ARTIKEL

Expertenmeinung: Festbrennweiten- im Vergleich zu Zoomobjektiven in der RF-Ära

Festbrennweiten- oder Zoomobjektive – welche sind am besten, und was spricht für die eine oder die andere Art von Objektiv? Der Produktspezialist Mike Burnhill von Canon Europe sieht sich heute die verschiedenen Objektive an, die für das EOS R System zur Verfügung stehen.
Eine Reihe of Canon EOS R System Kameras vor einer Reihe von RF-Objektiven.

RF-Objektive von Canon setzen dank moderner optischer Technologien und dem innovativen Design neue Standards hinsichtlich Qualität, Funktionalität und Leistung. Aber wie schneiden die Festbrennweitenobjektive innerhalb des EOS R Systems verglichen mit den Zoomobjektiven ab? Ist das konventionelle Wissen bei diesen Festbrennweiten- und Zoomobjektiven noch gültig?

In unserem Bereich wird vielleicht am häufigsten darüber diskutiert, ob Zoom- oder Festbrennweitenobjektive besser sind. Die Antwort auf diese Entscheidung ist von vielen Faktoren abhängig und hat auch viel mit deinen persönlichen Vorlieben zu tun. Seit Zoomobjektive auf den Markt gekommen sind, hat sich deren Bildqualität erheblich verbessert, weshalb diese Frage heute noch relevanter ist als je zuvor.

Vereinfachend gesagt, bieten dir Zoomobjektive mehr Flexibilität als solche mit Festbrennweite, weil damit verschiedene Brennweiten zur Verfügung stehen, ohne ständig das Objektiv wechseln zu müssen. Objektive mit Festbrennweite bieten dagegen in der Regel eine bessere optische Leistung und sind im Vergleich häufig kleiner und leichter. Das habe ich jetzt vielleicht etwas zu stark vereinfacht, da Zoomobjektive wie das Canon RF 28-70mm F2L USM den Objektiven mit Festbrennweite bei der Bildqualität durchaus Konkurrenz machen – heutzutage verschwimmen die Grenzen also. Daher sollten wir uns die Stärken der beliebtesten Objektive im Detail ansehen.
Mike Burnhill, Senior Product Specialist bei Canon Europe.
Mike Burnhill ist Senior Product Specialist bei Canon Europe. Er hat für viele der größten Fotohändler des Vereinigten Königreichs gearbeitet, und ebenso als kriminaltechnischer Fotograf für die Metropolitan Police. Er ist seit 2012 für die professionellen Kameras und Objektive von Canon verantwortlich. Außerdem unterstützt er professionelle Fotografen mit dem Team von Canon Professional Services bei vielen der größten Sportveranstaltungen in aller Welt.
In dieser Tabelle wird das EF 70-200mm f/2.8L IS III USM Zoomobjektiv mit dem Canon RF 70-200mm F2.8L IS USM verglichen.

Traditionell war einer der größten Unterschiede zwischen Festbrennweiten- und Zoomobjektiven, dass Zooms relativ schwer und unhandlich waren. Doch RF-Zoomobjektive sind viel leichter und kleiner als herkömmliche Zooms. Wie in dieser Vergleichstabelle zu sehen, ist das Canon RF 70-200mm F2.8L IS USM ca. 27 % kürzer und 28 % leichter als sein EF-Gegenstück, das EF 70-200mm f/2.8L IS III USM.

Eine Canon EOS R6 mit einem Canon EF 70-200mm f/4L IS II USM Zoomobjektiv neben der gleichen Kamera mit einem Canon RF 70-200mm F4L IS USM.

Eine weitere Darstellung zeigt, wie stark die Konstrukteure der Canon RF-Produktreihe die Größe von Zooms verringern konnten. Der Größenunterschied zwischen Festbrennweiten- und Zoomobjektiven ist heutzutage deutlich kleiner als früher. Diese beiden Canon-Objektive haben den gleichen Zoombereich von 70–200 mm, die gleichen Blende (in diesem Fall 1:4) und die gleiche Qualität wie die L-Serie. Auf der linken Seite ist ein EF 70-200mm f/4L IS II USM Zoomobjektiv, montiert auf einer Canon EOS R6 (mit einem EF-EOS R Adapter, das zugegebenermaßen etwas Länge hinzufügt), verglichen mit dem RF 70-200mm F4L IS USM auf der gleichen Kamera.

Welches sind die besten Objektive mit Festbrennweite?

Es gibt drei Brennweiten, die für Fotografen bei Objektiven mit Festbrennweite zur Standardausrüstung gehören: 35 mm, 50 mm und 85 mm.

Das Canon RF 35mm F1.8 MACRO IS STM ist das 35 mm Objektiv mit Festbrennweite von Canon für das RF-System. Dieses kleine Schmuckstück bietet mit seiner kompakten Größe eine helle Lichtstärke von 1:1,8 und liefert dabei einen Fokus, der Makroaufnahmen in halber Lebensgröße ermöglicht. Durch die Brennweite von 35 mm ergibt sich ein weiter Bildwinkel mit natürlicher Perspektive, weshalb dieses Objektiv unter Fotografen und Fotojournalisten gleichermaßen beliebt ist.

Im RF-Objektivsortiment bietet Canon zwei Festbrennweitenobjektive mit 50 mm an. Eine Brennweite von 50 mm bildet die Perspektive des menschlichen Auges nach und wird daher mit am häufigsten verwendet. Bei 50 mm profitierst du immer von einer hohen Lichtstärke, weshalb Objektive wie das Canon RF 50mm F1.8 STM ein erstaunliches Gleichgewicht aus Leistung, Größe, Verschlusszeit und Preis (vielleicht am wichtigsten) bieten. Wenn du bisher nur Zoomobjektive verwendet hast, dann ist dies genau das richtige Objektiv, um dir anzusehen, Wie Objektive mit Festbrennweite deine Fotografie bereichern.

Wer den Gipfel dessen erkunden möchte, was Objektive mit Festbrennweite zu bieten haben, kann mit dem Canon RF 50mm F1.2L USM kompromisslose Bildqualität erleben. Es ist viel größer und erheblich teurer als das RF 50mm F1.8 STM Objektiv.
Es gibt drei 85 mm Objektive mit Festbrennweite von Canon, weshalb sich Anwendern eine Menge Optionen bieten. Das Canon RF 85mm F2 MACRO IS STM ist perfekt für Portraitaufnahmen geeignet, ermöglicht aber auch Makroaufnahmen in halber Lebensgröße. Es ist also flexibel in den unterschiedlichsten Situationen einsetzbar. Das ultimative Porträtobjektiv ist ganz klar Canon RF 85mm F1.2L USM, da es nicht nur bildschöne Darstellungen der Motive mit schmeichelhaften Hauttönen ermöglicht, sondern mit dem attraktiven Bokeh auch dafür sorgt, dass die Motive aus weichen Hintergründen hervorstechen. Die Canon 85mm f/1.2L Objektive werden schon seit vielen Jahren von Porträtfotografen bevorzugt, ob mit einem FD-, EF- oder RF-Bajonett.

Wenn dir das Bokeh des RF 85mm F1.2L USM aber nicht seidig genug ist, solltest du seiner Schwester eine Chance geben: Das Canon RF 85mm F1.2L USM DS bietet dir eine spezielle optische Vergütung, die für ein wolkiges, zartes Bokeh sorgt. Damit gelingen wunderschöne Portraitaufnahmen, die mit anderen Kamerasystemen unmöglich wären.
Ein Techniker mit weißen Handschuhen reinigt den Sensor einer Canon Kamera.

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services zu erhalten.
Ein Abendportrait einer jungen Frau in einem mit Rüschen versehenen cremefarbenen Hochzeitskleid, vor einem unscharfen Hintergrund.

Das Canon RF 85mm F1.2L USM Festbrennweitenobjektiv ist bei Portraitfotografen sowohl für die optische Qualität als auch für die große Blendenöffnung von 1:1,2 sehr beliebt. So erhalten sie eine geringe Schärfentiefe, um Motive aus einem eleganten, unscharfen Hintergrund hervorstechen zu lassen. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 85mm F1.2L USM Objektiv, Verschlusszeit 1/1200 Sek., Blende 1:1,2 und ISO 800. © Félicia Sisco

Ein Abendportrait einer jungen Frau in einem mit Rüschen versehenen, cremefarbenen Hochzeitskleid, vor einem weichen Bokeh.

Canon stellt eine besondere Version dieses Objektivs her, das RF 85mm F1.2L USM DS. Es sorgt dank der optischen Vergütung „Defocus Smoothing“ in unscharfen Bereichen für ein cremigeres, sanfteres Bokeh. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon RF 85mm F1.2L USM DS Objektiv, Verschlusszeit 1/125 Sek., Blende 1:1,2 und ISO 800. © Félicia Sisco

Welches sind die besten Zoomobjektive?

Als nächstes sprechen wir über Zoomobjektive. Beim Vergleichen von Festbrennweiten- und Zoomobjektiven kommt man an einem nicht vorbei: den 24–70 mm Zoomobjektiven von Canon.

Das Canon RF 24-70mm F2.8L IS USM Objektiv gehört für viele Fotografen zur Standardausrüstung. Mit seiner hervorragenden Bildqualität und dem vielseitigen Brennweitenbereich ist es für die meisten Situationen geeignet. Abgerundet wird das Ganze durch eine hohe Lichtstärke und einen optischen 5-Stufen-Bildstabilisator, während die Nano USM Motoren bei Videoaufnahmen für eine gleichmäßige und leise Fokussierung sorgen. Im Vergleich zu Objektiven mit Festbrennweite musst du hier nur bei der Lichtstärke Abstriche machen. Allerdings ist eine Blende von 1:2,8 immer noch sehr schnell für ein Zoomobjektiv. Viele Nachrichten-, Sport- und Hochzeitsfotografen bevorzugen dieses Objektiv, da sie sich damit dank der hervorragenden Flexibilität an alle möglichen Situationen anpassen können. Das RF 24-70mm F2.8L IS USM definiert als Standard, was Zoom-Objektive leisten können müssen.
Bei Zooms lassen die 70–200 mm Zoomobjektive von Canon die Alternativen unter den Festbrennweitenobjektiven weit hinter sich. Ein typischer Vorteil von Objektiven mit Festbrennweite ist, dass sie kleiner und leichter als Zoomobjektive sind – das muss aber bei Teleobjektiven mit Festbrennweite nicht unbedingt stimmen. Für mehrere Tele-Brennweiten muss man verschiedene große Objektive mit Festbrennweite mit sich herumschleppen – aber wozu, wenn einem ein einziges 70–200 mm Zoomobjektiv einen flexiblen Brennweitenbereich bietet? Im Ergebnis sind 100–200 mm Teleobjektive mit Festbrennweite beinahe vollständig vom Markt verschwunden. Daher werden heute 70–200 mm Zoomobjektive mit einer Blende von 1:2,8 von den meisten professionellen Fotografen bevorzugt.

In der RF-Produktreihe hast du die Wahl zwischen zwei 70–200 mm Zoomobjektiven von Canon, dem RF 70-200mm F2.8L IS USM sowie dem RF 70-200mm F4L IS USM. Beide sind jeweils die kleinsten Objektive in ihrer Klasse. Beide Objektive wurden ebenfalls für Videoaufnahmen optimiert; die Entscheidung wird also davon bestimmt, ob du ein Objektiv mit 1:2,8 benötigst (für außergewöhnliche Low-Light-Eigenschaften und einer sehr geringen Schärfentiefe), oder ob ein weniger teures Objektiv mit 1:4 besser zu deinen Anforderungen und deinem Budget passt.
Die drei professionellen 1:2,8 RF Objektive von Canon: RF 15-35mm F2.8L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM und RF 70-200mm F2.8L IS USM.

Expertenmeinung: Solltest du auf RF Objektive umsteigen?

Warum ein Umstieg von EF Objektiven auf RF Objektive? Canon Experte Mike Burnhill spricht über einige der Vorteile und vergleicht die beliebtesten EF Objektive mit ihren RF Entsprechungen.
Das Trio der RF-Zoomobjektive von Canon: RF 15-35mm F2.8L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM und RF 70-200mm F2.8L IS USM.

