ARTIKEL

Integration von EF und EF-S Objektiven in das EOS R System

Katya Mukhina with her Canon EOS R at a frozen lake in Russia.
Reisehochzeitsfotografin Katya Mukhina, hier vor Ort in den Schneefeldern Russlands, verwendet Canon EF-EOS R Bajonettadapter, um die Leistung ihrer EF Objektive in Kombination mit einer EOS R Systemkamera zu verbessern. © Katya Mukhina

Bei der ersten Veröffentlichung des EOS R Systems mit der Canon EOS R hat Canon das Beste aus der traditionsreichen Canon EOS-Reihe mit Innovationen aus der Systemkameratechnologie und einer Reihe neuer RF Objektive kombiniert. Fotografen, die bereits EF und EF-S Objektive von Canon verwenden, können dank der verschiedenen EF-EOS R Bajonettadapter ganz einfach auf Systemkameras umsteigen, da sie ihre vorhandenen Objektive nicht nur nahtlos mit den Kameras des EOS R Systems verwenden, sondern auch zusätzliche Funktionen und sogar eine bessere optische Leistung aus ihren Objektiven herausholen können.

Mode- und Porträtfotografin Guia Besana, die ihre Werke auf der ganzen Welt ausstellt und bereits Bilder in Le Monde, Newsweek und Marie Claire veröffentlicht hat, setzt ihre Sammlung an EF Objektiven regelmäßig mit einem Bajonettadapter auf ihrer Canon EOS R ein. Die Reisehochzeitsfotografin Katya Mukhina schätzt ebenfalls die Flexibilität, die ihr ein Bajonettadapter für ihre Ausrüstung bietet, einschließlich für ihre Canon EOS R. „Ich verwende weiterhin bestimmte EF Objektive, weil ihre Objektiveigenschaften so einzigartig sind“, sagt sie. „Ich nutze auch immer noch meine Canon EOS-1D X Mark II [mittlerweile ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon EOS-1D X Mark III], sodass es für mich sinnvoll ist, einige EF Objektive in meiner Tasche zu haben.“

Während die EOS R System-Familie weiter wächst, verraten uns die beiden Canon Botschafterinnen, wie sie Nicht-RF Objektive vor Ort mit EOS R Systemkameras koppeln. Außerdem spricht Canon Europe Product Specialist Mike Burnhill über die spezifischen Funktionen der drei EF-EOS R Bajonettadapter von Canon.

Verwenden der EF-EOS R Bajonettadapter

Alle drei EF-EOS R-Bajonettadapter sind vollständig mit Canon EF und EF-S Objektiven kompatibel und ermöglichen es Fotografen und Filmemachern, ihre vorhandenen Objektive weiterhin voll zu nutzen. Der standardmäßige Bajonettadapter EF-EOS R ist Besanas bevorzugter Adapter, der ihr, wie sie findet, alles bietet, was sie braucht. „Ich habe viele verschiedene EF Objektive und möchte sie alle verwenden können“, erklärt sie. „Das Canon EF 40mm f/2.8 STM Objektiv ist ein gutes Beispiel, weil es die Kamera leicht und kompakt hält, damit ich sie bei Shootings mitnehmen kann, die ich als Notizen nutze, also in einem Reportagestil.“

Der Bajonettadapter mit Objektiv-Steuerring EF-EOS R ergänzt die Adapterfunktion um einen Steuerungsring, mit dem Benutzer Funktionen anpassen und Einstellungen vornehmen können, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen. Er kann so programmiert werden, dass sich Verschlusszeit, Blende, ISO, Belichtungskorrektur oder Weißabgleich einstellen lassen. Positive oder negative Werte können entweder der Drehung des Ring nach links oder rechts zugewiesen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Einstellung des Steuerrings nur zu aktivieren, wenn die Auslösertaste halb gedrückt wird, um in entscheidenden Momenten versehentliche Einstellungsänderungen zu vermeiden.

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

„Mir gefällt die zusätzliche Flexibilität des Steuerrings bei EF Objektiven“, sagt Mukhina. „Ich persönlich nutze für meine Objektive die ISO-Funktion am Steuerungsring. Das ist sehr praktisch, wenn ich die Lichtempfindlichkeit in Sekundenschnelle anpassen muss, weil sich die Lichtverhältnisse ändern.“

Die dritte Option, der EF-EOS R Bajonettadapter mit Einsteckfiltern, bietet die Möglichkeit, Einsteckfilter zu verwenden, ohne Filter an der Vorderseite eines Objektivs anbringen zu müssen. Er ist entweder mit einem regulierbaren Neutraldichtefilter (ND), einem Zirkularpolfiter oder einem klaren Filter für Aufnahmen ganz ohne Filtereffekte erhältlich. Diese Funktion ist besonders nützlich für Landschafts- oder Architekturaufnahmen mit Objektiven, die keine Filtersysteme mit Frontelementen nutzen können, wie das Canon EF 11-24mm f/4L USM.

Die Kameras des EOS R Systems verarbeiten optische Toleranzen für EF und HF Objektive auf intelligente Weise und erkennen, welcher Filter in einen EF-EOS R Bajonettadapter mit Einsteckfiltern eingesetzt wurde, um die optischen Änderungen zu berücksichtigen. Wie Burnhill erklärt, lässt sich der Zirkularpolfiter oder der variable ND-Filter zudem über das Zahnrad an der Außenseite des Adapters innerhalb der Halterung drehen, ohne das Setup zu zerlegen. Das spart Zeit und schützt das System vor Staub. Der zusätzliche klare Filter fügt eine weitere Schicht Staubschutz hinzu und ermöglicht dem Kameragehäuse, chromatische Aberrationen und Lichtbündelungen bei Aufnahmen mit dem Adapter intelligent auszugleichen.

A model wearing pastel yellow and pink lace holding flowers.
„Bei diesem besonderen Shooting mit dem Titel ‚A Rummage of Flowers‘ habe ich die Canon EOS R mit einem Canon RF 50mm F1.2L USM Objektiv auf einem Stativ im Studio verwendet und dann das Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM Objektiv angebracht, um das Motiv näher heranzuholen“, sagt Besana. Aufgenommen mit einer Verschlusszeit von 1/125 Sek., Blende 1:3,5 und ISO 250. © Guia Besana
A close-up of a model wearing an abstract outfit, adorned by flowers with purple paint poured on her.
Nach der Aufnahme des Hauptporträts mit einem Canon RF Objektiv auf einem Stativ wechselte Besana zu einem Canon EF Objektiv, um das Motiv näher heranzuholen und die Details von Hand einzufangen. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM Objektiv, Verschlusszeit 1/125 Sek., Blende 1:3,2 und ISO 250. © Guia Besana

Volle kreative Flexibilität

Wenn sie an persönlichen Projekten arbeitet, nutzt Besana gerne ihre EF Objektive zusammen mit RF Objektiven. „Ich verwende in der Regel ein Canon RF 50mm F1.2L USM Objektiv mit der Canon EOS R, die ich auf einem Stativ montiere“, sagt sie. „Dann wechsle ich gerne zu EF Objektiven, wie dem Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM, die ich dann frei Hand verwende, um andere Blickwinkel zu entdecken.“

„Da ich RF und EF Objektive gemeinsam nutze, überlege ich mir in der gleichen Session verschiedene Möglichkeiten, mich um ein Motiv herum zu bewegen. Früher habe ich das nicht getan.“

Dass sie ungeachtet des gewählten Objektivs dieselbe Kamera nutzen kann, gestaltet, wie sie hinzufügt, zudem ihren Nachbearbeitungs-Workflow einfacher, da die Dateien einer Kamera konsistent sind.

A rice farmer holds a basket across his shoulders in paddy fields in Indonesia. Taken by Joel Santos.

Canon RF oder EF Objektiv: Für welches solltest du dich entscheiden?

Für den Reisefotografen Joel Santos macht das Canon EOS R System einen großen Unterschied, doch die Kombination von EF und RF Objektiven erweitert seinen kreativen Horizont. Er erklärt, warum...

Indem sie die innovative Technologie der Canon EOS R durch die optische Qualität ihrer bevorzugten EF Objektive ergänzt, muss sich Mukhina nicht mehr auf technische Elemente konzentrieren, sondern kann ihre Energie voll und ganz in die Komposition und den Aufbau einer Beziehung zu ihren Motiven stecken.

„Vor Kurzem habe ich eine private Hochzeit mit der Canon EOS R und dem Canon EF 11-24mm f/4L USM Objektiv mit einem Bajonettadapter fotografiert“, erzählt sie. „Ich brauchte dringend ein Ultra-Weitwinkelobjektiv, und dieses Objektiv weist nur eine sehr geringe Verzerrung auf. Ich habe ein Einbeinstativ verwendet und die Canon EOS R über das Paar gehoben, das auf dem Eis darunter lag. Da ich die Bildkomposition auf meinem über das integrierte WLAN verbundenen Smartphone mit der Canon Camera Connect App genauer steuern konnte, ging alles sehr schnell, weswegen das Paar nicht so viel Zeit auf dem Eis verbringen musste.“

Die meisten Fotografen halten den Adapter dauerhaft am Gehäuse montiert und bringen dann ein Objektiv an. Es gibt jedoch keine falsche Methode, die Bajonettadapter zu verwenden, außer beim Fotografieren mit einem schweren Teleobjektiv. Bei Objektiven mit Stativschelle sollte die Kamera laut Burnhill immer an der Schelle statt am Gehäuse angebracht werden. Das gilt unabhängig davon, ob es über einen Adapter verfügt oder nicht. „Ich hatte keine Probleme bei der Verwendung des Adapters“, fügt Besana hinzu. „Er ist sehr stabil und leicht zu benutzen. Er fühlt sich kompakt an und sorgt für ein Gefühl der Sicherheit, selbst wenn man ihn in rasanten Momenten hastig verwendet.“

A married couple lie in their finery on a frozen, cracked lake in Russia.
Bei einer privaten Winterhochzeit mit Temperaturen von bis zu -15 °C auf dem Eis des Baikalsees in Sibirien, Russland, kombinierte Mukhina ein EF Ultraweitwinkel-Objektiv mit einer Canon EOS R, damit das Hochzeitspaar nicht so viel Zeit auf dem Eis verbringen musste. Aufgenommen mit einer Canon EOS R mit einem Canon EF 11-24mm f/4L USM Objektiv bei 16 mm, Verschlusszeit 1/200 Sek., Blende 1:11 und ISO 200. © Katya Mukhina
Katya Mukhina shooting on a frozen lake in Russia.
Mukhina fotografiert auf dem zugefrorenen Baikalsee in Sibirien, Russland, mit ihrer Canon EOS R und einem Canon EF 11-24mm f/4L USM Objektiv, das sie über einen EF-EOS R Bajonettadapter verbunden hat. © Katya Mukhina

Ein zweisprachiges System, das die Leistung verbessert

Die EF-EOS R Bajonettadapter sind einzigartig, da sie das Signal zwischen Objektiv und Kameragehäuse nicht stören, wie Burnhill erläutert. So kann die Kamera direkt mit dem Objektiv kommunizieren, egal ob sich um ein EF oder RF Objektiv handelt, wodurch ein „zweisprachiges“ System entsteht.

„Die meisten Adapter wandeln Signale von einem Gerät physisch und elektronisch in ein anderes um“, sagt er. „Bei dieser Übersetzung gehen Informationen verloren, was die Funktion einschränkt. Die EF-EOS R Bajonettadapter hingegen leiten das Signal nur weiter, sodass keine Leistungseinbußen auftreten. Die Kamera erkennt dann das Objektiv am Adapter eindeutig und kommuniziert mit ihm. Adapter von Drittanbietern verfügen über Firmware, um intelligent zwischen Objektiv und Gehäuse zu kommunizieren, was jedoch Zeit benötigt. Beim Canon System gibt es eine sehr geringe Latenz, sodass es schnell und zuverlässig funktioniert.“

Es funktioniert tatsächlich so gut, dass von den ca. 150 EF Objektiven, die Canon produziert hat, nur acht ältere Objektive nicht die volle Funktionalität behalten, wenn sie mit EF-EOS R Bajonettadaptern verwendet werden: Beim Canon EF 35-80mm f/4-5.6 PZ (1991) funktioniert die Power-Zoom-Taste nicht, bei sieben, größtenteils nicht mehr verwendeten Objektiven die AF-Stopptaste.* Alle anderen Funktionen können jedoch problemlos genutzt werden.

Darüber hinaus kann die Technologie hinter den Adaptern die Leistung von EF und EF-S Objektiven sogar noch verbessern. Diese Objektive funktionieren in Kombination mit dem EOS R System genauso gut wie, wenn nicht sogar besser als mit den ursprünglichen Gegenstücken“, sagt Burnhill. „Ein Gehäuse des EOS R Systems verwendet eine größere Liste integrierter Objektivprofile, sodass es automatisch mehr Objektiv-Aberrationen in der Kamera korrigieren kann und so bessere Bilder direkt aus der Kamera erzeugt.“

Verfasser Jason Parnell-Brookes


*Die AF-Stopptaste funktioniert bei folgenden Objektiven nicht, wenn sie mit EF-EOS R Bajonettadaptern verwendet werden: Canon EF 300mm f/2.8L IS USM (1999), Canon EF 500mm f/4L IS USM (1999), Canon EF 400mm f/2.8L IS USM (1999), Canon EF 600mm f/4L IS USM (1999), Canon EF 400mm f/4 DO IS USM (2001), Canon EF 200mm f/2L IS USM (2008), Canon EF 800mm f/5.6L IS USM (2008). Alle anderen Funktionen können jedoch problemlos genutzt werden.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren