SPORT UND ACTION

Mit einem Weitwinkelobjektiv siehst du die Sportfotografie ganz anders

Die Teleobjektive der L-Serie sind die unangefochtenen Champions der professionellen Sportfotografie, aber ein kompaktes Weitwinkelobjektiv wird deinem Portfolio eine ganz neue Perspektive verleihen. Der Action-Spezialist Jakub Frey erklärt, wie er seine Sportfotos mit einer Ultra-Weitwinkelaufnahme aufwertet.
Eine Person in einem orangefarbenen Kajak paddelt durch schnell fließendes Wasser.

Das Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM ist ein kreatives Weitwinkelobjektiv für die Sportfotografie, das den Betrachter in das Zentrum des Geschehens versetzt, wenn es nah am Motiv eingesetzt wird. Es wurde für den professionellen Einsatz gebaut und erfüllte die Anforderungen für diese überzeugende Aufnahme des Action-Sport-Fotografen Jakub Frey. Aufgenommen mit einer Canon EOS R6 und einem Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM Objektiv bei 15mm, 1/1.250 Sek., F3.2 und ISO 100. © Jakub Frey

Weitwinkelobjektive haben seit langem einen festen Platz in den Taschen professioneller Sportfotografen. Egal, ob epische Aufnahmen eines siegreichen Athleten, der die Menge im Stadion begrüßt, oder von der Gruppe hinter dem Tor bei einem Fußballspiel – Weitwinkelzooms und -Festbrennweiten werden täglich eingesetzt, um die Bildagenturen mit dramatischen Bildern zu versorgen.

Wozu ist ein Weitwinkelobjektiv in der Sportfotografie sonst noch gut? Welche kreativen Möglichkeiten eröffnen Weitwinkelobjektive für professionelle Sportaufnahmen? Und wie nutzt man den weiten Blickwinkel von Ultraweitwinkelobjektiven wie dem Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM oder dem Canon RF 16mm F2.8 STM?

Der Action-Sportfotograf und Canon Ambassador Jakub Frey gibt Tipps für die Arbeit mit solchen Weitwinkelobjektiven, und Mike Burnhill, Senior Product Specialist bei Canon Europe, liefert technische Einblicke dazu.

Eine Person auf einem Motorrad fährt eine kurvenreiche Straße hinunter.

Ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv erleichtert das Einfrieren von Bewegungen, obwohl Jakub hier den ISO-Wert hochgesetzt hat, um eine kleinere Blende und damit eine größere Schärfentiefe zu ermöglichen. Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon EF 24-70mm f/2.8 L II USM Objektiv bei 30mm, 1/640 Sek., F4 und ISO 800. © Jakub Frey

Wozu ist ein Weitwinkelobjektiv in der Sportfotografie gut?

Wenn man nah genug an das Geschehen herankommen kann oder zumindest die Möglichkeit hat, die Kamera nah zu positionieren und fernzubedienen, bietet ein Weitwinkelobjektiv eine einzigartige Perspektive, die sich für eine Vielzahl von Sportarten eignet – vom Fußball bis zur Formel 1.

„Ich habe mich auf Wintersportarten wie Snowboarden und alpines Skifahren spezialisiert“, sagt Jakub, „aber im Sommer fotografiere ich auch Mountainbiking und Motorsport, und für alle diese Sportarten verwende ich Weitwinkelobjektive. Ich bin gerne mitten im Geschehen, wenn ich fotografiere, und das kann ich nur mit einem Weitwinkelobjektiv erreichen.“

Die Canon RF Objektivserie bietet eine Auswahl an professionellen Weitwinkelobjektiven mit schneller Fokussierung und hoher Lichtstärke, die es einfacher machen, den entscheidenden Moment in anspruchsvollen Situationen einzufrieren. Das Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM zum Beispiel ist ein leichtes, wetterfestes Objektiv, das sich für die Aufnahme des riesigen Innenraums einer Basketball-Arena ebenso eignet wie für dynamische Nahaufnahmen von Skateboardern in der Sonne.

Dann gibt es natürlich noch das Arbeitspferd Canon RF 24-70mm F2.8 L IS USM und sein EF Gegenstück Canon EF 24-70mm f/2.8 L II USM, mit denen man von Weitwinkelaufnahmen über Spielerporträts bis hin zu Eröffnungs- und Abschlussfeiern alles festhalten kann.

Die beiden neuen RF Weitwinkelobjektive Canon RF 24mm F1.8 MACRO IS STM und RF 15-30mm F4.5-6.3 IS STM werden sicher auch für Sportfotografen interessant sein. „Mit dem RF 24mm F1.8 MACRO IS STM hast du ein kompaktes Objektiv, das enorm viele Möglichkeiten bietet“, sagt Mike. „Es ist zwar nicht wetterfest, aber optisch fantastisch und verfügt über eine enorme Lichtstärke, die perfekt zur Aufnahme von Indoor-Sportarten ist.“

Ein Techniker mit weißen Handschuhen reinigt den Sensor einer Canon Kamera.

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services zu erhalten.
Nahaufnahme eines Radfahrers, der sich an einem sonnigen Tag um ein Fahrradrad kümmert.

Jakub empfand das geringe Gewicht und die kompakte Größe des RF 16mm F2.8 STM als einen großen Vorteil bei der Dokumentation eines Wüsten-Mountainbike-Rennens in Marokko. „Man kann es einfach in der Tasche tragen“ sagt er, „da können EF und RF Weitwinkelzoomobjektive nicht mithalten. Auch bei Reportagefotos schätze ich seine hohe Lichtstärke, und deshalb halte ich dieses Objektiv für einen großartigen Helfer auf anspruchsvolleren Reisen.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 16mm F2.8 STM Objektiv bei 1/1.600 Sek., F6.3 und ISO 200. © Jakub Frey

Jakub hat das Canon RF 16mm F2.8 STM vor kurzem bei der Dokumentation eines anstrengenden Mountainbike-Rennens in Marokko getestet. „Ich sollte die sehr schnelle, einwöchige Veranstaltung fotografieren, bei der die Mountainbiker jeden Tag rund 100 km zurücklegen“, sagt er. „Nach dem Rennen hatte ich dann neun anspruchsvolle Drehtage, von denen ich zwei auf dem höchsten Berg Nordafrikas, dem Mount Toubkal, verbringen würde.

„Ich brauchte also eine kleine und leichte Ausrüstung, und das RF 16mm F2.8 STM war in Kombination mit meiner EOS R5 die perfekt Wahl. Es war einfacher, sich damit in den engen marokkanischen Straßen unter die Leute zu mischen, ganz zu schweigen von dem Gewichtsvorteil, den es beim zweitägigen Aufstieg auf den Toubkal bot.“

Eine Person auf einem Mountainbike im Vordergrund, hinter der sich die Wüste erstreckt.

Jakub macht oft Weitwinkelaufnahmen von Mountainbikern auf Bergpfaden. „Ich bin fast immer mit Staub, Schlamm, Sand oder Schnee bedeckt“, sagt er. „Aber das Wichtigste ist, dass ich den Athleten nicht berühre. Sie fahren oft dicht an der Kante und brauchen definitiv niemanden oder etwas, das ihnen in den Lenker greift.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 16mm F2.8 STM Objektiv bei 1/1.600 Sek., F5 und ISO 125. © Jakub Frey

Tipp 1: Näher ran

Wenn du mit einem Weitwinkelobjektiv nah an das Motiv herangehst, kannst du den Betrachter in den Mittelpunkt des Geschehens bringen. „Ich möchte, dass das Publikum im Zentrum des Geschehens steht, inmitten von aufgewirbeltem Staub und Schnee und kullernden Steinen“, sagt Jakub. „Außerdem will ich, dass die Zuschauer den Gesichtsausdruck der Athleten, die Schweißtropfen und die Kratzer, die sie während des Rennens bekommen haben, sehen können.

„Wenn ich so nah an einem Athleten bin, dass wir möglicherweise zusammenstoßen könnten, mache ich Fotos, ohne durch den Sucher zu schauen, und behalte nur die tatsächliche Entfernung im Auge. Ja, das ist ein bisschen wie im Blindflug, aber mit ein bisschen Übung, Glück und einem gut gewählten Autofokus gelingen die meisten Fotos recht gut.“

Eine weitläufige Wüstenlandschaft mit Radfahrern in der Ferne.

Obwohl das RF 16mm F2.8 STM nicht wetterfest ist, hatte Jakub beim Fotografieren in der Wüste keine Probleme, auch nicht an besonders windigen Tagen in den Sanddünen. „Das Objektiv hat nicht nur überlebt, sondern auch mehr als 1.000 Bilder pro Tag bei Temperaturen um 45 °C gemacht“, sagt er. Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 16mm F2.8 STM Objektiv bei 1/1.000 Sek., F7.1 und ISO 200. © Jakub Frey

Tipp 2: Reinigungsutensilien mitnehmen

Wenn du mit einem Weitwinkelobjektiv mitten im Geschehen bist, musst du darauf gefasst sein, dass es schnell mit Schmutz, Staub oder Schweiß überzogen ist. Daher ist es unerlässlich, Tücher und Bürsten zur Reinigung der Ausrüstung mitzunehmen.

Jakub sagt: „Ich mache mir keine Sorgen über Spritzer und Schlamm auf der Ausrüstung. Ich gehe so nah wie möglich heran, um den besten Moment einzufangen.“

Die Canon L-Serie Objektive sind darauf ausgelegt, auch unter schwierigsten Bedingungen zu überzeugen. „Nehmen wir zum Beispiel das Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM“, sagt Mike. „Es bietet über vier Objektiv-Ringe und eine Fluorbeschichtung auf der Frontlinse, womit es leicht zu reinigen ist und in allen möglichen Situationen funktioniert.“

Ein Skifahrer in türkis an der Kante einer steilen Piste mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund.

So steigst du in die Sportfotografie ein: Tipps von Profis

Von der besten Ausrüstung bis hin zu dem, was eine brillante Aufnahme ausmacht, geben drei Profis 15 Tipps dazu, wie man sein Hobby zum Beruf machen kann.
Sechs Radfahrer fahren in der Mitte des Bildes, umgeben von Wüstenlandschaft.

Die kompakte Kombination aus der Canon EOS R5 und dem Objektiv RF 16mm F2.8 STM ermöglichte Jakub Bilder von der epischen Landschaft und Hochgeschwindigkeitsaufnahmen von Mountainbikern aus dem Fenster des fahrenden Geländewagens. Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 16mm F2.8 STM Objektiv bei 1/1.600 Sek., F6.3 und ISO 200. © Jakub Frey

Tipp 3: Ein Gefühl für die Gegend bekommen

Nahe am Geschehen zu sein ist eine Sache, aber ein Weitwinkelobjektiv kann deinen Sportfotos durch das Hinzufügen der Umgebung einen frischen Wind verleihen. Einen Athleten winzig klein zu zeigen, der sich inmitten einer riesigen Landschaft verirrt, ist ein Motiv, das Jakub anspricht.

„Ich mag Bilder, auf denen man sieht, wie mächtig und endlos die Natur im Vergleich zum Menschen ist“, erklärt er. „Man sieht auf solchen Fotos weder den Gesichtsausdruck noch die Emotionen des Sportlers, aber die Bilder wecken beim Betrachten Emotionen, weil man sich leicht in eine solche Situation hineinversetzen kann.“

Blick von unten: Ein Radfahrer springt auf sein Fahrrad, darüber ragen Baumkronen auf.

Jakub empfiehlt, die Vorteile des Autofokus über den gesamten Sensorbereich bei einer spiegellosen Kamera wie der EOS R5 auszunutzen. „Insbesondere in Kombination mit Weitwinkelobjektiven halte ich diese Technologie für eine der wichtigsten“, sagt er. „Es kann schwierig sein, die richtige Bildkomposition zu finden, wenn man schnelle Sportarten mit einem Weitwinkelobjektiv aufnimmt, aber wenn die Kamera das Motiv von dem Moment an verfolgt, in dem es in den Sucher kommt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Bild perfekt wird. Da der Autofokus über den gesamten Bildbereich funktioniert, hast du die Zeit und den Raum, dich ganz auf die Bildkomposition zu konzentrieren. Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM Objektiv bei 15mm, 1/250 Sek., F6.3 und ISO 100. © Jakub Frey

Tipp 4: Den Blickwinkel ändern

Aufnahmen mit einem Weitwinkelobjektiv aus einer niedrigen oder hohen Position können einen dramatischen Effekt auf das Bild haben, insbesondere wenn sich die Kamera nahe am Motiv befindet, das dann im Vergleich zum Hintergrund enorm groß erscheint. Aufnahmen von unten können zum Beispiel die Größe eines Sportlers oder die Höhe eines Sprungs übertreiben.

„Ein dreh- und schwenkbares Display ist unter diesen Umständen ein Geschenk des Himmels, denn man kann damit den richtigen Winkel finden, ohne sich hinlegen zu müssen“, sagt Mike. „Man kann sich ausrechnen, wo man dramatische Dinge sehen wird und kann die Kamera bequem halten.“

Zwei Radfahrer, eingerahmt von den Ästen eines Baumes.

Wenn du nicht nahe an das Motiv herankommen kannst, suche nach Details im Vordergrund, mit denen du die Szene einrahmen kannst. Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 16mm F2.8 STM Objektiv bei 1/1.600 Sek., F4 und ISO 125. © Jakub Frey

Tipp 5: Einen Rahmen finden

Weitwinkelobjektive fangen so viel von der Szene ein, dass sich leicht Ablenkungen in den Bildausschnitt schleichen und das Motiv im Bild verloren wirkt. Aber die Nutzung eines natürlichen Rahmens bei einer Sportaufnahme kann helfen, die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die richtige Stelle zu lenken.

„Eine beliebte Technik ist es, die Kamera für die Aufnahme am Boden zu fixieren, so dass der Bereich, der dem Objektiv am nächsten ist, unscharf ist“, sagt Jakub. „Du kannst natürlich ein vergleichbares Ergebnis erzielen, indem du die Kamera an der Decke, der Wand oder einem anderen Objekt befestigst. Ich verwende verschiedene unscharfe Objekte im Vordergrund, wie z.B. Äste, Blumen oder Gegenstände, die eine Lücke bilden, durch die man die Szene betrachten kann, was dem Betrachter hilft, den Raum zu erspüren.“

Ein Radfahrer springt hoch gegen die Sonne, umgeben von einem Waldstück.

„Hab keine Angst, mit einem Weitwinkelobjektiv in die Sonne zu fotografieren“, rät Jakub. „Man kann eine ,Sonne’ auch mit einem ferngesteuerten Speedlite künstlich erzeugen, aber Vorsicht: Diese Technik macht süchtig!“ Aufgenommen mit einer Canon EOS R5 und einem Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM Objektiv bei 15mm, 1/250 Sek., F5 und ISO 160. © Jakub Frey

Tipp 6: Nach kleinen Details Ausschau halten

Es sind die kleinen Details in den mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommenen Bildern, die eine große Wirkung haben können. „Wenn ich im Winter fotografiere, mag ich die leuchtenden Effekte, die man erzielen kann, wenn man fallende Schneeflocken direkt vor dem Objektiv hat“, sagt Jakub. „Ich achte auch auf Spiegelungen, wenn ich in der Nähe von Wasser fotografiere, und selbst ein kleiner Spritzer kann perfekt sein, um einen unerwarteten neuen Blickwinkel zu schaffen.

„Ich spiele auch gerne mit der Bewegungsunschärfe – eine Technik, die ich oft bei Motorsportaufnahmen aller Art verwende. Sie hilft, die hohe Geschwindigkeit des Motivs zu betonen und lenkt die Aufmerksamkeit auf den scharfen Punkt im Bild. Man kann auch viel Spaß mit Mehrfachbelichtungen haben, bei denen man Aufnahmen mit Tele- und Weitwinkelobjektiven kombiniert.“

Wie Jakubs Arbeit zeigt, eröffnet ein Weitwinkelobjektiv in der von Teleobjektiven übersättigten Welt der Sportfotografie eine Reihe verschiedener Aufnahmemöglichkeiten, mit denen du Bilder mit Weitwinkelperspektive voller Dynamik, Dramatik und Wirkung schaffen kannst.

Verfasst von Marcus Hawkins


Die Ausrüstung von Jakub Frey

Das Kit, das die Profis für ihre Fotos verwenden

Ein Schwarzweiß-Bild von Jakub Frey, der am Rande einer Felswand sitzt und in die Kamera schaut.

Kameras

Canon EOS R5

Egal, was du aufnimmst und wie du aufnimmst – die EOS R5 eröffnet dir eine Kreativität wie nie zuvor. „Mit dieser Kamera konnte ich meine bisherige Herangehensweise an die Fotografie verändern“, sagt Jakub. „Sie passt perfekt zu mir und bietet mir genau das, was ich bei einer Kamera brauche: Geschwindigkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit, einfache Bedienbarkeit. Und dank der EOS R5 habe ich wieder Spaß am Aufnehmen von Videos.“

Canon EOS R6

Die EOS R6 und ihre vollkommen neuen Funktionen und Technologien sorgen dafür, dass du deine Liebe zur Fotografie ganz neu entdeckst. Du wirst deine Motive auf eine neue Art und Weise sehen und fotografieren und deinem visuellen Storytelling eine ganz neue Dimension geben.

Objektive

Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM

Mit diesem Ultraweitwinkelzoom mit 5-Stufen-Bildstabilisator kannst du auch bei wenig Licht tolle Aufnahmen machen. Er ist ideal, wenn du mit innovativen Blickwinkeln überraschende Ergebnisse erzielen möchtest.

Canon RF 16mm F2.8 STM

Das RF Ultraweitwinkel-Objektiv, mit dem du dich perfekt ins Bild setzt. Mit seiner 16mm-Brennweite ist dieses Vollformat-Festbrennweiten-Objektiv ideal zum Vlogging, für die Architektur- und Astro-Fotografie und vieles mehr.

Canon EF 16-35mm f/2.8 L III USM

Diese neue Version des klassischen Weitwinkel-Zooms bietet über den gesamten Brennweitenbereich eine beeindruckende Schärfe. Jakub sagt: „Ich habe dieses Weitwinkelobjektiv schon so lange, dass ich eine emotionale Bindung zu ihm habe. Ich habe es gekauft, als ich in Alaska war, und bin dank der Bilder, die ich damit gemacht habe, zum Canon Ambassador geworden. Ich benutze es, wenn ich wirklich mitten im Geschehen sein will. Ich bin damit schon mehrmals vom Fahrrad gestürzt, dasselbe gilt für Skier und ein Motorrad. Unzählige Male war es voll mit Schlamm, Wasser, Schnee und Staub, aber er funktioniert immer noch.“

Canon EF 24-70mm f/2.8 L II USM

Dieses professionelles Standard-Zoomobjektiv der L-Serie bietet neben der professionellen Abbildungsqualität auch eine hohe Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich. „Dies ist das letzte EF Objektiv, das ich zu meiner Ausrüstung hinzugefügt habe – ich habe keine Ahnung, wie ich so lange ohne es leben konnte. Ich benutze dieses Objektiv sehr oft“, sagt Jakub. „Mit gefällt, dass es immer noch ziemlich weit ist, aber gleichzeitig nur eine minimale Verzerrung der Realität ergibt. Es ist das perfekte Universalobjektiv.“

Canon EF 50mm f/1.2 L USM

Mit seiner unglaublich hohen Lichtstärke von 1:1,2 erweist sich das EF 50mm f/1.2 L USM als Top-Lösung für den Low-Light-Einsatz. „Ich habe mir dieses Objektiv aus Spaß gekauft, aber es macht süchtig“, sagt Jakub. „Ich muss mich oft dazu überreden, es von der Kamera zu nehmen und auch mal mit anderen Objektiven zu fotografieren. Manchmal, wenn ich mit leichtem Gepäck reisen möchte, z.B. bei einer Motorradtour mit Freunden, nehme ich nur eine Kamera und dieses Objektiv mit. Ich fotografiere gerne bei schwierigeren Lichtverhältnissen, daher ist die hohe Lichtstärke von 1:1,2 sehr nützlich.“

Zubehör

Canon Speedlite EL-1

Ein hochentwickeltes Speedlite Blitzgerät, das hervorragende Zuverlässigkeit und fortschrittliche Hochgeschwindigkeitsleistung in einem robusten, witterungsbeständigen Gehäuse bietet.

Canon Speedlite Transmitter ST-E3-RT

„Das Speedlite EL-1 in Kombination mit diesem Transmitter hat meine Arbeit sehr vereinfacht und verbessert“, sagt Jakub. „Ich habe im Laufe meiner Karriere fast alle möglichen Kombinationen von externen Blitzen und kabellosen Transmittern ausprobiert, und fast immer hatte das am Ende einen sehr negativen Einfluss auf die Aufnahme. Jetzt macht mir das Fotografieren mit externen Blitzgeräten wieder richtig Spaß.“

Ähnliche Artikel

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.