Der Kurzfilm „Return of the Golden Girl“ von Perrault Pictures wurde mit Sumire Cine-Festbrennweiten-Objektiven aufgenommen. Der Film, der erzählt, wie Jemyma Betrian, Kickbox-Weltmeisterin im Bantam-Gewicht, das Kickboxen erlernt hat, zeigt jede Menge Actionszenen. © Ben Morse

Als das wagemutige niederländische Filmkollektiv Perrault Pictures mit einem kurzen Film beauftragt wurde, der schnelle Action mit den neuen Sumire Cine-Festbrennweiten-Objektive von Canon einfangen sollte, stellte sich Kameramann Freek Zonderland der Herausforderung. Er nahm viele der Szenen an schlecht beleuchteten Orten mit weit geöffneten Objektiven auf, und anstelle von ausgebildeten Schauspielern verwendete er „echte“ Menschen.

„Ich glaube, ich bin am besten, wenn ich mit Schauspielern zusammenarbeite“, sagt Zonderland. „Ich liebe die Interaktion mit ihnen und versuche, ihnen den Raum zu bieten, den sie für ihre Arbeit benötigen, und diese dann auf eine schöne Weise festzuhalten. Ich versuche, mich der Bewegung der Szene anzupassen. Und ich liebe es, Schauspieler aus nächster Nähe zu filmen, und zwar ganz nah an ihrem Gesicht, kurz bevor ich sie berühre.“

Als er einen Kurzfilm über Jemyma Betrians Aufstieg von einem schwierigen Teenager zur Kickbox-Weltmeisterin im Bantam-Gewicht drehte, ging er ebenfalls sehr nahe ran, um die rasante und potenziell gefährliche Action einzufangen. Hinzu kam, dass Produzent Chiel Christiaans Betrian dazu gebracht hatte, sich selbst als Erwachsene zu spielen. Auch ihre Familie und Freunde hatte er überredet, im Film mitzuspielen. Die Filmemacher mussten daher allen Darstellern helfen, auf natürliche Weise zu schauspielern.

Zonderland arbeitet gerne flexibel und bewegt sich. Seit er seine Karriere vor zehn Jahren mit Canon EOS 5D Mark II DSLRs begonnen hatte, ist er ein Fan von handgeführten Aufnahmen und der damit verbundenen Möglichkeit, aus nächster Nähe neue Blickwinkel zu erkunden. Der Dreh dieses Kurzfilms namens „Return of the Golden Girl“ war dabei keine Ausnahme.

„Ich habe diese winzigen, leichten Sumire Festbrennweiten-Objektive mit PL-Bajonett verwendet und konnte den ganzen Tag umherlaufen“, sagt Zonderland, der handgeführte Aufnahmen für nahezu die gesamte Produktion nutzte. „Die Objektive sind so kompakt. Größere Cine-Objektive genauso zu verwenden wie mit diesem kleinen, leichten Paket, d. h. so nahe beweglich zu bleiben, wäre unmöglich. Jetzt sind solche Aufnahmen möglich, und das ist supercool.“

Wunderschöne Lichtreflexe

Die leichte, kompakte Größe und die Ergonomie sind also für Zonderlands Arbeitsweise entscheidend, aber das gilt auch für die Fähigkeit des Objektivs, mit der Unvorhersehbarkeit von Lichtreflexionen umzugehen.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

„Bei einigen Objektiven sind die Lichtreflexe so hässlich“, sagt Zonderland. „Sie sind einfach unerträglich, weshalb man besonders auf Lichtquellen im Bild achten muss. Aber diese Objektive bieten wunderschöne Lichtreflexionen. So entsteht ein schöner, weicher Lichteffekt, der nicht zu hart ist. Bei einigen Objektiven bekommt man diese wirklich lästigen Farben, aber die Lichtreflexionen der Sumire Festbrennweiten-Objektive sind dezent.“

Viele der Aufnahmen im Film zeigen diese wunderschönen Lichtreflexionen der Objektive – insbesondere die des Canon CN-E35mm T1.5 FP X Objektivs, das Zonderland für einen Großteil des Films verwendete. Zonderland erläutert, dass die Lichtreflexionen bei den hellen Highlights rund um den Boxring und der hellen Sonne im Freien in einer Traumsequenz sowie bei einer Einstellung von Betrian beim Joggen den Aufnahmen eine tolle Atmosphäre verliehen. Und als er ein großes Licht außerhalb einer Tür einrichtete, um einfallende Sonnenstrahlen nachzuahmen, erzeugten die Weichheit und Reflexionen einen wunderbaren Effekt.

„Wir hatten uns diese Aufnahme vor der Tür als Sonnenuntergang vorgestellt, bei dem es draußen hell ist und sie als Silhouette durch die Tür geht“, sagt Zonderland. „Aber die Zeit war knapp und es wurde dunkel. Daher haben wir das 35-mm-Objektiv auf T1.3 eingestellt und die Tür geöffnet, als die Straßenbeleuchtung im Freien sich gerade zur Nacht einschaltete. Wir haben oben an der Tür eine kleine Lampe hinzugefügt, und es sah schöner aus, als wir es uns vorgestellt hatten. Es war perfekt.“

A video camera fitted with a Canon Sumire Prime lens films a girl in action, kickboxing.
„Ich habe diese winzigen, leichten Sumire Festbrennweiten-Objektive mit PL-Bajonett verwendet und konnte den ganzen Tag umherlaufen. Das ist supercool“, sagt Zonderland, der viele Szenen von „Return of the Golden Girl“ handgeführt filmte, um die Action einzufangen und ein Gefühl von Bewegung zu vermitteln. © Ben Morse
A Canon Sumire Prime cine lens in use on a cine camera on location.

Die Sumire Cine-Festbrennweiten-Objektive werden auf Herz und Nieren geprüft.

Drei Filmemacher verwendeten die neuen Canon Sumire Cine-Festbrennweiten-Objektive mit PL-Bajonett für anspruchsvolle Aufnahmen, um Kurzfilme in Kinoqualität zu erstellen. Finde heraus, wie sie abgeschnitten haben.

Traumhaftes Bokeh

Das kinoähnliche Feeling der Lichtreflexionen fügt sich perfekt in die Schärfe und das Bokeh der Canon Sumire Cine-Festbrennweiten-Objektive ein, insbesondere bei Aufnahmen mit weiter Blendenöffnung, die Zonderland bei praktisch jeder Aufnahme im Film nutzte.

„Bei einer weiten Öffnung ist das Bild so schön und weich“, sagt er. „Und das ist wirklich hilfreich, wenn man nicht viel Kontrolle über den Standort hat, weil es einfach alles in diese wunderschöne Unschärfe taucht. Es hilft dabei, sich auf die Schauspieler zu konzentrieren und Ablenkungen zu vermeiden. Außerdem spart es Zeit bei der Nachbearbeitung und entfernt alles, was einem am Hintergrund nicht gefällt.“

„Fast jedes moderne Objektiv hat ein schönes Bokeh im Hintergrund, aber auch der Vordergrund ist sehr wichtig. Und genau das gefällt mir an diesen Objektiven. Bei einigen Aufnahmen – insbesondere bei Aufnahmen, bei denen Jemyma mit Gold bedeckt ist – kann man sehen, wie schön diese erste Bokeh-Ebene ist.“

Das traumhafte Bokeh zeigt sich auch perfekt in der Traumsequenz des Films im Wald. Hier ist das weiche Gefühl, das Zonderland liebt, sowohl im Hintergrund als auch im Vordergrund greifbar.

A video camera fitted with a Canon Sumire Prime lens films kickboxer Jemyma Betrian running through a woodland.
„Die Sumire Festbrennweiten-Objektive bieten wunderschöne Lichtreflexionen. So entsteht ein schöner, weicher Lichteffekt, der nicht zu hart ist“, so Zonderland, der auch das kinoreife Bokeh des Objektivs liebte. Er folgte Betrian mit dem Canon CN-E35mm T1.5 FP X Objektiv durch den Wald und filmte sie beim Laufen. © Ben Morse

„Die Objektive erzeugen einen besonderen Look, da die Aufnahmen weich sind, aber gleichzeitig eine gewisse Randschärfe erreicht wird. Bei älteren Objektiven ist manchmal das gesamte Bild nicht scharf“, sagt Zonderland.

„Ich bin nicht auf der Suche nach dem perfekten Objektiv. Aber Sumire Festbrennweiten-Objektive bieten einen interessanten Look und schlagen eine Art Brücke. Sie sind weich, aber fokussierte Bereiche sind auch wirklich fokussiert. Alles andere versinkt dann in dieser in Unschärfe. Das gilt bis zu dem Moment, an dem man sie stoppt, woraufhin der Kontrast zurückkehrt und alles schärfer wird. Ich habe das Gefühl, dass sie auch bei voller Öffnung scharf bleiben, aber eine weichere Qualität aufweisen.“

„Man kann diese Objektive daher auch für normale Motive verwenden, nicht nur für extreme Traum- oder Fantasiewelten.“

A filmmaker fits a video camera with a Canon Sumire Prime cine lens.
Zonderland wechselte für verschiedene Teile des Films zwischen dem Canon CN-E35mm T1.5 FP X, dem Canon CN-E85mm T1.3 FP X und dem Superweitwinkel-Objektiv Canon CN-E14mm T3.1 FP X und stellte fest, dass die gleichmäßigen Farben zwischen den verschiedenen Sumire Festbrennweiten-Objektiven die Farbkorrektur erleichterten. © Ben Morse

Wechseln der Objektive

Zonderland war beeindruckt davon, wie schnell und einfach die Änderung der Brennweite aufgrund der konsistenten Größe der Objektive war. Dazu kam der gleichmäßige Ausrüstungsabstand bei den einzelnen Objektiven, was viel Zeit bei der Einrichtung sparte. „Wenn man die Objektive wechselt und sie unterschiedliche Größen oder Gewichte aufweisen, ändert sich die Balance jedes Mal“, sagt er. „Die Sumire Festbrennweiten-Objektive sind nicht genau gleich, liegen aber nahe genug aneinander, sodass man innerhalb von 30 Sekunden bereit ist.“

Die Balance, die schnelle Objektivwechsel unterstützt, war entscheidend, als Zonderland ein motorisiertes 5-Achsen-Gimbal nutzte, um Betrian beim Laufen durch den Wald zu verfolgen. Das war der einzige Moment während des Drehs, in dem er ein Gimbal verwendete. Er nutzte das Canon CN-E35mm T1.5 FP X und das CN-E14mm T3.1 FP X Superweitwinkelobjektiv für unterschiedliche Winkel und konnte schnell zwischen den beiden wechseln.

Für viele Nahaufnahmen verwendete er das Canon CN-E85mm T1.3 FP X Objektiv, wobei die konsistenten Farben zwischen den verschiedenen Objektiven die Nachbearbeitung beschleunigten. „Das ist wichtig, damit man nicht für jedes Objektiv eine andere Farbkorrektur verwenden muss.“

Trotz nur minimaler Farbkorrekturen erreicht der finale Film den kinoähnlichen Look, den Zonderland sich gewünscht hatte, um Betrians beeindruckende Erfolgsgeschichte zu erzählen. „Die Farben sind richtig knallig, nicht auf billige, sondern auf satte, wundervolle Weise“, sagt er. „Die Farben und Hauttöne sind sehr detailreich, und es fühlt sich an, als würden sie die Realität ein bisschen erweitern.“

„Da es Jemymas wahre Geschichte ist und sie sich selbst spielt, verleihen diese Objektive den Momenten, die natürlich eine emotionale Interpretation des wirklichen Geschehens sind, einen Hauch Magie.“

Verfasst von Adam Duckworth


Freek Zonderlands Ausrüstung

Die essentielle Ausrüstung für actionreiche Profi-Filmaufnahmen

Filmmaker Freek Wonderland holds up a Canon CN-E14mm T3.1 FP X Sumire Prime lens.

Objektive

Canon CN-E35mm T1.5 FP X

Dieses Festbrennweiten-Objektiv der Sumire Serie bietet eine schnelle Blende und präzise manuelle Steuerung für ein genau abgestimmtes Bokeh und einen gezielten kreativen Look.

Objektive

Canon CN-E14mm T3.1 FP X

Ein Superweitwinkel-Objektiv aus der Sumire Serie von Cinema-Festbrennweiten-Objektiven, das einen speziell entwickelten Kino-Look bietet, indem es Strukturdarstellungen dezent anpasst, um ein angenehmes Bokeh mit hervorragender Ausdrucksstärke zu erzielen.

Objektive

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren