FEUERWERK-FOTOGRAFIE

10 Tipps für für explosive Feuerwerk-Aufnahmen

Ausrüstung, Technik und Bildkomposition – die besten Tipps zum Fotografieren von Feuerwerk.
Ein buntes Feuerwerk explodiert am dunklen Himmel über einer Brücke und beleuchtet das Wasser darunter.

Ein farbenfrohes Feuerwerk am Nachthimmel ist ein Schauspiel, das viele von uns als magisch empfinden – warum also nicht dieses wundervolle Schauspiel im Bild festhalten? Egal, ob du eine Kompaktkamera wie die Canon PowerShot G7 X Mark III, eine spiegellose Kamera wie die Canon EOS R6 oder eine DSLR wie die Canon EOS 90D verwendest – diese 10 Tipps für die Feuerwerk-Fotografie werden dir helfen, das Spektakel in dieser festlichen Jahreszeit einzufangen.

1. Welches ist die beste Canon Kamera für die Feuerwerk-Fotografie?

Eine junge Frau mit einer blauen Wintermütze, die eine Canon EOS RP Kamera hält.

Die spiegellose Technologie ist ideal für die Feuerwerk-Fotografie. Kameras wie die Canon EOS RP oder die Canon EOS R6 zeigen im elektronischen Sucher und auf dem rückwärtigen Display an, wie die Belichtung sich auswirkt, so dass du gut beurteilen kannst, wie das endgültiges Bild aussehen wird. Wenn du eine DSLR-Kamera wie die Canon EOS 90D verwendest, kannst du das ebenfalls auf dem rückwärtigen Display sehen, wenn du im Live View Modus mit aktivierter Belichtungssimulation arbeitest.

Es spielt keine Rolle, welche Ausrüstung du verwendest oder wie erfahren du bist – das Fotografieren von Feuerwerk ist gar nicht so schwer und macht richtig Spaß. Wenn du raus gehst, um dir ein Feuerwerk anzusehen, ist eine Kamera im Taschenformat wie die Canon PowerShot SX740 HS mit ihrem hochempfindlichen CMOS-Sensor, oder die Canon PowerShot G7 X Mark III mit ihrem lichtstarken 1:1,8 Objektiv, das ideal für Low-Light-Aufnahmen ist, ideal, um das Ereignis im Bild festzuhalten.

Die leistungsstarke Canon EOS RP und die Canon EOS 90D sind eine perfekte Wahl, wenn du mehr kreative Freiheit brauchst. Der Vollformatsensor der EOS RP bietet eine bessere Kontrolle über die Schärfentiefe und eine bessere Leistung bei wenig Licht. Die EOS 90D überzeugt ebenfalls bei wenig Licht und liefert mit ihrem speziellen Modus [Nachtaufnahmen ohne Stativ] scharfe Aufnahmen. Beide Kameras sind mit dem Canon DIGIC 8 Bildprozessor ausgestattet, der das Bildrauschen auch bei hohen ISO-Einstellungen (Empfindlichkeit) digital reduziert und so für hervorragende Ergebnisse und viel Flexibilität bei Dunkelheit sorgt.

Wer noch mehr Leistungsumfang wünscht, ist mit der Canon EOS R6, einer professionellen Kamera mit erstklassigen Low-Light-Eigenschaften, bestens beraten. 20,1 Megapixel sind auf ihrem Vollformatsensor verteilt. Damit sind die einzelnen Pixel größer und lichtempfindlicher, was zu hochwertigen Aufnahmen bei wenig Licht und einem hervorragenden Dynamikumfang führt. In Verbindung mit kompatiblen RF Objektiven verfügt sie über einen Bildstabilisator für bis zu 8 Belichtungsstufen. Damit sind sogar aus der freien Hand verwacklungsfreie Nachtaufnahmen bei relativ langen Belichtungszeiten möglich.

2. Welche Objektive eignen sich am besten für die Feuerwerk-Fotografie?

Ein Feuerwerk taucht den dunklen Himmel in Rot und Gold.

Auch das integrierte Objektive von Kompaktkameras wie der Canon PowerShot G7 X Mark III ist hervorragend geeignet, um ein Feuerwerk zu fotografieren – wie hier, aufgenommen bei 36mm, 2 Sek., F11 und ISO 125.

Feuerwerkskörper explodieren rosa und golden am Himmel über einer Metallbrücke.

Ein kompaktes Zoomobjektiv ermöglicht dir, das Geschehen näher heranzuholen, und der integrierte Bildstabilisator sorgt dafür, dass deine Aufnahmen aus der freien Hand verwacklungsfrei sind. Aufgenommen mit einer Canon EOS M10 (mittlerweile ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon EOS M200) und einem Canon EF-M 55-200mm f/4.5-6.3 IS STM Objektiv bei 90mm, 6 Sek., F18 und ISO 100.

Auch mit dem integrierten Objektiv einer Superzoom-Kompaktkamera oder deinem Kit-Objektiv, das du im Set mit der Kamera erworben hast, kannst du tolle Aufnahmen machen. Wenn du jedoch das Objektiv wechseln kannst, lassen sich vielfältigere und kreativere Bildkompositionen erstellen.

Mit kürzere Brennweiten kannst du Gebäude und Strukturen in deine Aufnahmen einbeziehen, um den Kontext und das visuelle Interesse zu erhöhen. Eine Weitwinkel-Festbrennweite wie das preisgünstige Canon RF 16mm F2.8 STM Objektiv ist ideal für eine Kamera des Canon EOS R Systems wie die EOS RP oder die EOS R6. Seine kompakten Abmessungen machen es zu einem vielseitigen Begleiter für alle Arten der Fotografie. Wenn man eine Kamera des EOS R Systems mit einem Weitwinkel-Zoomobjektiv wie dem Canon RF 14-35mm F4 L IS USM oder dem Canon RF 15-35mm F2.8 L IS USM verwendet, kann man die Brennweite für die gewünschte Bildkomposition anpassen – besonders hilfreich bei stark frequentierten Positionen mit eingeengtem Stehplatz.

Im Gegensatz dazu lassen sich mit einem Teleobjektiv Details isolieren und betonen und das Feuerwerk bildfüllend abbilden.

Das Beste aus beiden Welten bietet ein Zoomobjektiv mit großem Brennweitenbereich, wie das Canon RF 24-105mm F4-7.1 IS STM, das zusätzlich den Vorteil eines integrierten Bildstabilisators für gleichbleibend scharfe Aufnahmen bietet.

3. Welche Location eignet sich am besten für die Feuerwerk-Fotografie?

Es lohnt sich wirklich, im Voraus zu planen, um rechtzeitig einen Platz zu finden, der frei von Hindernissen ist. Überprüfe den Standort bei Tageslicht und finde heraus, aus welcher Richtung der Wind wehen wird. Dies ist besonders wichtig, wenn es in der Nähe ein Lagerfeuer gibt, da du so vermeiden kannst, dass Rauch oder Glut sich mit auf das Bild mogeln. Wenn du planst, ein Stativ zu verwenden, solltest du dich an einem Ort aufstellen, an dem die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass andere Personen dir beim Fotografieren nicht im Weg stehen.

Ein Standort mit einem interessanten Objekt wie z.B. einer Brücke im Vordergrund kann deinen Fotos eine weitere Dimension verleihen.

4. Wie kann ich die Atmosphäre eines Feuerwerks auf einer Party im Bild festhalten?

Eine helle Wunderkerze wirft beim Abbrennen Funken in alle Richtungen.

Das Fotografieren von Wunderkerzen ist eine gute Möglichkeit, den Einstieg in Feuerwerk-Fotografie zu finden, und kann mit geringem Aufwand durchgeführt werden. Das Experimentieren mit Lichtmalerei kann auch eine lustige Familienaktivität sein.