Das Trio der 1:2,8 RF Zoomobjektive von Canon – das RF 15-35mm F2.8L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM und RF 70-200mm F2.8L IS USM – decken zusammen die Bereiche Ultraweitwinkel, Standard und Telezoom ab. Ein zentraler Vorteil von Zoomobjektiven ist ihre Flexibilität im Vergleich zu Objektiven mit Festbrennweite. Diese drei Hochleistungsobjektive mit hoher Lichtstärke ermöglichen effektive Aufnahmen in praktisch jeder Situation.

Eine Schnittansicht der Wetterversiegelung des Canon RF 28-70mm F2L USM Objektivs.

Traditionell boten Objektive mit Festbrennweite dank der geringeren Zahl beweglicher Teile in der Regel eine bessere optische Qualität als Zoomobjektive. Da der Tubus aufgrund der beweglichen Objektivbauteile aus- und eingefahren werden musste, waren Zoomobjektive häufig auch weniger wetterbeständig als Festbrennweitenobjektive. Allerdings reichen RF-Zoomobjektive dank der neuesten optischen Konstruktion und fortschrittlichen Technologien für die Bildqualität an ihre Gegenstücke mit Festbrennweite heran. Objektive wie das Canon RF 28-70mm F2L USM bieten außerdem eine vergleichbare Wetterversiegelung wie andere Objektive der L-Serie.

Wofür sollte man sich entscheiden, für Festbrennweiten- oder Zoomobjektive?

Beim Abwägen zwischen Zoom- und Festbrennweitenobjektiven werden uns häufig diese Fragen gestellt:


Sind Festbrennweiten- oder Zoomobjektive am besten für Videoaufnahmen?

Darauf gibt es keine einfache Antwort. Alle RF-Objektive wurden auf einen bestimmten Aspekt von Videoaufnahmen ausgelegt – zum Beispiel beinhalten die meisten für Videos optimierte Motoren und die Blende ermöglicht mit 1/8 Stufen eine deutlich feinere Einstellung, als die 1/3 Stufen vorheriger Systeme. So lassen sich sichtbare Veränderungen bei der Belichtung vermeiden, wenn die Blende beim Filmen geändert wird. RF-Objektive mit Nano USM Autofokus Technologie eignen sich unter Umständen ein klein wenig besser für Videoaufnahmen, da sie sehr leise arbeiten. Außerdem wurden einige Objektive mit Nano USM dazu entworfen, die Schärfeabweichungen zu minimieren, was die Auswirkungen der Vergrößerung beim Fokuswechsel reduziert. Abgesehen von diesen Erwägungen liegt die endgültige Wahl der Brennweite und Lichtstärke natürlich bei dir.

Ob Zoom- oder Festbrennweitenobjektive besser für Videoaufnahmen sind, hängt von den gefilmten Motiven ab. Für Spielfilme sind Objektive mit Festbrennweite besonders gut geeignet, da man dort alle Aspekte (wie die Position der Motive) im Griff hat und bei Bedarf die Aufnahme wiederholen kann. Bei Dokumentationen oder Live-Events kann einem dagegen die Flexibilität eines Zoomobjektivs die Arbeit erheblich erleichtern, da man vielleicht nur eine Chance hat, den Moment einzufangen. Erfahre mehr über Die besten RF-Objektive für Videoaufnahmen.
Eine Schnittansicht eines RF 24-70mm F2.8L IS USM Objektivs zeigt den inneren Aufbau der Nano USM Fokussierungstechnologie.

Viele RF-Objektive, wie das hier in der Schnittansicht gezeigte RF 24-70mm F2.8L IS USM, beinhalten Nano USM Fokussiermotoren. Diese Innovation bietet die nötige Fokussierungsgeschwindigkeit für Fotos, aber auch eine gleichmäßige und leise Anpassung für Videoaufnahmen. Das RF 70-200mm F2.8L IS USM ist das erste Objektiv mit der Dual Nano USM Technologie – es verfügt also über zwei Nano USM-Motoren, die jeweils verschiedene Linsengruppen antreiben und zusammenarbeiten, um eine schnellere, effizientere Fokussierung zu bieten.

Ein Canon RF 14-35mm F4 L IS USM Objektiv.

Das kompakte Ultraweitwinkel-Objektiv Canon RF 14-35mm F4L IS USM ist gut für die Landschaftsfotografie geeignet und bietet ausgezeichnete optische Leistung und herausragende Flexibilität. Der Nano USM Motor sorgt für einen schnellen, nahezu geräuschlosen Autofokus, weshalb sich das Objektiv perfekt für Reise-Vlogging, Videofotografie und Bilder anbietet.

Sind Festbrennweiten- oder Zoomobjektive am besten für die Landschaftsfotografie?

Auch wenn das eine deutlich herkömmlichere Frage ist, gibt es wieder eine ganze Reihe von Antworten. Traditionell werden Weitwinkelobjektive für Landschaften eingesetzt. Hierbei ist eine hohe Lichtstärke normalerweise keine Priorität – bei Landschaftsaufnahmen kommen häufig eine große Feldtiefe und ein Stativ zum Einsatz. Die Vorteile von Objektiven mit Festbrennweite kommen also nicht zur Geltung. Zoomobjektive wie das Canon RF 14-35mm F4L IS USM sind daher die perfekte Wahl. Mit ausgezeichneter Bildqualität, einer kompakten Größe und der Naheinstellgrenze bietet dir dieses Objektiv großartige Flexibilität. Bei Low-Light-Motiven wie einem Sternenhimmel ist das Canon RF 15-35mm F2.8L IS USM eventuell die bessere Wahl, da die große Blendenöffnung dir den nötigen Spielraum gibt, die Verschlusszeit zu reduzieren und Lichtspuren zu vermeiden.

Wenn du nach den ultimativen Objektiven für die Landschaftsfotografie unterwegs suchst, ist das Canon RF 16mm F2.8 STM mit Festbrennweite vielleicht genau das Richtige. Man muss aber nicht unbedingt Weitwinkelobjektive für Landschaften verwenden – mehr dazu erfährst du in unserem Leitfaden Objektive für die Landschaftsfotografie.


Sind Festbrennweiten- oder Zoomobjektive am besten für Hochzeitsfotos?

Ich finde, dass beide Objektive ihre Berechtigung haben. Hochzeitsfotografen haben die verschiedensten Anforderungen an Objektive. Da sich die Ereignisse hier schnell einmal überschlagen, ist in den meisten Fällen und für die meisten Anwender wohl ein Zoomobjektiv mit einem vielseitigen Brennweitenbereich die beste Option. Es gibt aber auch förmlichere Momente – wie gestellte Portraitaufnahmen oder Ansprachen – bei denen dir Objektive mit Festbrennweite wie Canon RF 50mm F1.2L USM oder RF 85mm F1.2L USM bessere Dienste leisten. Damit gelingen dir beeindruckendere Bilder, als mit einem Zoomobjektiv. Mehr dazu erfährst du in unserem Leitfaden Die besten Objektive für verschiedene Aspekte der Hochzeitsfotografie.

Wenn du dich für ein Objektiv entscheiden musst, dann ist das Canon RF 28-70mm F2L USM eine großartige Wahl. Auch wenn es relativ groß ist, verbindet es die Flexibilität eines Zoomobjektivs mit der Bildqualität und hohen Lichtstärke eines Objektivs mit Festbrennweite. Dieses Zoomobjektiv braucht sich vor vielen Objektiven mit Festbrennweite nicht zu verstecken.


Schlusswort

Die Wahl des richtigen Objektivs kann angesichts der riesigen Auswahl etwas schwierig sein. Die oben beschriebenen Objektive sind meine Empfehlung, aber vielleicht nicht für jeden geeignet. Die Wahl des richtigen Objektivs ist eine sehr persönliche Entscheidung, da jeder die Welt ein wenig anders sieht. Aber genau deswegen sind Fotografie und Videografie so aufregend, inspirierend und machen einfach Spaß. Das ist wahrscheinlich das Beste daran, bei Canon zu arbeiten: Die atemberaubenden Bilder zu sehen, die du mit unseren Kameras und Objektiven produzierst. Also nimm deine Kamera in die Hand und zeig, was du kannst!

Verfasst von Mike Burnhill


Ähnliche Artikel

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.