Canon Produkte, die beim Visa pour l'Image 2019 ausgestellt werden. Wir haben führende Fotojournalisten gefragt, welche technologischen Entwicklungen ihrer Meinung nach den größten Einfluss auf die Branche hatten.

Von sozialen Netzwerken bis zu Smartphones hat sich die Technologielandschaft in den letzten zehn Jahren so sehr verändert, dass man sie kaum wiedererkennt. Aber welche dieser Entwicklungen hatte den größten Einfluss auf die Fotografie?

Wir haben führende Fotojournalisten – Francis Kohn, Ilvy Njiokiktjien, Pascal Maitre, Anush Babajanyan, Laura Morton und Daniel Etter – beim Visa pour l'Image in Perpignan, Frankreich, gefragt, was in ihrem Arbeitsleben am meisten verändert hat.

Francis Kohn, former Photo Director of Agence France-Presse.

Francis Kohn

Ab 1979 berichtete Francis für die Agence France-Presse (AFP) über Konflikte in Zentralamerika und Mexiko. Später wurde er Chefredakteur, danach von 2012 bis 2017 Photo Director für AFP. Er war im Jahr 2016 Juryvorsitzender der World Press Photo Awards.

Schnelle Uploads

„Die Geschwindigkeit hat alles sehr verändert“, sagte Francis. „Wie Fotografen Werke an ihre Nachrichtenzentrale, und auch an unsere Kunden schicken können – das hat den Fotojournalismus völlig verändert. Ein Fotograf kann jetzt täglich 3.000 bis 4.000 Fotos versenden, daher müssen wir noch vorsichtiger sein, was wir tun. Die Rollen von Fotografen und Redakteuren sind jetzt noch wichtiger geworden.“
American photojournalist Laura Morton.

Laura Morton

Laura ist eine Fotojournalistin aus San Francisco. Sie gewann den Canon Female Fotojournalist Award 2018 für ihr Projekt University Avenue, das beim diesjährigen Visa pour l'Image Festival ausgestellt wurde.

Low-Light-Eigenschaften

„Man kann jetzt praktisch im Dunkeln aufnehmen, was bei meinem „Wild West Tech“-Projekt über die Startup-Industrie geholfen hat. Ich wollte die Atmosphäre von Leuchtstofflampen in schlechten Büros einfangen, also habe ich keinen Blitz verwendet, nur das Licht von den Bildschirmen“, sagte Laura.

„Ein Großteil dieses Projekts wurde mit der Canon EOS R aufgenommen. Ein weiterer großer Vorteil an dieser Kamera ist, dass sie so klein und kompakt ist. Bei meinem aktuellen Projekt, University Avenue, waren die Menschen entspannter und etwas weniger nervös, weil die Kamera klein war.“

French photojournalist Pascal Maitre.

Pascal Maitre

Pascal ist ein Canon Botschafter, der mehr als 30 Jahre lang für National Geographic, Stern, Paris Match und The New York Times und andere aus über 40 Ländern Afrikas berichtet hat. Im Jahr 2015 wurde er mit einem Visa-d‘Or-Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Spiegellose Systemkameras

„Spiegellose Kameras sind eine große Veränderung. Ich kam gerade aus Äthiopien zurück, wo ich zum ersten Mal eine spiegellose verwendet habe. Es gibt Bilder, die kann man ohne diese Technologie nicht machen. Ich war einer der letzten, die bis 2008 Film verwendet haben. Dann habe ich zu Digitalkameras gewechselt. Das war eine große Veränderung, aber jetzt passieren die großen Veränderungen in der neuen Familie der spiegellosen Systemkameras, und das eröffnet neue Wege“, sagte Pascal.
Photographer and journalist Daniel Etter.

Daniel Etter

Daniel ist ein mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Fotograf, Videofilmer und Journalist, und er ist Canon Botschafter. Er besuchte die Visa pour l'Image 2019 als Mentor für aufstrebende Studenten.

„Ich habe 2009 die Schule abgeschlossen. Ungefähr zur gleichen Zeit kam die Canon EOS 5D Mark II auf den Markt, das hat viel verändert. Sie war eine der ersten erschwinglichen Vollformatkameras, die Videos aufnehmen konnten, und das war ein großer Paradigmenwechsel“, sagte Daniel.

„Jetzt sehen wir, wie spiegellose Systemkameras DSLR-Kameras überholen, weil sie jetzt technologisch gleich stark sind. Ich habe komplett von einer DSLR-Kamera zu einer Canon EOS R gewechselt. Sie ist viel kleiner und viel leichter. Jetzt kann ich meine Kamera überallhin mitnehmen.“

Armenian photojournalist Anush Babajanyan.

Anush Babajanyan

Anush ist eine armenische Fotojournalistin, die für die Darstellung von sozialen Narrativen von Frauen und Minderheiten in der Türkei, im Nahen Osten und in Westafrika bekannt ist. Sie ist Gewinnerin des Canon Female Fotojournalist Award 2019 .

Soziale Netzwerke

„Von meinem Blickwinkel als Fotografin aus ist die größte Veränderung, wie wir über soziale Netzwerke mit unserem Publikum Kontakt aufnehmen“, sagte Anush. „Instagram Stories haben nicht nur verändert, wie Bilder gesehen werden, sondern auch die Art und Weise, wie Fotografen ihre Arbeit zeigen und mit Menschen kommunizieren. Ich poste meine Bilder und erzähle Geschichten darüber, wie ich hinter den Kulissen arbeite. Das ist für mich sehr, sehr wichtig geworden.“
Dutch photojournalist Ilvy Njiokiktjien.

Ilvy Njiokiktjien

Ilvy ist eine niederländische Nachrichten- und Dokumentarfotojournalistin und Canon Botschafterin, deren Arbeit weltweit anerkannt ist. Im Jahr 2011 erhielt sie den ersten Platz in der Kategorie „World Press Photo Multimedia“ für das erste Video, das sie mit ihrer Canon DSLR gefilmt hatte.

Videoaufnahmen mit DSLRs

„Für mich war die Technologie, die am meisten verändert hat, dass die Canon EOS 5D Mark II videofähig gemacht wurde“, sagte Ilvy. „Ich hätte nie gedacht, dass das ein so großer Teil meiner täglichen Arbeit werden würde, aber Kunden fragen immer öfter nach Videos. Ich habe gerade eine einstündige Dokumentation für das niederländische Fernsehen abgeschlossen, die ich alleine gefilmt habe. Das gibt mir eine völlig neue Perspektive auf meine Arbeit, die ich sehr mag. Ich sehe Bilder auf eine andere Art.“

Alle Canon Geschichten findest du auf der Seite zum Visa pour l'Image.

Verfasst von Matthew Bowen


Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren