichen Aufnahmen, bei denen ich ein bisschen mehr aus dem Stand heraus und handgeführt arbeiten musste, mit der Canon EOS C300 Mark II und einem Canon EF 24-105mm f/4L IS II USM Objektiv gemacht“, erklärt er.

Dank des Vierkanal-Audiosystems der Canon EOS C300 Mark II konnte Wykes spontan arbeiten und den Ton ohne Tontechniker mit einem Lavalier-Funkmikrofon an Cano und einem Shotgun-Mikrofon an der Kamera synchron aufzeichnen. „Die integrierten Mikrofonvorverstärker der Kamera machen die interne Tonaufzeichnung wirklich unkompliziert“, sagt er. „Es gibt einige Momente, in denen Marina offen in die Kamera spricht. Ich wollte diese Unmittelbarkeit und Intimität einfangen, damit der Zuschauer das Gefühl hat, mit ihr vor Ort zu sein.“

Wykes vertraute zudem auf den Dual Pixel CMOS Aufofokus, um sicherzustellen, dass Marina scharf fokussiert war. Manchmal schaltete er dennoch auf manuelle Scharfstellung um, da er wusste, dass die Focus Guide-Technologie eine visuelle Anzeige dafür wiedergeben würde, ob sein Motiv auch wirklich scharf fokussiert ist. „Es ist eine fantastische Kombination für Dokumentaraufnahmen, bei denen du loslaufen und draufhalten musst, weil du keine zweite Gelegenheit für diese Bilder bekommst“, sagt er.

Wildlife photographer Marina Cano lying on the desert floor holding a Canon EOS-1D X Mark III in front of two baby meerkats.
Alex Wykes und Bosie Vincent, der die zweite Kamera während der Aufnahmen bediente, wollten unbedingt Cano und ihre Motive im selben Bild einfangen. Dies bedeutete oft, bei Tagesanbruch oder in der Abenddämmerung zu filmen, wenn die Tiere aktiv waren. Glücklicherweise zählen Aufnahmen bei wenig Licht zu den Stärken der Canon EOS-1D X Mark III. © VerriMedia/Marina Cano

Ein flexibler DSLR-Partner für spontane, schnelle Aufnahmen

Aber das Filmen von Wildtieren erfordert nicht nur Action-Aufnahmen. Es sind auch Nahaufnahmen der Tiere notwendig – in diesem Fall flinke Erdmännchen und Rudel von afrikanischen Wildhunden – und idealerweise mit sowohl Fotograf als auch Motiv in derselben Aufnahme. „Wir wollten die fertigen Fotos von Marina mit dem verknüpfen, was sie tatsächlich sieht, also müssen wir sehen, was sie aufnimmt“, sagt Wykes. „Marina ist der Star des Films, also wollten wir die Tiere zwischen ihr und der Kamera platzieren, damit wir sie filmen und sehen können, was sie aufnimmt, und sie mit dem Tier zusammen im Bild einfangen.“

Hier zeigte sich die Leistungsfähigkeit der Canon EOS-1D X Mark III, dank der Wykes Aufnahmen von einer Qualität machen konnte, die mit keiner anderen Kamera möglich gewesen wäre. „Ich verwende manchmal eine Canon EOS 5D Mark IV auf einem Gimbal für Aufnahmen mit 4K, aber DSLRs setze ich nicht regelmäßig ein. Im Idealfall setze ich Overcranking ein und nehme das Material mit 4K bei 60p auf einem Gimbal auf. Jetzt würde ich definitiv die Canon EOS-1D X Mark III verwenden.“

Eine der Eigenschaften, die Wykes davon überzeugte, eine Spiegelreflexkamera in seine professionelle Aufnahmen einzubeziehen, war die Bildrate der Canon EOS-1D X Mark III, einschließlich der Tatsache, dass der Vollbildsensor die Aufzeichnung in 4K bei 60p mit Canon Log für einen sehr großen Dynamikumfang ermöglicht.

„Da wir unsere Filme gerne in 4K präsentieren, nehmen wir gerne mit 4K-Auflösung bei 60p auf, aber erstellen 25p-Zeitleisten, damit wir die 60p-Aufnahmen für Zeitlupenaufnahmen verlangsamen können“, sagt er. „Ich würde die Canon EOS-1D X Mark III dauerhaft auf einem Gimbal für Aufnahmen mit 4K bei 60p einsetzen und mit der Canon EOS C300 Mark II kombinieren, die 4K bei 25p aufnimmt. Oft mischen wir die beiden Aufnahmestile.“

Alex Wykes, holding a Canon EOS C300 Mark II ciname camera to his chest, films Marina Cano holding a Canon EOS-1D X Mark III above her head to shoot a meerkat in a tree.
Die Action einzufangen – nicht nur die der Tiere, sondern auch die von Cano bei der Arbeit, – war entscheidend. Von unschätzbarem Wert waren die hohen Bildraten der Canon EOS-1D X Mark III – 16 Bilder pro Sekunde bei Verwendung des Suchers und unglaubliche 20 Bilder pro Sekunde im Livebild-Modus. © Platon Trakoshis
Second camera operator Bosie Vincent adjusting the Canon EOS-1D X Mark III on top of a tripod.
Das Mischen des Filmmaterials von der Cinema-Kamera und der Canon EOS-1D X Mark III war einfach, da die EOS-1D X Mark III 4K-Vollbildaufnahmen mit Canon Log als 10-Bit-4:2:2-HEVC/H.265-Dateien aufzeichnen kann. Sie ist die erste DSLR bzw. Systemkamera von Canon, mit der dies möglich ist. Es war eher problematisch, mit Aufnahmen zu arbeiten, die zu verschiedenen Tageszeiten aufgenommen worden waren, da sich die Farben in der Wüste schnell ändern. © Platon Trakoshis

AF mit intelligenter Nachführung

Der intelligente Autofokus der Canon EOS-1D X Mark III war sowohl für Aufnahmen aus der freien Hand als auch mit einem Stativ hervorragend zum Filmen von Wildtieren geeignet – von jagenden Wildhunden bis zu über den Himmel ziehenden Vögeln. Bei Aufnahmen über den Sucher bietet die Kamera 191 individuell wählbare AF-Messfelder – 155 davon sind für die Kreuz-Fokussierung ausgelegt und bieten so zusätzliche Empfindlichkeit. Im Livebild-Modus wird bei der Kamera das bekannte Dual Pixel CMOS AF-System von Canon eingesetzt. Dies bietet 90 % horizontale und 100 % vertikale Bildabdeckung und erstaunliche 3.869 manuell wählbare AF-Positionen. In beiden Modi liefern der spezielle AF-Sensor der EOS-1D X Mark III und der revolutionäre Deep-Learning-AF-Algorithmus eine atemberaubende Autofokusleistung.

Two baby meerkats peering out from a hole in the desert. Photo by Marina Cano.

Fotografieren von seltenen Wüstentieren mit der Canon EOS-1D X Mark III

Marina Cano fotografierte beim ersten Wildtier-Shooting mit der Canon EOS-1D X Mark III in der Wüste Kalahari kuriose Kreaturen und scheue gefährdete Tierarten.

„Die Möglichkeit der Motivnachführung bei sich bewegenden Tieren ist enorm wichtig“, sagt Wykes. „Die Canon EOS-1D X Mark III zeichnet sich durch eine fantastische Nachführung aus: Das Motiv bleibt immer optimal fokussiert. Das System ist das beste, das ich jemals verwendet habe. Und dank des Touchscreens kannst du wirklich extrem schnell arbeiten.“

„Tiere sind unberechenbar. Deshalb brauchst du ein sehr intelligentes System, und der Autofokus der Canon EOS-1D X Mark III war dieser Aufgabe optimal gewachsen.“ Der Autofokus für die Motivnachführung war zum Aufnehmen von Cano und ihren tierischen Motiven von unschätzbarem Wert: „Heutzutage nehme ich Interviews immer mit dem Autofokus mit Gesichtserkennung auf. Ich kann dann ein bisschen mutiger sein und mit weiter geöffneter Blende filmen“, fügt Wykes hinzu.

