A plate of pea fritters garnished with peas and rocket leaves.

FOOD-FOTOGRAFIE

Die besten Canon Objektive für dem Einstieg in die Food-Fotografie

Die Food-Fotografie ist eine wunderbare Möglichkeit, Nahaufnahmen mit deiner Canon Kamera zu machen – zumal am Ende des Shootings ein kulinarischer Genuss wartet. Nimm dir ausreichend Zeit, die Zutaten für das Bild zu arrangieren, das Licht zu setzen und die Einstellungen zu verfeinern – du wirst feststellen, dass deine Food-Fotos auch optisch ein Genuss sein können.

Es gibt allerdings einige Ausrüstungsteile, die dir dabei helfen, optimale Ergebnisse mit deiner Kamera zu erzielen. Ein Stativ kann sehr nützlich sein, wenn du die Speisen z.B. bei wenig Licht fotografieren willst oder extreme Nahaufnahmen machst – auch ein Canon Objektiv mit Bildstabilisator (IS) ist in diesen Situationen wirklich hilfreich. Mit einem Speedlite Blitzgerät oder einer anderen Art künstlicher Beleuchtung hast du zudem weit mehr kreative Möglichkeiten.

Ein hochwertiges Objektiv nimmt allerdings den größten Einfluss auf die Qualität deiner Food-Fotografie. Viele Objektive ermöglichen dir, aus der Nähe zu fotografieren, um kleinste Details zu vergrößern. Aber nur ein richtiges Makroobjektiv bietet den passenden Abbildungsmaßstab von mindestens 1:1. Der Maßstab 1:1 bedeutet, dass das Motiv in Lebensgröße auf dem Sensor abgebildet wird, wenn das Objektiv auf seinen minimalen Aufnahmeabstand (Naheinstellgrenze) eingestellt ist.

Mit einem Canon Makroobjektiv – oder der wachsenden Zahl von Standardobjektiven, die eine separate Makroposition auf dem Zoomring haben, um eine Nahfokussierung zu ermöglichen – kannst du verborgene Texturen, komplexe Muster und appetitliche Strukturen der Lebensmittel abbilden, die sonst vielleicht unbemerkt bleiben würden.

Wir schauen uns hier die besten Optionen für die verschiedenen Arten von EOS Kameras näher an.

Canon Objektive mit Bildstabilisator machen es bei Nahaufnahmen aus der freien Hand einfacher, Verwacklungsunschärfen zu vermeiden.

Die besten Canon EF-S Objektive für die Food-Fotografie

Optimal für: APS-C DSLR

Auch einsetzbar mit: EOS M Kameras (mit einem EF EOS M Adapter) und Kameras des EOS R Systems (mit einem EF EOS R Adapter)

Canon EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM

Canon EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM
Das Canon EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM Objektiv bietet eine integrierte LED-Makroleuchte. Du kannst beide Seiten dieser Leuchte aktivieren und so alle Details klar und deutlich erfassen, oder mit nur einer Hälfte durch gezielte Schatten interessante Texturen hervorheben.

Das lichtstärkste EF-S Makroobjektiv ist perfekt auf die Größe des APS-C-Sensors abgestimmt und bietet eine Ansicht wie ein 56mm f/2.8 Objektiv bei einer Vollformatkamera.

Es kann den gleichen 1:1 Maßstab wie das Canon Canon EF 100mm f/2.8 Macro USM Objektiv abbilden, aber wegen der kürzeren Brennweite musst du dafür viel näher herangehen. Um Schatten auszugleichen, die bei Aufnahmen aus einer kürzeren Entfernung entstehen können, ermöglicht eine am Ende des Objektivs angebrachte LED-Makroleuchte die Ausleuchtung des Motivs. Damit erhältst du auch mehr kreative Kontrolle über das Aussehen der Speisen. Du kannst beide Seiten der Ringleuchte gleichzeitig aktivieren oder sie unabhängig voneinander verwenden, um Schatten hinzuzufügen und Tiefe zu erzeugen.

Das Canon EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM Objektiv ist klein und leicht und eignet sich daher gut für Aufnahmen aus der freien Hand – ideal also für kompakte DSLRs wie Canon EOS 250D und Canon EOS 850D. Es verfügt auch über ein Hybrid-Bildstabilisierungssystem (IS), das auch die bei Nahaufnahmen typischen Kamerawackler kompensiert.

Mit der integrierten LED-Makroleuchte kannst du selbst kleinste Details ausleuchten.

Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM

Das erste Canon EF-S Makroobjektiv, das Motive im Maßstab 1:1 abbilden kann, ist eine hervorragende Wahl für die Food-Fotografie. Es ist klein, leicht, sehr scharf und bietet eine hohe Lichtstärke, die es erleichtert, das Motiv zwischen einer attraktiven Hintergrundunschärfe und dem Vordergrund zu positionieren.

Mit einem Bildwinkel, der dem eines 96mm f/2.8 Objektivs an einer Vollformatkamera entspricht, bietet das Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM Objektiv effektiv mehr „Reichweite“, damit du bildfüllende Aufnahmen aus größerer Entfernung machen kannst. Das bedeutet nicht nur, dass ein Schatten auf dem Motiv verhindert werden kann, es erleichtert auch, die Leckerbissen auf dem Teller deutlich hervorzuheben.

Das Objektiv verfügt über ein schnelles Autofokussystem, aber es ist auch möglich, den Fokusring manuell zu drehen, um die Schärfe einzustellen.

Die besten Canon EF-M Objektive für die Food-Fotografie

Optimal für: EOS M Kameras

Mit diesem kompakten Makroobjektiv für Canon Kameras der EOS M Serie setzt du Früchte, kunstvolle Desserts oder glänzende Saucen perfekt ins Bild.

Canon EF-M 28mm f/3.5 Macro IS STM

Dieses kompakte Makroobjektiv für die ebenso kompakten spiegellosen EOS M Kameras bietet nicht nur einen 1:1-Abbildungsmaßstab, sondern kann auch über die Lebensgröße hinausgehen. Durch Aktivierung des Super-Makro-Modus kannst du sogar eine 1,2-fache Vergrößerung erreichen, damit du die Textur einer Kruste oder die feine Struktur von Früchten so darstellen kannst, dass dem Betrachter das Wasser im Munde zusammen läuft.

Mit dem Super-Makro-Modus kannst du dich dem Motiv bis auf 13 mm nähern. Der Tubus ist dabei so konstruiert, dass er sich nach vorn hin verjüngt, um einen Schattenwurf vom Objektiv zu vermeiden. Außerdem bietet es dieselbe LED-Makroleuchte wie das Canon EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM Objektiv, was dir viel mehr kreative Möglichkeiten bei derartigen Nahaufnahmen eröffnet.

Neben einer UD (Ultra Low Dispersion) und asphärischen Linsen für eine erstklassige Abbildungsqualität, bietet das Canon EF-M 28mm f/3.5 Macro IS STM Objektiv einen Hybrid IS. Mit seiner Vollformat-Äquivalenzbrennweite von ca. 45mm ist das Objektiv ideal für unterwegs auf dem Wochenmarkt oder im Straßencafé – besonders wenn du es mit einer Kamera verwendest, die wie die Canon EOS M6 Mark II einen guten Low-Light-Autofokus bietet.

Die besten Canon EF Objektive für Einsteiger in die Food-Fotografie

Optimal für: Vollformat-DSLRs

Auch einsetzbar mit: APS-C DSLR, EOS M Kameras (mit einem EF EOS M Adapter) und Kameras des EOS R Systems (mit einem EF EOS R Adapter)

Die hohe Lichtstärke ermöglicht mit dem Canon EF 50mm f/1.8 STM das Hervorheben eines gestochen scharfen Motivs.

Canon EF 50mm f/1.8 STM

Im Gegensatz zu den anderen Objektiven, die wir hier für die Food-Fotografie empfehlen, hat das Canon EF 50mm f/1.8 STM keine Makrofunktion. Es bietet jedoch eine Naheinstellgrenze von ca. 35 cm und liefert den „Standard“-Blickwinkel einer Vollformatkamera, der den Aufnahmen eine natürliche Wirkung verleiht.

Die hohe 1:1,8 Lichtstärke des Objektivs lässt besonders viel Licht auf den Sensor. Damit ist es einer gute Wahl, um in schwach beleuchteten Cafés und Restaurants zu fotografieren. Es ermöglicht auch, sich selektiv auf einen kleinen Bereich auf dem Teller zu konzentrieren, während der Hintergrund zu einer weichen Unschärfe verschmilzt.

Mit dem STM-AF-Antrieb (Stepping Motor) fokussiert das Objektiv schnell und praktisch geräuschlos, was besonders dann ideal ist, wenn du nicht nur Fotos, sondern auch Videos aufnimmst. Wenn du deine Nahaufnahmen lieber manuell fokussierst, kannst du das mit diesem Objektiv ebenfalls. Unterstützt wirst du dabei mit der vergrößerten Livebildansicht einer kompatiblen Canon DSLR wie der Canon EOS 850D oder der Canon EOS 4000D.

Dank der praktisch geräuschlosen STM-Technologie kann das Canon EF 50mm f/1.8 STM Objektiv extrem schnell fokussieren.

Canon EF 100mm f/2.8 Macro USM

Dieses Makroobjektiv mit mittlerer Telereichweite bietet zwar keinen Hybrid Bildstabilisator wie das professionelle Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM, verhilft aber dennoch zu gestochen scharfen Ergebnissen.

Das Canon EF 100mm f/2.8 Macro USM bietet bei seiner Naheinstellgrenze einen 1:1 Abbildungsmaßstab – dank der 100mm-Brennweite muss man allerdings dafür nicht so nah heran gehen, wie mit einem Objektiv mit kürzerer Brennweite. Dies erleichtert die Positionierung von Lampen, Reflektoren und anderem Zubehör, das möglicherweise benötigt wird, um deine Food-Aufnahme perfekt in Szene zu setzen.

Der Autofokus ist dank des Ultraschallmotors (USM) schnell und präzise, und du kannst die AF-Geschwindigkeit mit dem Schalter zur Begrenzung des Einstellbereichs optimieren.

Dank seiner optischen Qualität ist das Canon EF 100mm f/2.8 Macro USM Objektiv in der Lage, eine üppige Farbpalette und feinste Details abzubilden. Die 8-Lamellen-Irisblende ermöglicht eine attraktive Hintergrundunschäfe, und die Super Spectra Vergütung minimiert Reflexionen innerhalb des Objektivs und sorgt für kontrastreiche Ergebnisse.

Ein Objektiv mit einem schnellen Autofokus ermöglicht die Aufnahme gestochen scharfer Bilder.

Die besten Canon RF Objektive für Einsteiger in die Food-Fotografie

Ideal für: Kameras des EOS R Systems

Ob Weitwinkel- oder Nahaufnahme – das Canon RF 35mm F1.8 IS STM ist ein großer Allrounder für die Food-Fotografie.

Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM

Als vielseitiges Makroobjektiv für das Canon EOS R System, ist das Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM sowohl in der Lage, die Weitwinkelansicht von einem ganzen Tisch als auch Nahaufnahmen mit halber Lebensgröße aufzunehmen – und natürlich alles, was dazwischen liegt.

Es ist so klein und leicht, dass es auch gut ohne Stativ verwendet werden kann – der 5-Stufen Dual Sensing IS hilft dabei, die enorme Abbildungsleistung des Objektivs voll auszunutzen.

Wie auch andere Objektive des Canon RF Angebots, bietet das Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM einen konfigurierbaren Objektivring vorn am Tubus, der zur Steuerung von Blende, ISO oder Belichtungskompensation verwendet werden kann. So lassen sich dann die Einstellungen ganz schnell durch ein leichtes Drehen am Ring verändern.

Wenn du das Objektiv mit einer Canon EOS RP verwenden kannst, bringt die kamerainterne Funktion „Fokus-Bracketing“ ein ganz neues Niveau an Schärfe in deine Food-Aufnahmen.

Verfasst von Marcus Hawkins

Ähnliche Artikel
A table display with cakes, meringue, iced donuts and pastries.

FOOD-FOTOGRAFIE

Erlerne die Kunst der Food-Fotografie

Die Fotografin und Food-Bloggerin Lina Lomelino verrät ihre Top-Tipps, mit denen du das Beste aus deiner Food-Fotografie herausholen kannst.

A father and son flick through the pages of a recipe book together.

TIPPS ZUM DRUCKEN

Das eigene Kochbuch drucken

Natasha Alipour-Faridani über das Fotografieren und Drucken deines ganz persönlichen Kochbuchs.

A woman standing in front of shuttered windows touches a paper star hanging from the ceiling.

INNENAUFNAHMEN

Drei Ideen für das kreative Fotografieren Zuhause

Mache dich mit deiner Kamera vertraut, und lerne, wie du kinoreife Porträts, Makrofotos und Zeitraffervideos aufnimmst.

Verwandte Produkte

Ähnliche Artikel



„Inspiration“ ist die ideale Quelle für nützliche Fotografie-Tipps, Kaufberatung und ausführliche Interviews – hier gibt es alle nötigen Informationen, um die beste Kamera oder den besten Drucker zu finden und deine nächste kreative Idee zu verwirklichen.

Zurück zu allen Tipps & Techniken