Eine gute Möglichkeit, die Atmosphäre einer Party festzuhalten, besteht darin, Familienmitglieder zu fotografieren, die mit Wunderkerzen herumspielen, und ihre Fantasie zu nutzen, um lustige und künstlerische Muster mit Licht zu malen. Die Canon Photo Companion App bietet ein Tutorial, in dem die besten Techniken und Einstellungen für das „Malen mit Licht“ erklärt werden, und gibt viele weitere Ideen für tolle Bilder.

Eine weitere Möglichkeit für eine interessante Aufnahme besteht darin, die Reflexion des Feuerwerks in einem Fenster festzuhalten, aus dem Freunde oder Familienmitglieder heraus schauen. Mache zunächst ein paar Testaufnahmen, um sicherzustellen, dass das Motiv korrekt belichtet ist, und behalte dann diese Einstellungen für den Zeitpunkt bei, wenn es losgeht. Wenn deine Kamera diese Option bietet, solltest du deine Bilder im RAW-Format aufnehmen. Damit hast du die maximale Flexibilität bei der Einstellung der Belichtung in den verschiedenen Bildbereichen. Die Nachbearbeitung kann in Digital Photo Professional (DPP) erfolgen, der kostenlosen Software von Canon für die RAW-Bearbeitung.

5. Wie werden meine Feuerwerk-Fotos scharf?

Feuerwerkskörper explodieren rosa und golden am Himmel über einer Metallbrücke.

Wenn du die Kamera auf Reihenaufnahmen einstellst, kannst du auch dann ein spektakuläres Bild aufnehmen, wenn das Feuerwerk einen Moment früher oder später als erwartet losgeht. Aufgenommen mit einer Canon EOS M10 und einem Canon EF-M 55-200mm f/4.5-6.3 IS STM Objektiv bei 100mm, 6 Sek., F11 und ISO 100.

Zwei Feuerwerkskörper explodieren orange am dunklen Himmel.

Mache gleich zu Beginn des Feuerwerks mehrere Aufnahmen und prüfe, ob die Belichtung passt. Wenn die Bilder zu hell sind, kannst du eine kleinere Blende (höhere Blendenzahl) einstellen, z.B. F11. Wenn sie zu dunkel sind, kannst du eine größere Blende wählen oder die ISO-Einstellung erhöhen – aber nicht vergessen: Je niedriger die ISO-Einstellung, desto schärfer das Bild und desto geringer das Bildrauschen. Aufgenommen mit einer Canon EOS M10 und einem Canon EF-M 55-200mm f/4.5-6.3 IS STM Objektiv bei 40mm, 30 Sek., F11 und ISO 100.

Unabhängig von der Kamera, die du verwendest, solltest du als Erstes den Blitz deaktivieren – du willst doch das Licht des Feuerwerks festhalten und nicht die Objekte in der Nähe mit Blitzlicht beleuchten. Dann wählst du nach Möglichkeit einen Modus, der eine Steuerung der Einstellungen ermöglicht, wie z.B. die Blendenautomatik (Tv) oder den manuellen Modus (M).

Da es schwierig ist zu wissen, wann das Feuerwerk am größten und farbenprächtigsten ist, empfiehlt es sich, die Kamera auf Reihenaufnahmen einzustellen, auch bekannt als Burst-Modus, und bei jedem Druck auf den Auslöser mehrere Bilder in schneller Folge zu machen. Dadurch wird deine Chance erhöht, ein oder sogar zwei Bilder aufzunehmen, die besonders dramatische Lichteffekte zeigen. Die Canon EOS R6 bietet Reihenaufnahmen mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde im elektronischen Verschlussmodus. Damit verpasst du nichts von der Action.

Wenn sich deine Kamera auf einem Stativ befindet, kannst du sie mit der Canon Camera Connect App kabellos von deinem Mobilgerät aus bedienen. Alternativ kannst du einen funk- oder kabelgebundenen Fernauslöser oder auch den Selbstauslöser deiner Kamera verwenden. Alle diese Methoden ermöglichen dir das Auslösen der Aufnahme, ohne dabei die Kamera selbst zu berühren. Das verhindert die Gefahr von Kamerawacklern und sorgt für gestochen scharfe Bilder.

6. Wie kann ich auch ohne ein Stativ ein Feuerwerk fotografieren?

Wenn dein Objektiv einen Bildstabilisator hat (die Buchstaben „IS“ in der Objektivbezeichnung zeigen das an), oder du eine Kamera wie die Canon EOS R6 mit kamerainterner Bildstabilisierung hast, hilft das, leichte Verwacklungen bei Aufnahmen aus der Hand zu vermeiden. Du musst dir aber bewusst sein, dass sich die Belichtungszeit verlängern kann, wenn du im Modus Zeitautomatik (Av) fotografierst. Wenn du ein Stativ verwendest, solltest du den IS am Objektiv deaktivieren. Du kannst die Kamera auch auf einen stabilen Untergrund (z.B. eine Mauer oder einen Wandvorsprung) stellen, über die Livebildansicht auf dem rückseitigen Display fotografieren oder vorher Testaufnahmen machen, um die Bildkomposition zu optimieren.

7. Wie fokussiere ich bei Aufnahmen eines Feuerwerks am besten?

Ein Kind in Mantel und Mütze sieht zu, wie gelbes und rotes Feuerwerk den Himmel erfüllt.

Bei der Aufnahme von Feuerwerkskörpern kann man auch versuchen, ein interessantes Motiv im Vordergrund zu platzieren. So entsteht ein schöner unscharfer Hintergrund. (Der Fachbegriff für diese Art von weicher Hintergrundunschärfe ist Bokeh.) Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark II (mittlerweile ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon EOS 5D Mark IV) und einem Canon EF 85mm f/1.8 USM Objektiv bei 85mm, 1/100 Sek., F1.8 und ISO 1.600.

Stelle deine Kamera auf manuelle Fokussierung ein oder bewege den Schalter auf dem Objektiv in die MF-Position – und stelle den Fokus auf Unendlich. Das ist auf dem Kameradisplay oder dem Objektiv selbst mit dem ∞ Symbol gekennzeichnet. Das wird wahrscheinlich die passende Einstellung sein, wenn du ein Feuerwerk am Himmel fotografieren willst.

Wenn du Elemente im Vordergrund in das Foto einbeziehen möchtest und diese ebenfalls scharf erscheinen sollen, ist ein guter Tipp, auf einen Punkt zu fokussieren, der etwa zu einem Drittel in der Aufnahmeszene liegt. So erhältst du die maximale Schärfentiefe und der Großteil der Szene wird scharf abgebildet. Die ist eine schnelle Methode zur Anwendung der professionellen Technik mit dem Namen „Hyperfokale Fokussierung“ – du findest in der Canon Photo Companion App mehr Informationen darüber sowie den Rechner zur hyperfokalen Distanz.

8. Mit welchen Einstellungen sollte ich das Feuerwerk fotografieren?

Unabhängig davon, welche Kamera du verwendest, führt eine niedrigere ISO-Einstellung (Lichtempfindlichkeit) zu schärferen Bildern mit besseren Farben und weniger Rauschen. Beginne also mit einer Einstellung wie ISO 100 oder ISO 125 und passe dann Blende und Belichtungszeit an, um eine gute Belichtung zu erzielen.

Wenn du aus der Hand fotografierst, solltest du die längste Belichtungszeit einsetzen, mit der du scharfe Aufnahmen machen kannst, die nicht durch Kamerawackler oder die Bewegung der Feuerwerkskörper beeinträchtigt werden. Eine Belichtungszeit von etwa 1/10 Sek. ist oft gut geeignet – kurz genug, um beim Feuerwerk die Bewegungen einzufrieren und lang genug, um genügend Licht einzufangen. Wenn du deine Kamera auf einem Stativ befestigst, kannst du mit wesentlich längeren Belichtungszeiten arbeiten – 1 bis 2 Sekunden sind als Ausgangsposition ein idealer Wert.

Wenn du die gesamten Szene scharf abbilden möchtest, solltest du mit einer Blendeneinstellung um F8 arbeiten. Wenn du mehr Licht hereinlassen musst, aber keine längere Belichtungszeit verwenden kannst, ohne dass es zu Unschärfen kommt, solltest du versuchen, eine größere Blendenöffnung wie F5.6 oder F4 zu verwenden – aber je größer die Blende (d.h. je kleiner die Blendenzahl), desto geringer wird auch die Schärfentiefe, was bedeutet, dass weniger von der Szene scharf abgebildet wird.

Du muss einfach ein wenig rumprobieren, bis du die richtige Balance zwischen Belichtungszeit, mit der du die gewünschten Details so scharf wie möglich einfängst, und Blende, die eine gute Belichtung und die gewünschte Schärfentiefe ergibt, erreichst. Wenn die Einstellung von Blende und Belichtungszeit nicht zu gut belichteten, verwacklungsfreien Ergebnisse führt, kannst du auch den ISO-Wert anpassen. Kameras mit größeren Sensoren – z.B. spiegellose Vollformatkameras wie die EOS RP oder die EOS R6 – bieten eine bessere Leistung bei hohen ISO-Werten und liefern die besten Ergebnisse. Dennoch bleibt es immer noch eine gute Faustregel, den ISO-Wert niedrig zu halten und ihn nur dann zu erhöhen, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

9. Wie kann ich das Feuerwerk mit Lichtspuren aufnehmen?

Der Modus Langzeitbelichtung [Bulb] deiner Kamera ermöglicht es dir, den Verschluss so lange wie nötig offen zu halten. Damit kannst du die Feuerwerksraketen einfangen, während sie sich über den Himmel bewegen und explodieren, wobei die dadurch hervorgerufenen Lichtspuren beeindruckende Formen annehmen können. Um die Langzeitbelichtung zu verwenden, wählst du je nach Kameramodell den Modus B, den manuellen Modus (M) oder den Modus Blendenautomatik (Tv) und gehst dann bis zum Ende der Optionen, d.h. über 30 Sekunden hinaus. Drücke nun den Auslöser einmal, um den Verschluss zu öffnen, und dann erneut, wenn du ihn wieder schließen möchtest.

Für derartig lange Belichtungszeiten ist es notwendig, die Kamera besonders stabil zu halten, weshalb es hier ohne ein Stativ nicht gehen wird. Die Verwendung eines Auslösekabels oder einer Fernbedienung, wie z.B. dem Canon kabellosen Fernauslöser BR-E1, ist ebenfalls sehr hilfreich, da du damit die Kamera nicht berühren musst und die Bilder so nicht verwackeln. Wenn du eine WLAN-fähige Kamera wie die Canon EOS 90D verwendest, kannst du auch die Canon Camera Connect App benutzen und damit die Kamera per Smartphone oder Tablet auslösen.

10. Wie erhalte ich die richtige Belichtung für ein Feuerwerk?

Helles Feuerwerk vor nächtlichem Himmel ist wahrscheinlich ein ziemlich untypisches Szenario in Bezug auf deine üblichen Fotomotive. Im Automatik-Modus ist es wahrscheinlich, dass die Kamera eine Belichtung einstellt, die für ein nächtliches Feuerwerksbild viel zu hell ist. Wenn du im Manuellen oder einem Halbautomatik-Modus wie Blendenautomatik (Tv) oder Zeitautomatik (Av) arbeitest, kannst du die Belichtungskorrektur einsetzen, um das zu verhindern. Wähle die Taste mit der Kennzeichnung +/- oder wähle über das entsprechende Symbol auf dem Touchscreen eine Einstellung von -1 bis -2.

Im Manuellen Modus (M) kannst du auch einen Blick auf die Belichtungsanzeige auf dem Display oder unten in den Suchereinblendungen werfen, und dabei Einstellungen wählen, die die Anzeige auf die linke Seite der Skala bewegen.

Egal, welche Kamera du verwendest – es ist immer möglich, damit spektakuläre Bilder von einem Feuerwerk aufzunehmen. Das Wichtigste dabei ist nur, dass du dich auf den Weg machst, es ausprobierst und jede Menge Spaß hast!

Verfasser: Peter Wolinski

Verwandte Produkte