Bei Aufnahmen in 4K ist eine präzise Fokussierung entscheidend, insbesondere bei Aufnahmen mit Objektiven mit längeren Brennweiten und höherer Lichtstärke bei weiter geöffneter Blende bei Tagesanbruch oder in der Abenddämmerung – den besten Zeiten zum Aufspüren von Wildtieren.

Wykes verfügte über ein ganzes Arsenal an Canon EF Objektiven, darunter eine Reihe von Zoomobjektiven: ein Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM, ein Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM und ein Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM, zusätzlich zu einem Canon EF 50mm f/1.2L USM Objektiv mit Festbrennweite und einem Canon EF 400mm f/2.8L IS III USM Super-Teleobjektiv. Das Objektiv, das er am häufigsten verwendet hat, war allerdings das Canon EF 200-400mm f/4L IS USM Extender 1.4x, da er damit in der Lage war, die Action mit einem größeren Bereich an Brennweiten einzufangen.

Alex Wykes films Marina Cano as she kneels in the desert sand and shoots with a Canon EOS-1D X Mark III.
Während die Filmemacher Cano bei ihren Fotoaufnahmen mit der mit der Canon EOS-1D X Mark III filmten, waren sie natürlich alle denselben rauen Bedingungen ausgesetzt. Die dunklen Gestalten, die im Schatten eines Busches im Hintergrund ruhen, gehören zu einem Rudel von Wildhunden, die darauf warten, dass es abends etwas kühler wird, damit sie auf die Jagd gehen können. © Platon Trakoshis
Camera operator Bosie Vincent carrying a Canon EOS-1D X Mark III, attached to a tripod, down a desert road.
Die Realität von Videoaufnahmen in der Wüste: Bosie Vincent trägt seine Ausrüstung in der glühenden Hitze. © Platon Trakoshis

Abgleich des Filmmaterials in der Postproduktion

Eine der Herausforderungen, denen Filmemacher bei Aufnahmen mit unterschiedlichen Kameras gegenüberstehen, besteht darin, ein einheitliches Aussehen zu wahren, wenn die Aufnahmen zusammengeschnitten werden. Die Verwendung derselben Canon Objektive auf beiden Kameras hilft, aber Wykes stellte auch fest, dass sich die Codecs der Canon EOS C300 Mark II und der Canon EOS-1D X Mark III in der Postproduktion unglaublich leicht abgleichen ließen.

Das liegt daran, dass die Canon EOS-1D X Mark III die erste DSLR oder Systemkamera von Canon ist, mit der 4K-Vollformat-Aufnahmen mit Canon Log als 10-Bit-4:2:2-HEVC/H.265-Dateien im MP4-Format aufgezeichnet werden können. Dieses Format verwendete Wykes für den Großteil der Aufnahmen. Zudem kann mit der Kamera 12-Bit-5,5K-RAW-Material intern auf CFexpress-Speicherkarten aufgezeichnet werden. Dies sorgt für unglaublich detaillierte 4K-Videos mit Oversampling und ermöglicht damit eine maximale Kontrolle in der Postproduktion.

Second camera operator Bosie Vincent using a Canon EOS-1D X Mark III to capture a shot of a cheetah, visible in the monitor on top of the kit.
Dank der hochmodernen Technologie der Canon EOS-1D X Mark III konnten Cano und die Filmemacher atemberaubende Aufnahmen von Tieren aus der Ferne machen, ohne Kompromisse bei der Qualität eingehen zu müssen. © Platon Trakoshis
Three meerkats bathed in sunlight in the Kalahari Desert. Photo by Marina Cano.
Der wunderschöne Film zeigt stimmungsvolle Aufnahmen der atemberaubenden Region sowie gestochen scharfe Nahaufnahmen der Tiere – und es war die Qualität der Ausrüstung von Canon, die das möglich machte. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark III mit einem Canon EF 400mm f/2.8L IS III USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/3200 Sek., Blende 1:2,8 und ISO 1250. © VerriMedia/Marina Cano

„Wir haben einige 12-Bit-RAW-Aufnahmen gemacht, aber da wir mit der Canon EOS C300 Mark II Material mit 4K 10 Bit 4:2:2 aufgenommen haben, verwendeten wir auch 4K 10 Bit 4:2:2 mit der Canon EOS-1D X Mark III“, meint Wykes.

„Mit der Cinema-Kamera zeichnen wir mit Canon Log 3 auf, während die Spiegelreflexkamera ausschließlich Canon Log bietet. Aber die Log-Codecs ermöglichen so viel Kontrolle, dass wir die Farben in der Postproduktion mühelos abgleichen konnten. Es war eine größere Herausforderung, Aufnahmen abzugleichen, die zu verschiedenen Tageszeiten aufgenommen worden waren. Wenn du in der Kalahari-Wüste in die eine Richtung schaust, ist der Sand gelb, aber wenn du dich um 90 Grad drehst, sind die Farben plötzlich ganz anders. Aber ich war zuversichtlich, dass wir den Abgleich zwischen den Kameras hinbekommen würden, solange wir das Material mit dem Log-Profil mit voreingestelltem Weißabgleich aufnehmen würden. Die Canon EOS-1D X Mark III verfügt über einen wirklich guten Codec mit großzügigem Belichtungsspielraum, mit dem ein müheloses Color Grading möglich war.“

Bei Aufnahmen in 4K ist eine präzise Fokussierung entscheidend, insbesondere bei Aufnahmen mit Objektiven mit längeren Brennweiten und höherer Lichtstärke bei weiter geöffneter Blende bei Tagesanbruch oder in der Abenddämmerung – den besten Zeiten zum Aufspüren von Wildtieren.

Der endgültige Film ist qualitativ überragend, mit stimmungsvollen Aufnahmen der Wüste sowie fantastischen Nahaufnahmen der sich schnell bewegenden Tiere in Aktion. Dies einzufangen, ist für jeden Filmemacher eine Herausforderung. Dank der hochmodernen Technologie der Canon EOS-1D X Mark III war Wykes in der Lage, das Material auf neue Art und Weise aufzunehmen, und er ist überzeugt davon, dass es sich hierbei um eine Spiegelreflexkamera handelt, die professionelle Filmemacher wirklich ernst nehmen sollten.

„Ich bin von der Canon EOS-1D X Mark III begeistert“, sagt er. „Ich mag meine Cinema-Kameras immer noch, aber die Spiegelreflexkamera gibt eine absolut fantastische B-Kamera ab. Sie eignet sich perfekt für die Aufnahme von zusätzlichem Filmmaterial und Wegschnitte im Stil von Kinofilmen. So können wir die Geschichten veranschaulichen, die wir mit der Canon EOS C300 Mark II filmen.“

Verfasst von Adam Duckworth


Alex Wykes' Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für Videoaufnahmen verwenden

A man filming a baby meerkat in the desert with a Canon EOS-1D X Mark III.

Kameras

Canon EOS-1D X Mark III

Das Leben ist voll von einzigartigen Momenten. Mit der EOS-1D X Mark III kannst du viel mehr davon festhalten und als visuelle Geschichte mit der ganzen Welt teilen. „Die Canon EOS-1D X Mark III zeichnet sich durch eine fantastische Nachführung und die stets optimale Fokussierung aus. Es ist die beste Kamera, die ich bislang verwendet habe“, sagt Wykes. „Und dank des Touchscreens kannst du wirklich extrem schnell arbeiten.“

Canon EOS C300 Mark II

Das extrem kreative Produktionstool, das 4K/Full HD mit bis zu 15 Stufen Dynamikumfang aufzeichnet. „Es ist eine fantastische Kombination für Dokumentaraufnahmen, bei denen du loslaufen und draufhalten musst, weil du keine zweite Gelegenheit für diese Bilder bekommst“, sagt Wykes.

Objektive

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren