ARTIKEL

„Meine Motivation ist die Suche nach unerwarteter Schönheit“

The sun shines through dark clouds at Faraid Head, Sutherland, Scotland, 2019.
Für sein persönliches Projekt „The Perimeter“, dessen Abschluss ihn fünf Jahre kosten wird, hat Architekturfotograf Quintin Lake bereits 10.600 km an der Küste Großbritanniens zu Fuß zurückgelegt und fotografiert. Er konnte eine Vielzahl von unterschiedlichen Bildern aufnehmen, die das sich ändernde Wetter und die Landschaft Großbritanniens dokumentieren, wie dieses Foto von üppigem Gras und dahinziehenden Wolken am Faraid Head in Schottland (Detailausschnitt aus dem vollständigen Bild). Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 16-35mm f/4L IS USM Objektiv bei 22 mm, Verschlusszeit 1/1000 Sek., Blende 1:13 und ISO 2000. © Quintin Lake

Was persönliche Projekte angeht, ist „The Perimeter“ von Quintin Lake eines der ehrgeizigsten. Er will die gesamte Küste Großbritanniens zu Fuß abgehen – eine Strecke von etwa 10.600 km. Allein und ohne Hilfe fotografiert Lake die Schönheiten, die ihm auf seinem Weg begegnen. Der Abschluss dieses Projekts wird ihn insgesamt fünf Jahre kosten.

Warum hat er sich eine so körperlich und geistig anspruchsvolle und zeitraubende Herausforderung auferlegt? Zu Beginn seiner Küstenreise sagte er, er hoffe, mehr über „unsere geheimnisvolle“ Inselnation zu erfahren. „Ich kann mir keinen anderen Ort vorstellen, an dem jeder Schritt zu so vielen Überraschungen, Schönheiten und Kuriositäten führt“, sagt er.

Er hat die Tour in Abschnitte unterteilt, von denen er pro Tag ca. 26 km zurücklegt. So ist er jeweils nur einen oder zwei Monate lang von seiner Familie getrennt. Dazwischen geht er seinem Hauptberuf als Architekturfotograf nach, mit dem er „The Perimeter“ finanziert. Darüber hinaus verkauft er Kunstdrucke der Bilder, die er während seiner Reise entlang der Küste aufnimmt.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Eine außergewöhnliche Reise

Lakes fotografischer Ansatz auf seiner Expedition unterscheidet sich erheblich von seiner täglichen Arbeit. „Architekturfotografie ist langsam und bedacht“, sagt er. „Dabei geht es darum, vorab zu verstehen, was man sieht, und sich mental vorzustellen, was man erschaffen möchte. Bei ‚The Perimeter‘ wache ich morgens auf und weiß nicht, was ich vorfinden werde oder was mich inspirieren wird. Das ist der Spaß daran – unentdeckte Momente.“

„The Perimeter“ begann im April 2015 an der Saint Paul´s Cathedral in London. Lake hofft, die Reise 2020 mit der Rückkehr zu seinem Ausgangspunkt abzuschließen. Lake hat nicht nur die Zeit- und Entfernungsziele für sein Projekt festgelegt, sondern auch eine Reihe von Regeln. So muss er z. B. immer dem nächstgelegenen Weg an der Küste folgen und darf keine Fahrzeuge jeglicher Art nutzen, einschließlich Booten und Fähren.

Es war eine außergewöhnliche Reise, bei der er sich oft durch schwierige Bedingungen kämpfen musste – von der Hitze des Sommers bis hin zu Sturmböen und Starkregen in den Tiefen des Winters. Auf dem Weg hat er dicht besiedelte Gebiete sowie wilde und abgelegene Regionen fotografiert. Seine Bilder zeigen die Natur in Form von Landschaften, Meerespanoramen, Strandszenen und Klippen, aber auch eine Vielzahl von künstlichen Gebilden wie Strandhütten, Buhnen, Piers, Leuchttürmen, Werften, Industrieanlagen und Kraftwerken. Er fängt die britische Küste in all ihrer Vielfalt ein.

The timber ponds of the River Clyde in Scotland with Dumbarton Castle just visible in the background.
Die Holzteiche am Fluss Clyde in Schottland. Weit entfernt im Hintergrund ist Dumbarton Castle zu sehen. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 70-300mm f/4-5.6L IS USM Objektiv bei 244 mm, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:13 und ISO 1600. © Quintin Lake
The sun sets in front of Dylan Thomas Boathouse in Laugharne, Dyfed, Wales.
Das Dylan Thomas Boathouse in Laugharne, Dyfed, Wales. Das Haus, in dem der Dichter in den letzten vier Jahren seines Lebens verbrachte, befindet sich auf einer Klippe mit Blick auf die Mündung des Tâf. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 16-35mm f/4L IS USM Objektiv bei 20 mm, Verschlusszeit 1/1000 Sek., Blende 1:13 und ISO 800. © Quintin Lake

Hochauflösende Ergebnisse mit der Canon EOS 5DS R

Wer wie Lake jeden Tag so große Entfernungen zurücklegt, muss seine Ausrüstung so leicht wie möglich halten. Sein Rucksack wiegt zwischen 14 und 20 kg. Er trägt ein Zelt, einen Schlafsack und alle Lebensmittel und Geräte bei sich, die er an fünf Tagen benötigt. Dazu gehören auch ein Satellitenkommunikator, damit er mit seiner Familie in Kontakt bleiben kann, sowie Powerbanks, um sein Telefon und seine Kameras stets mit Strom versorgen zu können. „Ich bin regelrecht besessen von Gewicht. Das geht so weit, dass ich meine Zahnpastatube in der Mitte durchschneide und versuche, wo immer es geht, ein paar Gramm einzusparen“, lacht Lake. „Aber ein Bereich, in dem ich keine Kompromisse machen würde, ist meine Kamera.“

Die Ausdrucke, die er verkauft, sind bis zu 1,1 Quadratmeter groß. Daher benötigt er eine hochauflösende Kamera und robuste Objektive, die den harten Bedingungen standhalten. „Für mich waren die Canon EOS 5DS R und die wetterfesten Objektive der L-Serie von Canon die einzige Wahl für dieses Projekt“, sagt er. Lake kaufte die Kamera gleich bei ihrer Veröffentlichung. Besonders attraktiv für ihn war ihre Auflösung von 50,6 Mio. Pixeln.

Da er aufgrund des Gewichts eingeschränkt ist, verwendet er auf seinen Reisen immer die gleichen beiden Objektive – ein Canon EF 16-35mm f/4L IS USM und ein Canon EF 70-300mm f/4-5.6L IS USM. „Es ist fantastisch, dass mir ein Bereich von 16 bis 300 mm zur Verfügung steht, damit ich den Abschnitt in der Mitte nicht verpasse“, sagt er. „So kann ich mit nur zwei Objektiven jede Landschaft auf vielfältige Weise interpretieren kann, von Superweitwinkel bis Tele.“

Pro-quintin-lake-project-related-article-252

Aufnahme von langfristigen Projekten: 8 Tipps eines Veteranen

Magnum-Fotograf Chris Steele-Perkins hat in den letzten 40 Jahren 12 Bücher zu langfristigen persönlichen Projekten veröffentlicht. Hier verrät er uns seine besten Tipps.

Besonders gerne fotografiert er mit dem Canon EF 70-300mm f/4-5.6L IS USM. „Ich nutze es für die meisten meiner Arbeiten, weil ich Landschaften gerne komprimiere“, sagt er. „Es unterstreicht die abstrakten Eigenschaften, die mich an Küstenlandschaften so inspirieren. Die Geometrie des darunter liegenden Bilds wird hervorgehoben. Bei einem Weitwinkelobjektiv hingegen ist tendenziell mehr enthalten, sodass man selektiver vorgehen muss, um eine erfolgreiche Komposition zu erzielen.“

Auf einer langen und mühseligen Reise wie dieser fordert der Verschleiß seine Opfer. Lake hat sechs Paar Wanderstiefel durchgelaufen, und auch sein Kamera-Kit wurde durch Regen, Sand, häufigen Gebrauch und sogar einen Sturz, als Lake abrutschte, in Mitleidenschaft gezogen.

„Mir ist die Stativbuchse ausgerissen, und ein vorderes Element und eine obere Abdeckung waren gebrochen und mussten ersetzt werden“, sagt er. „Wenn etwas kaputt ist, lasse ich es bei Canon Professional Services reparieren. So kann ich mit minimaler Verzögerung weiterarbeiten.“

Die Suche nach unerwarteter Schönheit

Obwohl Lake ein erfahrener Langstreckenwanderer ist, hat diese Reise ihn manchmal an seine Grenzen gebracht. Ein Bänderriss und ein Schienbeinkantensyndrom haben ihn jeweils monatelang außer Gefecht gesetzt. Zudem ist er ständig der Gefahr von Unterkühlungen ausgesetzt, da er viele Tage am Stück im Freien zeltet und lange Strecken alleine in kalten und abgelegenen Regionen zurücklegt.

Eine seiner größten Herausforderungen war das Küstenwetter. „In Schottland regnet es oft mehrere Tage“, sagt Lake. „Stürme sind dort keine Ausnahme. Wenn man sich in einen Unterschlupf zurückzieht, spürt man plötzlich diese Stille im Kopf, weil der Wind nicht mehr ständig gegen den Schädel hämmert. Er ist ziemlich unnachgiebig.“

Lake muss nicht nur täglich die Entfernung zurücklegen, die er sich auferlegt hat, sondern auch sicherstellen, dass er über genügend geistige Energie verfügt, um kreativ zu sein. Er versucht, etwa drei Stunden am Tag zu fotografieren, während er sich auf seiner Route fortbewegt und sich von verschiedenen Orten, Gebäuden oder Objekten inspirieren lässt.

The sky is streaked orange and pink behind the outline of Ben Nevis in the Highlands, Scotland.
Ben Nevis in der Perspektive aus Kingairloch in den Highlands, Schottland. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 70-300mm f/4-5.6L IS USM Objektiv bei 300 mm, Verschlusszeit 1/4000 Sek., Blende 1:13 und ISO 1250. © Quintin Lake
The bright blue waters of Gourock Outdoor Pool in Inverclyde, Scotland, under grey storm clouds.
Gourock Outdoor Pool – ein öffentliches Salzwasser-Freibad in Inverclyde, Schottland. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS R mit einem Canon EF 16-35mm f/4L IS USM Objektiv bei 25 mm, Verschlusszeit 1/500 Sek., Blende 1:13 und ISO 800. © Quintin Lake

„Manchmal finde ich etwas, das ich noch nie zuvor gesehen habe. Dann läuft mir ein Schauer über den Rücken und ich denke: ‚Das ist schön.‘“, sagt er. „Manchmal gehe ich aber auch akademischer vor und denke: ‚Das ist eine wirklich einzigartige Darstellung dieser Insel.‘ Dann versuche ich, dieses Thema in einem Bild festzuhalten.“

Lake nimmt jeden Tag ca. 450 Bilder auf und hat bis heute rund 140.000 Fotos eingefangen. Nach der Sichtung schränkt er die Bilder jedes Tages auf seine 16 Lieblingsbilder ein. Alle paar Tage wählt er ein Bild aus, das er für „profund und wunderschön“ hält. Bisher hat er etwa 800 Bilder ausgewählt, die auf der Website zu „The Perimeter“ präsentiert werden, um sowohl Interesse an seinem Projekt zu wecken als auch Ausdrucke zu verkaufen. Sein finales Ziel besteht darin, ein Fotobuch zu veröffentlichen und eine Wanderausstellung zusammenzustellen, die dann in den Orten zu sehen sein wird, die er besucht hat.

„Kein Tag glich dem anderen“, sagt er, wenn er an seine bisherigen Schritte zurückdenkt. „Das war meine Erkenntnis. Die einzigartige Geografie und Geologie dieser Insel variieren ebenso stark wie die Dialekte. Meine Motivation ist die Suche nach unerwarteter Schönheit. Jede Landzunge verbirgt einige potenziell schöne Dinge, und der Versuch, diese zu finden, treibt mich jeden Tag aufs Neue an.“

Verfasser David Clark


Quintin Lakes Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für ihre Fotos verwenden

Quintin Lake with a Canon EOS 5DS R camera.

Kamera

Canon EOS 5DS R

Eine Kamera, die speziell für die ultimative DSLR-Bildqualität konzipiert wurde und 50,6 Megapixel Auflösung sowie einen Tiefpass-Aufhebungsfilter für die maximale Schärfe des Sensors bietet. „Für mich war die Canon EOS 5DS R die einzige Wahl für dieses Projekt“, sagt Lake.

Objektive

Canon EF 16-35mm f/4L IS USM

Dieses kompakte, leichte und leistungsstarke Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv mit einer konstanten Lichtstärke von 1:4 und Bildstabilisator ermöglicht atemberaubende Landschafts- und Architekturaufnahmen. „Die Kombination aus Weitwinkel und Bildstabilisierung gestattet überraschend scharfe handgeführte Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen“, sagt Lake.

Canon EF 70-300mm f/4-5.6 L IS USM

Herausragende Leistung mit vielseitigem Zoombereich und hervorragender Bildqualität in einem robusten und kompakten Design. Lake sagt: „Dieses wetterfeste Objektiv ist über den gesamten Bereich hinweg und vor allem bis zu 300 mm zuverlässig scharf – und das bei einem relativ leichten Gewicht.“

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren