ARTIKEL

Hintergründe zum Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv: Die Entwickler beantworten 10 Fragen

Wir haben uns mit einigen Entwicklern des Canon RF 85mm F1.2L USM Objektivs über sein Design und seine Leistung unterhalten. © Fergus Kennedy

Warum ist das Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv länger als sein EF-Gegenstück, das Canon EF 85mm 1:1.2L II USM? Was ist am Bokeh so anders? Und wie kann man mit diesem Objektiv den Workflow beschleunigen?

Hier beantwortet das Entwicklungsteam für Canon Objektive diese und andere wichtige Fragen zum Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv und erklärt, wie das Streben nach dem idealen Porträtobjektiv zu einem Produkt geführt hat, das nicht nur vielseitig, sondern auch mit zahlreichen Funktionen ausgestattet ist.

Wir sprachen mit dem Produktplanungsexperten Kaishi Kawai von der Image Communication Business Operations (ICB) Optical Business Group von Canon; dem Optikdesignprofi Satoshi Maetaki, Leiter des ICB Optical Products Development Center von Canon; dem Elektrodesigner Masami Ichinose, Senior Engineer im ICB Optical Products Development Center; dem Mechanikdesigner Yashushi Murakami vom ICB Optical Products Development Center sowie dem Experten für das optische Element BR und DS-Beschichtung Tomohiko Ishibashi vom Optics Technology R&D Center.

Lies weiter, um zu erfahren, warum das Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv die erste Wahl für Porträtfotografen ist, und wie es im Vergleich zum Modell mit EF-Bajonett, dem Canon EF 85mm f/1.2L II USM Objektiv, abschneidet.

Two of the developers of the Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Tomohiko Ishibashi und Satoshi Maetaki sprachen über das optische Design und die Beschichtungen des Canon RF 85mm F1.2L USM Objektivs. © Canon Photo Production Dept
Kaishi Kawai, of Canon ICB Optical Business Group, with a Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Der Canon Produktplanungsexperte Kaishi Kawai erklärte uns, dass die 1:1,2-Blende bei Porträtfotografen beliebt ist, die Kameras von Canon verwenden. © Canon Photo Production Dept

Warum haben Sie sich für eine Blende mit 1:1,2 anstelle von 1:1,4 entschieden?

Satoshi: „Obwohl man angesichts der reinen Zahlen meinen könnte, dass es keinen großen Unterschied zwischen 1:1,2 und 1:1,4 gibt, besteht hier tatsächlich ein Helligkeitsunterschied von beinahe einer halben Stufe. Fast das 1,4-Fache des Lichts wird aufgenommen, was zu einem völlig neuen Schwierigkeitsgrad bei der Gestaltung führt. Eine halbe Stufe mag nicht viel erscheinen, aber durch die Entwicklung von Objektiven mit großer Blendenöffnung wie 1:1,2 und 1:1,4 macht diese halbe Stufe einen großen Unterschied in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad bei der Gestaltung aus.“

Kaishi: „Die Kombination aus der atemberaubenden Schärfe in den fokussierten Bereichen und der extrem geringen Tiefenschärfe bei 1:1,2 liefert unvergleichliche Bilder. Die Porträts mit einer geringen Tiefenschärfe bei 1:1,2 bestechen durch ihre einzigartige Schönheit. Die größte Blendeneinstellung des RF 85mm F1.2L USM bietet eine wunderschöne Bokeh-Qualität, die bei anderen Objektiven nicht zu finden ist, und eine erstaunliche Auflösung, die eine neue Art der Bilddarstellung in der Porträtfotografie verkörpert. Aus diesem habe ich mich für 1:1,2 entschieden.“


Wie unterscheidet sich das Bokeh von dem des Modells mit EF-Bajonett?

Kaishi: „Im Hinblick auf das Bokeh ist der Mindestfokusabstand kleiner als beim Canon EF 85mm f/1.2L II USM. Das starke Bokeh von 1:1,2 kann für innovative Bilddarstellungen verwendet werden, zum Beispiel Nahaufnahmen von mit Juwelen verzierten Bereichen.“

Satoshi: „Wir versuchen sicherzustellen, dass die Bokeh-Form am Rand des Bildes rund bleibt. Bei einer so großen Blendenöffnung muss das Objektiv deutlich größer sein. Ich glaube, dass die User bis zu einem gewissen Grad die Verbesserungen an der Bokeh-Form in der Peripherie erkennen können [im Vergleich zur Form bei einer DSLR]. Denn es gibt kein Spiegelgehäuse auf der Canon EOS R, das die Lichtstrahlen blockiert, was eine der Ursachen für dieses Phänomen ist.“

Portrait of a woman at night, city lights blurred, taken by Felicia Sisco with a Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Die Porträtfotografin Félicia Sisco verwendete das Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv bei einem modernen Braut-Shooting und war von dem Bokeh-Effekt begeistert. „Das Bokeh kann man einfach nur mit ‚Wow!‘ kommentieren“, sagt sie. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/160 Sek., Blende 1:1,2 und ISO 1600. © Félicia Sisco

Kann das Bokeh noch geschmeidiger werden?

Tomohiko: „Das starke Bokeh, das durch die große Blendenöffnung des Canon RF 85mm F1.2L USM Objektivs erzeugt wird, ist ein Hauptmerkmal dieses Objektivs. Objektive mit signifikanter Unterdrückung der chromatischen Aberration haben jedoch tendenziell etwas klarere Bokeh-Konturen.

„Einige User mögen diese Klarheit im Bokeh nicht, z. B. wenn sich die Blätter eines Baums im unscharfen Bereich überlappen. Darum wollten wir ein einzigartiges Objektiv entwickeln, das eine weichere Bokeh-Qualität liefert. Dies hat uns dazu motiviert, mit der Entwicklung des RF 85mm F1.2L USM DS mit Defokussierung (Defocus Smoothing, DS) zu beginnen. Obwohl die technischen Daten im Wesentlichen mit denen des Canon RF 85mm F1.2L USM übereinstimmen, bietet die DS-Beschichtung eine weichere Bokeh-Qualität.“


Wie ist es Ihnen gelungen, bei einer großen maximalen Blendenöffnung von 1:1,2 Farbsäume zu vermeiden?

Kaishi: „Ich fotografiere manchmal Hochzeiten, und ich habe immer das Gefühl gehabt, dass ein Farbsaum auf weißer Kleidung bei Porträtaufnahmen an einem so besonderen Tag nicht wünschenswert ist. Daher haben wir uns entschieden, die größere Designfreiheit zu nutzen, die das RF-Bajonett ermöglicht.“

Tomohiko: „Bei der Reduzierung der chromatischen Aberration für das Canon RF 85mm F1.2L USM spielt das optische Element BR die entscheidende Rolle. Dies ist das zweite Objektiv nach dem EF 35mm f/1.4L II USM, das ein optisches Element BR verwendet. Canon verfügt über verschiedene optische Materialien wie Fluorit-, DO- und UD-Objektive, die eine Vielzahl von chromatischen Aberrationen korrigieren, und wir wählen das Material aus, das je nach dem optischen System der einzelnen Objektive am besten geeignet ist. Das optische Element BR verfügt im Vergleich zu herkömmlichen optischen Materialien über außergewöhnliche Dispersionseigenschaften und bietet ausreichende chromatische Aberrationseffekte. Dadurch erreichen wir unser Ziel: eine erstaunlich hohe Leistung. Wenn wir das optische Element BR nicht hätten, hätten wir die Anzahl der Objektivelemente im Design erhöhen müssen, sodass das Objektiv viel zu groß gewesen wäre.“

Satoshi: „Auf diesem Objektiv wird neben der üblichen mehrschichtigen Beschichtung auch die Air Sphere Coating (ASC) zur Unterdrückung von Geisterbildern und Streulicht eingesetzt.“

A diagram showing how chromatic aberration is produced in a typical lens.
Wie die BR-Optik von Canon im Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv funktioniert: Hier sehen wir, wie chromatische Aberration in einem typischen Objektiv ohne BR entsteht ... © Canon Photo Production Dept
A diagram showing how Canon's BR optical element prevents chromatic aberration.
Und hier sehen wir, wie das optische Element BR des Canon RF 85mm F1.2L USM Objektivs Farbsäume eliminiert. © Canon Photo Production Dept

Entspricht der Autofokus dem Objektivstandard der L-Serie?

Masami: „Das Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv verwendet den gleichen ringförmigen Ultraschallmotor (USM) wie die Superteleobjektive, die das leistungsstärkste Drehmoment aller Canon Objektive aufweisen. Dadurch ist die Fokussierung trotz der großen Optik extrem schnell.“

Yasushi: „Obwohl die AF-Betriebsgeschwindigkeit von Nah bis Unendlich ungefähr gleich ist wie bei herkömmlichen Modellen, reduziert ein Schalter zur Auswahl des Fokussierbereichs die Fokussierungszeit bei normalen Aufnahmen, wie z. B. Porträtaufnahmen, für eine komfortablere Bedienung.“

Three of the developers of the Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Masami Ichinose und Yasushi Murakami sprachen über das mechanische und elektrische Design des Canon RF 85mm F1.2L USM Objektivs. © Canon Photo Production Dept
A diagram showing some of the internal workings of the Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Ein Blick in das Innenleben des ringförmigen Ultraschallmotors und der Fokussierung des Canon RF 85mm F1.2L USM Objektivs. © Canon Photo Production Dept

Warum ist das Canon RF 85mm f/1.2L USM länger als sein Gegenstück mit EF-Bajonett?

Satoshi: „Optisch gesehen wird die Gesamtlänge von der Brennebene aus gemessen (Position des Bildsensors oder Films). Beim Vergleich von EF- und RF-Bajonett zeigt sich, dass das Objektivbajonett beim RF-Bajonett näher am Sensor liegt als beim EF-Bajonett. Daher kann die EF-Version einiger Objektive kürzer sein, da der zusätzliche Abstand zwischen Objektivbajonett und Sensor in einer DSLR-Kamera größer ist. Dadurch verlängert sich die Gesamtlänge der RF-Version natürlich, um den Unterschied zwischen Sensor und Objektivbajonett auszugleichen. Eine einfachere Möglichkeit, dies zu veranschaulichen, ist der Vergleich der Größe des Canon RF 85mm F1.2L USM und des Canon EF 85mm 1:1.2L II USM, wenn der Bajonett Adapter EF-EOS R daran befestigt ist. Der Unterschied ist jetzt geringer. Und diesen Unterschied sieht man auch, wenn man die beiden Objektive auf derselben Canon EOS R Kamera montiert.“

A night portrait of a boy with a sparkler, lights blurring, taken by Rosie Hardy with a Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Die Canon Botschafterin Rosie Hardy verwendete das Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv für zwei Porträtaufnahmen im Freien. Sie sagte: „Die 1:1,2-Blende des Objektivs hat sich bei den schwach beleuchteten Porträts wirklich bewährt.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv mit einer Verschlusszeit von 1/20 Sek., Blende 1:1,2 und ISO320. © Rosie Hardy
A sunny portrait of a woman surrounded by flowers, taken by Rosie Hardy with a Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
„Ich persönlich liebe Objektive mit großer Blendenöffnung“, sagt Rosie. „Es gefällt mir einfach, dass ich bis auf 1:1,2 runtergehen kann. Der zarte Effekt und das Bokeh sind einfach überirdisch und wären mit einem 1:4-Objektiv niemals möglich.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 85mm F1.2L USM-Objektiv. © Rosie Hardy

Welche anderen benutzerdefinierten Funktionen sind auf diesem Objektiv verfügbar?

Yasushi: „Wir haben einen Steuerring hinzugefügt, der nur bei RF-Objektiven vorhanden ist. Wie bei den anderen RF-Objektiven können Blende, Verschlusszeit und andere Funktionen dem Steuerring zugewiesen werden. Der Steuerring wurde wie bei früheren RF-Objektiven zur Vorderseite ausgerichtet, um die Balance während handgeführten Aufnahmen zu berücksichtigen und die Bedienung zu erleichtern.“


Wie können Fotografen mit diesem Objektiv ihren Workflow beschleunigen?

Kaishi: „Wir empfehlen Usern, während der Porträtaufnahme dem Steuerring die Belichtungskompensation zuzuweisen. Wenn Sie beispielsweise Außenaufnahmen machen und sich die Lichtverhältnisse plötzlich ändern, können Sie mit der linken Hand den Steuerring bedienen und die Belichtungskompensation einstellen, während Sie sich gleichzeitig auf die Betätigung des Auslösers mit der rechten Hand konzentrieren.“

A developer holds a Canon RF 85mm F1.2L USM lens.
Das Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv weist die gleiche beeindruckende Beständigkeit auf wie die Objektive der L-Serie mit EF-Bajonett. © Canon Photo Production Dept

Wie langlebig ist das RF 85mm F1.2L USM?

Kaishi: „Wir wollten keine Kompromisse bei den professionellen Spezifikationen hinsichtlich Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit eingehen, die ein Objektiv der L-Serie haben sollte. Wir möchten, dass Profis und Hobbyfotografen dieses Objektiv unbesorgt lange verwenden können. Die Vorder- und Rückseite des Objektivs sind mit Fluor beschichtet, was die Wartung einfacher macht als beim Canon EF 85mm 1:1.2L II USM. Öl und Feuchtigkeit werden abgestoßen, und Öl kann ohne Lösungsmittel einfach mit einem trockenen Tuch abgewischt werden.“


Wie scharf ist das Objektiv wirklich?

Kaishi: „Als wir dieses Objektiv entwickelten, wurden wiederholte Leistungstests mit einem Prototyp durchgeführt. Bei Aufnahmen mit der größten Blendeneinstellung und dem Eye Detection AF bei Porträtfotografie stießen unsere Testfotografen spontan Begeisterungsrufe aus, als sie sahen, wie scharf die Fotos waren. 

„Das Canon RF 85mm F1.2L USM unterdrückt Abbildungsfehler kompromisslos und liefert Fotos mit hoher Auflösung und hohem Kontrast in fokussierten Bereichen. Wir glauben, dass der besondere Reiz dieses Objektivs in seiner größten Blendeneinstellung liegt. Wir hoffen, dass User, die während der Aufnahme die Blendeneinstellung immer ein wenig verringert haben, die Fotos genießen werden, die jetzt mit 1:1,2 aufgenommen werden können.“

Verfasst von Jason Parnell-Brookes


Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren