ARTIKEL

„Die persönliche Note“ – Richard Walch erklärt, wie sich das eigene Drucken positiv auf sein Geschäft auswirkt

A print of a skier dwarfed by the vast, sheer mountain he is skiing down. Photo by Richard Walch.
Canon Botschafter Richard Walch produziert auf seinem Canon Drucker eigene Drucke von Fotos und nutzt diese, um Beziehungen zu Kunden aufzubauen und Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen. Bildmaterial © Richard Walch.

Mit seiner Tätigkeit in der Werbebranche und als Editorial-Fotograf für Marken wie Apple, Velux, Audi und BMW ist Canon Botschafter Richard Walch der Meinung, dass es wichtig ist, sich von der Masse abzuheben, um Kunden zu binden. Und für ihn ist hierzu das Drucken seiner Fotos ein wesentliches Element.

Seine individuellen Fotodrucke, die er mit seinem Canon Drucker anfertigt und selbst einrahmt, sind für Walch wie eine persönliche Visitenkarte, mit deren Hilfe er Kunden an sich binden und Interessenten beeindrucken kann.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

„Wenn man seinen Kunden einen Ausdruck gibt, ist das eine persönliche Note, die viel wert ist“, erklärt Walch. „Wenn man einen Auftrag abschließt, sich bedankt und dabei einen Ausdruck überreicht, ist das eine nette Geste. Niemand erwartet das.“

„Oder wenn jemand ein Unternehmen verlässt, für das ich gearbeitet habe, dann rufe ich denjenigen an und sage: ‚Es war wirklich schön, mit dir zu arbeiten. Wähle dir doch ein Bild aus, das dir gefällt, und ich drucke es als kleines Dankeschön aus?‘“

„Das kommt sehr gut an, weil es eine schöne Geste ist. Und vielleicht erinnert sich derjenige an mich und meldet sich beim nächsten Auftrag wieder bei mir. In der Regel erhält man Aufträge von Personen, die man kennt. Beziehungen sind sehr wichtig. Das ist ein natürlicher Prozess in der Werbefotografie.“

Gutes Networking hat Walch zu einer starken Kundenliste verholfen und ihm ermöglicht, den Turbulenzen eines Freiberuflerlebens in der manchmal erbarmungslosen Welt der Werbefotografie zu trotzen.

A photo print of a snowy mountain emerges from a Canon imagePROGRAF PRO-1000 printer.
Walchs zuverlässiger Canon imagePROGRAF PRO-1000 produziert einen weiteren beeindruckenden Druck. Es war eine Investition, von der er sagt, dass sie sich bis heute auszahlt.

Drucken im großen Maßstab mit dem PRO-1000

Als „Early Adopter“ des Canon imagePROGRAF PRO-1000, den er immer noch für alle seine Aufträge nutzt, begann Walch 2016 als einer der Ersten, die eigenen Arbeiten zu drucken. Für ihn liegt der größte Vorteil im großen A2-Druckformat des Druckers.

„Man muss in der Lage sein, größere Bilder zu drucken, wenn man es auf ein professionelles Level bringen möchte. Die sind gefragter. Langfristig lohnt sich das“, erläutert er.

Die Benutzerfreundlichkeit des Druckers ist auch ein wichtiger Grund, warum sich Walch so für den PRO-1000 ausspricht. „Er funktioniert, ohne dass (über Kabel) eine Verbindung zum Computer hergestellt werden muss. Das macht alles einfacher“, erklärt er. „Wenn man die Dinge unnötig kompliziert macht, verliert man das Wesentliche aus den Augen.“

A Canon printer printing out a black and white portrait of an older man.

5 Tipps für professionellen Fotodruck

Canon Botschafter Clive Booth und Canon Druckexperte Suhaib Hussain zeigen, wie du eigene professionelle Fotodrucke erstellst.

Eine einzigartige, außergewöhnliche Druckqualität: das strebt Walch bei der Arbeit für seine Kunden an. Er räumt ein, dass er ein Fotolabor für den Druck seiner Arbeit bezahlen könnte, und erkennt die gute Qualität an, die solche Fotolabore bieten. Er ist jedoch der Ansicht, dass die persönliche Note seiner selbst gemachten Drucke einen deutlich bleibenderen Eindruck hinterlässt.

„Die Labore sind brillant. Sie haben vielfältige Framing-Optionen, sind schnell und preiswert“, gibt er zu. „Aber wenn man einen dieser Drucke auspackt, merkt man sofort, dass es ein Industrieprodukt ist. Es ist nicht handgefertigt. Das findet seine Abnehmer. Aber es ist nicht das, wonach ich suche.“

Aber was benötigen Fotografen, die Walchs druckbasierte Netzwerktechniken nachahmen möchten, um diese qualitativ hochwertigen Drucke zu erstellen? Laut Walch braucht es eine Kombination aus Begeisterung und etwas technischem Know-how.

A photo print resting on a box of fine art printer papers.
Walch experimentiert mit verschiedenen Papiertypen, um die besten Ergebnisse für die jeweiligen Druckanforderungen zu finden.

Mit Papier spielen

Wenn man hochwertige Drucke für jede Gelegenheit erstellt – ob für den Verkauf oder als Geschenk an Kunden –, hebt die Art der Präsentation der eigenen Arbeit einen wirklich von der Masse ab. Walch empfiehlt, mit verschiedenen Elementen zu experimentieren, um die eigenen Arbeiten in echte Kunstwerke zu verwandeln.

„Es liegt ganz bei einem selbst, die Möglichkeiten zu erkunden“, stellt er klar. „Das Ziel besteht beispielsweise darin, ein großes, glänzendes Bild zu erzeugen. Aber für mich ist es viel ansprechender, wenn ich Papier verwende, das etwas anderes bietet – vielleicht eine mattere Oberfläche.“

Selbst scheinbar kleine, nebensächliche Faktoren wie diese können einen großen Einfluss auf das Resultat der Arbeit haben: mit unkonventionellen Größen, Dicken und Texturen, die dem experimentierfreudigen Fotografen zur Verfügung stehen.

„Es gibt eine große Auswahl an Papier, aber man muss experimentieren, um herauszufinden, was für die eigene Fotografie am besten geeignet ist. Man kann diese Reise beginnen und die Dinge auf eine Weise personalisieren, mit der man zufrieden ist. Und so etwas schaffen, das wirklich einzigartig ist“, erklärt Walch. „Dann hängt man es auf, rahmt es ein und hat ein wahrhaft einzigartiges Kunstwerk geschaffen.“ Und wer kann dem schon widerstehen?

A striking rainbow illuminates a ship in an otherwise dimly-lit Norwegian fjord. Photo by Richard Walch.
Die Fotografie von Walch verlangt einem Drucker viel ab, z. B. die Kontrast- und Farbabstufungen in diesem beeindruckenden Bild eines Kreuzfahrtschiffs in einem norwegischen Fjord. Mit der Software Print Studio Pro von Canon erzielt Walch optimale Druckergebnisse. Aufgenommen mit einer Canon EOS RP mit einem Canon RF 24-240mm F4-6.3 IS USM Objektiv bei 240mm, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:6,3 und ISO 800. © Richard Walch
A skier seems to be engulfed in snow as he skis down a 45-degree slope, one of his stocks in front and one trailing behind.
Während seiner 25-jährigen Karriere als Action-Sportfotograf hat Walch viele Wintersportfotos aufgenommen. Um ihnen gerecht zu werden, muss sein Drucker in der Lage sein, sehr subtile Farb- und Weißtöne wiederzugeben. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II bei 115 mm, Verschlusszeit 1/2000 Sek., Blende 1:6,3 und ISO 200. © Richard Walch

Canon Software für Fotodruck

Walch empfiehlt, Print Studio Pro, ein Plug-in für Canon Digital Photo Professional (DPP) und andere Fotobearbeitungssoftware, die mit allen aktuellen Canon PIXMA PRO und imagePROGRAF PRO Druckern kompatibel ist. Damit kann man seine Fotos optimieren und feine Details deutlich hervorheben sowie Abstufungen glätten. So lassen sich äußerst präzise Reproduktionen der Bilder drucken. In einer Live-Vorschau des Ausdrucks kann man sich vor dem Klicken auf „Drucken“ das exakte Endprodukt anschauen.

„Mit Print Studio Pro entwickelt man das Bild in DPP, das Ergebnis kommt einem HDR-Druck verblüffend nah. Es ist sehr detailreich“, erklärt Walch.

„[Die Fotodrucksoftware von Canon] verleiht dem Bild eine gewisse Magie“, betont er. „Auf dem Papier kommt das sehr gut rüber. Die Software kann kostenlos heruntergeladen und verwendet werden. An ein paar Dinge muss man sich erst einmal gewöhnen, aber dann ist es wirklich einfach, und man hat Spaß damit.“

Walch verwendet außerdem die kostenlose Software Canon Quick Utility Toolbox, die im Lieferumfang des Druckers enthalten ist. Dazu gehören auch das Media Configuration Tool (MCT) zur Verwaltung von Papierprofilen und der Accounting Manager zur Überwachung des Tintenverbrauchs und der Ausdrucke.

A stack of framed prints next to Richard Walch's Canon printer.
Das fertige Produkt, das von Walch höchstpersönlich umrahmt wird – ordentlich verpackt und versandfertig an den glücklichen Empfänger.

Von Vorteilen profitieren

Drucken ist zwar nicht der Hauptschwerpunkt seiner Tätigkeit, aber dennoch spürt Walch die Vorteile deutlich. „Natürlich bekommt man einen Auftrag, weil man Experte für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Situation ist, die ein Kunde benötigt“, erklärt er. „Ich konzentriere mich auf die Werbearbeit für Unternehmen. Das ist also mein Markt. Ich kann nicht davon leben, Drucke zu verkaufen. Aber wenn ich für einen Kunden etwas Besonderes tun möchte, erzeuge ich einen wirklich großartigen Druck und überreiche ihn dem Kunden. Es ist reines Marketing und äußerst effektiv.“

Die ersten Schritte beim selbständigen Drucken können schwierig und abschreckend sein, ganz gleich, ob man Geschenke für Kunden oder Ausdrucke für den Verkauf drucken möchte. Für Walch war das Drucken eine sehr befriedigende Tätigkeit, die seine Geschäftsaussichten und seine Karriere als Fotograf verbessert hat.

Für Fotografen, die die Investition in einen Fotodrucker in Erwägung ziehen, hat Walch noch einen Rat. „Es ist durchaus eine große Investition, insbesondere für einen Großformatdrucker“, erklärt er. „Aber wenn man sich ernsthaft mit dem Drucken befassen möchte, sollte man große Schritte wagen. Ganz gleich, was du mit deinen Abzügen tust, du benötigst letztendlich einen Drucker, der größere Bilder erstellen kann.“

Verfasst von Oliver Cuenca


Richard Walchs Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für ihre Fotos verwenden

A Canon DSLR with a Canon EF 24-70mm f/4L IS USM lens on a desk alongside three other Canon lenses.

Kamera

Canon EOS-1D X Mark III

Das neue Flaggschiff von Canon unter den Spiegelreflexkameras, der Nachfolger der EOS-1D X Mark II, die Walch zumeist verwendet. „Diese Kamera wurde für Geschwindigkeit und kompromisslose Robustheit entwickelt“, freut sich Walch. „Das ist genau meine Art von Fotografie und passt perfekt zu mir.“

Objektive

Canon EF 85mm f/1.4L IS USM

Entdecken Sie die Perfektion bei Porträtaufnahmen mit diesem außergewöhnlichen Teleobjektiv. „Das EF 85mm 1:1,4L IS USM ist fantastisch, und das Bokeh, das es erzeugt, ist magisch“, schwärmt Walch.

Canon EF 35mm f/1.4L II USM

Professionelles Weitwinkelobjektiv mit natürlichem Blickwinkel, hoher Lichtstärke von 1:1,4 und erstklassigen Low-Light-Eigenschaften. „Aufgrund der Vorteile in puncto Geschwindigkeit und Flexibilität arbeite ich viel mit Zoomobjektiven, aber die hohe Lichtstärke des EF 35mm 1:1,4L II USM ist bemerkenswert“, unterstreicht Walch.

Drucker

Canon imagePROGRAF PRO-1000

Mit diesem A2-Desktop-Drucker druckst du Farben und Details im Format DIN A2 in hervorragender Qualität. Ein fortschrittliches 12-Tintensystem erweckt deine Bilder zum Leben. „Gib dich nicht mit weniger zufrieden“, rät Walch.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren